❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Schwabenhund: So hoch ist die Hundesteuer in Stuttgart

Die Schwaben sind deutschlandweit dafür bekannt, gerne den ein oder anderen Euro sparen zu wollen. Doch auch um die jährliche Hundesteuer kommen Hundehalter in Stuttgart nicht herum. Wamiz verrät, wieviel Euro pro Jahr und pro Hund in der Landeshauptstadt bezahlt werden muss.

von Philipp Hornung

am 22.04.20, 11:14 aktualisiert

Hundesteuer Stuttgart 2020: 108 oder 216 Euro

Die Hundesteuersatzung legt nicht das Land NRW fest, sondern die einzelnen Kommunen. In Duisburg ist zwar der Ersthund noch günstig – verglichen mit NRW-Spitzenreitern wie Essen oder Hagen. Allerdings schlagen die Zweit- und Dritthunde umso mehr zu Buche. Die Stadt Duisburg erhofft sich davon, die Anzahl der Hunde einzudämmen. Grund hierfür sei einerseits das hohe Kotaufkommen, andererseits Rücksicht auf Mitbürger mit Angst vor Hunden. Im Einzelnen gestalten sich die Staffelungen wie folgt:

  • Erster Hund: 108 Euro pro Jahr
  • Zweithund und jeder weitere Hund: 216 Euro pro Jahr
  • Gefährlicher Hund/Kampfhund: 612 Euro pro Jahr

Erhöhter Steuersatz für gefährliche Hunde: 612 Euro

2001 kam es zur Einführung einer erhöhten Abgabe für bestimmte Hunderassen und für sonstige gefährliche Hunde. Dies gilt für Vierbeiner mit erhöhter Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber anderen Hunden oder Menschen. Hinzu kommen folgenden Rasse bzw. eine Kreuzung bis zur 1. Elterngeneration: American Staffordshire Terrier, Bordeaux Dogge, Bullmastiff, Bullterrier, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Pit Bull Terrier, Staffordshire Bullterrier, Tosa Inu.

Befreiung von der Stuttgarter Hundesteuer

Stuttgarter Hundehalter können einen Antrag auf Steuerbefreiung stellen bei:

Tierheimhund Stuttgart: Halber Steuersatz

Das Tierheim in Stuttgart ist mehr als voll. Doch seit 2020 könnten mehr Hunde ein neues Zuhause finden, eben die Stadt auf Steuereinnahmen verzichtet. Es wird nur noch der halbe Steuersatz, sprich 54 Euro für Ersthund und 108 Euro für jeden weiteren Hund verlangt. Die Regelung gilt auch rückwirkend für Hundehalter, die in der Vergangenheit adoptiert haben.

Hundesteuer Stuttgart: Anmeldung und Fälligkeit

Die Hundesteuer wird von den Gemeinden erhoben. Im Regelfall unterliegen alle Hundehalter im Stuttgarter Stadtgebiet der Steuerpflicht. Meldungen sind innerhalb eines Monats nach Beginn oder Ende der Hundehaltung zu erstatten. Die Anmeldung erfolgt schriftlich, online oder durch persönliche Vorsprache beim zuständigen Amt. Zuständig ist die jeweilige Gemeinde- oder Stadtverwaltung. Ist der Hund angemeldet, erhält er eine Steuermarke. Bei Verlust kostet eine Ersatzmarke 5 Euro. Diese ist außerhalb des Privatgrundstücks gut sichtbar am Halsband des Tieres zu befestigen. Bei Abmeldung des Vierbeiners ist die Marke wieder abzugeben. Im Fall des Verlustes fällt eine Entschädigung an.

Hundesteuer in Deutschlands größten Städten