Teste gratis PRO PLAN Nutriprotein!

Werbung

Mittelgroßer Vierbeiner mit Familiensinn: Der Mini Goldendoodle

Ein Mini Goldendoodle sitzt in einem Holzeimer advice

Ein Mini Goldendoodle Welpe

© Shutterstock

Niedlichkeitsfaktor hoch zehn: Kreuzt man einen Golden Retriever mit einem Zwergpudel, kommen Mini Goldendoodles auf die Welt. Trotz ihres allerliebsten Äußeren sind die kleinen Herzensbrecher in puncto Aktivität nicht zu unterschätzen. Was die Golden Retriever in Kleinformat auszeichnet und zu wem sie passen das alles gibt es in diesem Ratgeber-Artikel nachzulesen. 

von Stephanie Klein

Mini Doodle: Das Wichtigste in Kürze

Ein Mini Goldendoodle ist eine Mischlingsrasse, die in der Regel aus einer Golden Retriever Hündin und einem Zwergpudel Rüden hervorgeht. Wie sich bereits erahnen lässt, ist der Mini Goldendoodle der Kleinste in seiner Kategorie. Seine größeren Cousins erhalten den Zusatz Medium oder Standard. Dennoch hat ein Mini Goldendoodle die Sportlichkeit und Intelligenz seiner reinrassigen Vorfahren geerbt und ist keineswegs ein Schoßhund. Der Hype um Pudelmischlinge ist ungebremst und daher ist besondere Sorgfalt bei der Wahl des Züchters unabdingbar.

Hunderasse: Goldendoodle

Mini Goldendoodle: Größe Aussehen

Bei einer Hybridhunderasse wie einem Mini Goldendoodle ist das Aussehen nicht absehbar. Schließlich handelt es sich um eine Mischung aus Zwergpudel und Golden Retriever. Beide Hunderassen weisen Unterschiede in Beschaffenheit und Farbe des Fells, Größe und Körperbau auf.

Wer sich optisch letztendlich durchsetzt der Golden Retriever oder der Pudel  das ist erst im erwachsenen Alter mit absoluter Gewissheit zu sagen.

Entweder kann der Mini Goldendoodle das krause Pudelfell mit seiner vielfältigen Farbpalette erben. Oder er kleidet sich mit einem dicken cremefarbenen Fellkleid des Golden Retrievers, welches zwei Mal im Jahr einen Fellwechsel durchläuft. Einige Merkmale des Mini Goldendoodles lassen sich allerdings festlegen:

  • Augenfarbe: dunkelbraun
  • Größe: mittel (ca. 40-53 cm)
  • Körperbau: schlank und dennoch muskulös
  • Felllänge: mittellang
Mini Goldendoodle
Trotz seines Namens ist der Mini Goldendoodle ein mittelgroßer Hund
© Shutterstock

Goldendoodle Mini: Charakter

Einen Golden Retriever mit einem Pudel zu kreuzen, lässt sich gut vereinbaren. Beide sind in einigen Wesensmerkmalen vergleichbar. Ein Mini Goldendoodle punktet mit folgenden Charaktereigenschaften:

Intelligent

Der Pudel gehört neben dem Border Collie zu den intelligentesten Vierbeinern. Er ist in der Lage, sich gut anzupassen, lernt schnell neue Tricks und arbeit gerne mit seinem Menschen zusammen. Auch der Golden Retriever ist ein schlaues Kerlchen, welches im Ranking der cleversten Hunderasse dem Pudel dicht folgt. Aus dieser Ausgangslage heraus, kommt ein Mini Goldendoodle nicht daran vorbei, mit einer überdurchschnittlich hohen Intelligenz ausgestattet zu sein. 

Verspielt

Ein Mini Goldendoodle hat große Freude an Spielsessions mit seinem Menschen und Artgenossen. Er strotzt vor Energie und möchte diese gerne in Form von körperlicher und geistiger Auslastung loswerden. Seine Verspieltheit hilft dabei, die Bindung zu seiner Familie zu vertiefen. Darüber hinaus erweist sich diese positive Eigenschaft im Training als äußerst nützlich.  

Gehorsam

Pudel und Golden Retriever sind beides Hunderassen, denen ein exzellenter Gehorsam nachgesagt wird. Kein Wunder, denn in der Vergangenheit waren beide Vierbeiner Gebrauchshunde, die mit dem Menschen kooperierten. Der Mini Goldendoodle ist folglich eine Mischlingsrasse, die seinem Menschen gefallen möchte und keinen Dickkopf zeigt.

Zu welchem Zuhause passt ein Mini Goldendoodle?

