❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Ca de Bou

#46

Top-Rassen von Wamiz

Ca de Bou
Erwachsener Ca de Bou

Der Ca de Bou ist ein Wachhund, der sich aufgrund seines lebendigen und zugleich ruhigen Charakters auch sehr gut als Familienhund eignet. Er fühlt sich sowohl drinnen als auch draußen wohl und ist ein idealer Gefährte für aktive Besitzer, die sich einen mutigen, kräftigen und zuverlässigen Hund wünschen.

Wichtige Informationen

Ca de Bou: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Ruhig

Größe :

Geschichte

Früher war er auf den Handelsrouten zwischen dem Orient und dem Okzident am Mittelmeer unterwegs. Der Hund, der zur Verteidigung gegen Piraten in den Häfen benutzt wurde, hieß „Dogge der iberischen Halbinsel“. Er war ein Jagd- und Kampfhund. Im 18. Jahrhundert, als Mallorca nach dem Vertrag von Utrecht eine englische Kolonie wurde, haben die Engländer damit begonnen, ihre Wach- und Kampfhunde mit diesem Hund zu kreuzen. So entstand der Ca de Bou. In einem spanischen Buch über die Ursprünge von Hunderassen von 1923 ist bereits von der Existenz dieser Rasse die Rede. Das erste Exemplar wurde 1928 in ein Zuchtbuch eingetragen, und 1929 gewann ein Hund dieser spanischen Hunderasse bei einer Ausstellung in Barcelona.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde

Sektion

Aussehen des Ca de Bous

    Größe

    Weibchen : Zwischen 52 und 55 cm

    Männchen : Zwischen 55 und 58 cm

    Ca de Bou: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 30 und 34 kg

    Männchen : Zwischen 35 und 38 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Braun

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Die Mallorca-Dogge, wie dieser Hund auch genannt wird, ist mittelgroß und hat einen kräftigen Biss. Ihr Kopf ist massiv, der Schädel sehr groß und kantig. Der Stop ist ausgeprägt. Die Augen sind groß, oval und stehen schräg. Die Ohren sind kurz, liegen dicht an und sind leicht nach hinten gebogen (Rosenohren). Die Rute ist dick am Ansatz und verjüngt sich zur Spitze hin.

    Gut zu wissen

    Es handelt sich um eine Rasse, die in Deutschland sehr selten ist und die man nur selten auf Ausstellungen sieht. Dabei handelt es sich um einen sehr interessanten Hund, der aufgrund seines ausgewogenen Charakters und seiner körperlichen Fähigkeiten durchaus weiter verbreitet sein könnte. In Spanien gibt es ausgezeichnete Exemplare.

    Aktuell steht er in Bayern und Brandenburg auf der Rasseliste. Somit gelten dort schäfere Haltungsbestimmungen für diese Rasse.

    Ca de Bou: Wesen und Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Gegenüber seiner Adoptivfamilie ist er überaus anhänglich und manchmal etwas überschwänglich, weil er vergisst, wie schwer und kräftig er ist.

    • 66%

      Verspielt

      Er hat immer gute Laune und nimmt sehr gern an Spielen mit seinen Besitzern teil, wenn sie ihn dazu auffordern.

    • 100%

      Ruhig

      Der Perro dogo mallorquin, wie er in seinem Ursprungsland heißt, ist ein ruhiger Hund mit einem sanften Charakter. Er bleibt in Ruhe, wenn er nicht gefordert wird.

    • 66%

      Intelligent

      Es handelt sich um einen sehr vielseitigen Hund, der sich an viele verschiedene Lebensstile anpassen kann.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Sein Verfolgungs- und Jagdinstinkt ist nicht stark ausgeprägt.

    • 100%

      Scheu

      Gegenüber Fremden ist er sehr misstrauisch und braucht Zeit, um die Gefährlichkeit einer Situation zu beurteilen.

    • 66%

      Unabhängig

      Er kann sich unabhängig und zurückhaltend verhalten und fordert nicht ständig die Aufmerksamkeit seiner Besitzer ein.

      Ca de Bou: Temperament

      • 100%

        Kann alleine bleiben

        Er kann problemlos mehrere Stunden am Tag allein bleiben oder draußen leben. Dieser Hund braucht einfach nur regelmäßige soziale Kontakte, um sich voll entfalten zu können.

      • 66%

        Gehorsam

        Er ist nicht schwer zu erziehen, aber er muss die Grundlagen der Erziehung schnell erlernen, bevor er seine ausgewachsene Größe und sein letztendliches Gewicht erreicht.

        Bei seiner Erziehung ist vor allem die Sozialisierung wichtig, um es dem Mallorca-Mastiff, wie er auch genannt wird, zu ermöglichen, respektvoll mit Menschen und Tieren umzugehen, die er nicht kennt.

      • 33%

        Bellen

        Er bellt wenig, es sei denn, er entdeckt einen Eindringling.

      • 33%

        Ausreißer

        Er bleibt lieber in der Nähe seiner Menschen, in seiner gewohnten Umgebung, um seine Rolle als Wachhund zu erfüllen.

      • 33%