News :
wamiz-v3_1

Werbung

Hundesteuer in München vergleichsweise niedrig

Hund mit Alpenmütze advice
© Shutterstock

In der Landeshauptstadt München ist die Hundehaltung überraschend günstig. Auch die Mehrhundehaltung kommt Tierfreunde nicht teuer zu stehen. Einzig Kampfhunde mit nachgewiesener Gefährlichkeit schlagen erheblich zu Buche.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Hunde in München kosten 100 Euro jährlich
  • Das Tier ist innerhalb von zwei Wochen nach Anschaffung anzumelden
  • Für sogenannte Kampfhunde liegt die Steuerlast bei 800 Euro pro Kalenderjahr
  • Manche Hundehalter haben Möglichkeiten, eine ermäßigte Steuer zu zahlen.

München: Anmeldung zur Hundesteuer 2019

Wer sich einen Hund anschafft, hat diesen innerhalb von zwei Wochen zur Steuer in München anzumelden. Dasselbe gilt für zugezogene Hundehalter. Die Anmeldung ist telefonisch, persönlich oder per Fax, Formular und Online-Formular möglich.

Nach der Anmeldung erhält der Hundehalter einen Steuerbescheid. Dieser enthält die Höhe der Steuer und die jährliche Fälligkeit. Es handelt sich dabei um einen Dauerbescheid. Jährliche Zahlungserinnerungen sind nicht vorgesehen. Der Bescheid bleibt gültig, bis er geändert wird. Auch eine Hundemarke ist enthalten, die am Halsband des Tieres zu befestigen ist.

Hundesteuer München: Kosten 2019

Die Höhe der Hundesteuer ist unabhängig von der Rasse und liegt bei 100 Euro pro Tier. Auch jeder weitere Hund kostet 100 Euro – Mehrhundehaltung wird also nicht zusätzlich besteuert.

Die einzige Ausnahme in der Hundesteuer bilden auch 2019 sogenannte Listenhunde. München führt Rasselisten über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit. Die Steuerlast für die betreffenden Rassen liegt bei 800 Euro. Einige dieser Rassen können einen Wesenstest ablegen und so ihre Gefährlichkeit widerlegen. Dann laufen sie als normaler, nicht gelisteter Hund und kosten ebenfalls 100 Euro Steuern im Jahr.

Die Hundesteuer ist in München einmal im Jahr fällig – am 15. Januar.

Hundesteuerermäßigung in München: Tierheim und Hundeführerschein

Wer einen Hund aus dem Tierheim adoptiert, ist im ersten Jahr im Vorteil: Für diesen Zeitraum kann er sich von der Steuer befreien lassen. Münchener Hundehalter profitieren außerdem von einer seltenen Gesetzgebung: Wer einen Hundeführerschein macht und somit Sachkunde nachweist, kann Steuererleichterung beantragen.

Fazit: Hundehalter in München leben günstig!

Auch wenn München den Ruf eines teuren Pflasters hat – auf die Hundehaltung trifft das nicht zu. In kaum einer anderen Stadt sind die Hundesteuern so niedrig. Die Metropole im sonnigen Süden hat definitiv ein Herz für Vierbeiner!