Ersthund

Da es sich bei einem Mini Goldendoodle um einen gehorsamen und freundlichen Vierbeiner handelt, ist er für Hundeanfänger bestens geeignet. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die Erziehung von alleine klappt. Das Erlernen der Grundkommandos, die Gewöhnung an das Alleinbleiben sowie eine klare Kommunikation ist auch bei sogenannten Anfängerhunden unabdingbar.

Wamiz-Ratgeber: Gute Anfängerhunde

Familienhund

Der Mini Goldendoodle ist ein geselliger Hund, der es liebt, mit seiner Familie Abenteuer zu bestreiten. Eine aktive Familie ist ein ideales Zuhause für diesen Mischlingshund. Wie bei allen Hunden sollten Regeln zum Umgang aufgestellt werden. Darunter gehören beispielsweise, dass der Hund Ruheplätze bekommt und Kinder und Hunde immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Wamiz-Ratgeber: Gute Familienhunde
Mini Goldendoodle Welpe
Auch Hundeanfänger können sich einen Mini Goldendoodle Welpen ins Haus holen
© Shutterstock

Therapiehund

Ein allergikerfreundlicher Therapiehund diese Idee war der Startschuss des Goldendoodles. Golden Retriever sind ideale Therapiehunde. Leider sind sie nicht für Menschen mit einer Hundeallergie geeignet. Daher wurde in den 1990er-Jahren in den USA nach einem nicht haarenden Therapiehund gesucht und der Pudel eingekreuzt.

Im Bereich tiergestützte Pädagogik hat sich der Goldendoodle jeder Größe mittlerweile etabliert. Die kleinen Mini Goldendoodles erobern aufgrund ihres niedlichen Aussehens und ihrer zierlichen Statur bei ängstlichen Personen besonders schnell die Herzen. Ein Mini Goldendoodle eignet sich daher perfekt, um die Teilnehmer in Therapien mit seiner sanften und freundlichen Art zu begleiten.

Wamiz-Ratgeber: Therapiehunde

Sportliche Menschen

Diese Mischlingsrasse gehört eindeutig in ein Zuhause mit aktiven Menschen. Ein besonderes Augenmerk beim Hundesport spielt dabei ein Element: Wasser. Sowohl Pudel als auch Golden Retriever sind schwimmbegeisterte Vierbeiner. Der Mini Goldendoodle wird Apportierspiele im kühlen Nass lieben. Bei dieser Rasse stehen demnach regelmäßige Ausflüge ans Meer oder an Seen auf dem Programm. Dank seiner Intelligenz und seines Gehorsams wird er auch bei der Königsdisziplin aller Hundesportarten Obedience eine gute Figur machen.

Wamiz-Ratgeber: Hundesportarten

Senioren

Ältere Menschen, die einem Mini Goldendoodle lange Gassi Runden bieten, können sich genauso wie eine junge Familie für diesen aktiven Hund entscheiden. Wichtig ist, dass der Hund seinem Bewegungsdrang nachkommen kann und er auch Aufgaben für das Köpfchen bekommt. Wer altersbedingt nach einem Hund für eher gemütliche Spaziergänge sucht, ist mit einem Goldendoodle auch in Kleinformat nicht gut beraten.

Wamiz-Ratgeber: Gute Hunde für Senioren

Mini Goldendoodle Züchter: Beim Kauf beachten

Wichtiges Thema: Der Kauf eines Goldendoodles sollte mit besonderer Sorgfalt erfolgen. Da derzeit Pudelmischlinge unter Hundeliebhabern gefragt sind, tummeln sich unter den seriösen Züchtern auch viele schwarze Schafe. Um einen gesunden Mini Goldendoodle zu kaufen, muss einerseits Zeit eingeplant werden und andererseits sollte Fachkenntnis über die verschiedensten Rassekrankheiten vorhanden sein.

Kleinpudel haben im Gegensatz zu den größeren Königspudeln ein niedriges Risiko, an einer Hüftdysplasie zu erkranken. Dennoch sollten Interessenten eines Mini Goldendoodles sicherstellen, dass beide Elternteile frei von dieser Krankheit sind. Zudem sollte der Kleinpudel frei von einer Patellaluxation sein. Beides lässt sich durch einen tierärztlichen Nachweis belegen, den jeder seriöse Züchter vorlegen kann.

Grundsätzlich sollte natürlich immer gut überlegt sein, ob es ein Hund vom Züchter sein muss. Im Tierschutz warten zahlreiche ebenso liebenswerte Hunde auf ein neues Zuhause.

Wamiz-Vermittlung: Hund adoptieren

Andere Designerhunde wie der Mini Goldendoodle