News :
wamiz-v3_1

Werbung

Familienhunde: Ideale Rassen für Familien mit Kindern

mutter-vater-zwei-toechter-und-hund advice
© Shutterstock

Ein vierbeiniges Familienmitglied stellt für viele Eltern und für die Kinder eine wahre Bereicherung im Familienalltag dar. Begleitet eine Fellnase mit fröhlichem Wesen den eigenen Nachwuchs durch Höhen und Tiefen, entsteht eine wunderbare, innige Freundschaft. Bevor ein Hund jedoch als vollwertiges Familienmitglied aufgenommen wird, sind einige Sachen zu beachten. Eine sorgfältige Recherche ist ein absolutes Muss, da nicht jeder Hund passt zu Familien mit Kindern.

von Tim Brinkhaus

Was zeichnet Familienhunde aus?

Als Familienhunde gelten jene Hunde, die einen freundlichen, umgänglichen und auch verspielten Charakter aufweisen. Sie lassen sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen und sind vom Wesen her gutmütig. Auch Anfängerhunde werden oft mit Familienhunden in Verbindung gebracht, da sie sich problemlos in die Familie eingliedern und keinen starken Beschützerinstinkt zu einer einzigen Person entwickeln.

Familienhund: Mischling oder Rassehund?

Bei Rassehunden ist das Verhalten gegenüber Kindern gut einzuschätzen. Trotzdem muss jedem bewusst sein, dass auch Hunde nun mal Individuen sind und jede Fellnase ihre Eigenheiten im Laufe ihres Lebens entwickelt.

Wie sieht es mit Mischlingshunden aus? Selbstverständlich können auch sie einen idealen Familienhund abgeben. Wer lieber einen Mischlingshund, beispielsweise aus dem Tierheim, zum neuen Familienmitglied ernennen möchte, der kann sich beraten lassen. In der Regel können die Tierheimmitarbeiter den Hund sehr gut einschätzen und wissen, ob der Hund eher in eine Familie oder zu einer Einzelperson passt.  

Familienhunde: Passende Hunde-Rassen für Familien

Ob groß, klein oder mittelgroß – jeder Familienhund muss einige Charakterzüge besitzen, um ein harmonisches Familienleben sicherzustellen. Aber auch andere Kriterien sollten vor Anschaffung eines Hundes immer beachtet werden. Wie aktiv die Familie ist und ob sich das Leben für die Fellnase auf dem Land oder in der Stadt abspielen wird, muss auf jeden Fall mit berücksichtigt werden.

Kleine Familienhunde

Bolonka Zwetna

Früher wurde der Bolonka Zwetna in den russischen Zarenhäusern von Adligen gehalten. Heute ist er ein beliebter Familienhund, der sehr anhänglich ist und stets den Kontakt zu seinen Menschen sucht. Trotz seiner zierlichen Erscheinung (durchschnittliche Größe liegt bei 26 cm und das Gewicht bei 3-4 kg) ist der kleine Hund aktiv und sogar für Hundesportarten wie Agility geeignet. Mit Kindern kommt der unkomplizierte Hund gut zurecht und auch andere tierische Mitbewohner werden in vielen Fällen akzeptiert.

Bolonka Zwetna
Bolonka Zwetna© Shutterstock

Norwich Terrier

Ist die Familie sehr aktiv und auf der Suche nach einem kleinen Hund, dann könnte der Norwich Terrier die richtige Wahl als Familienhund sein. Der Terrier hat bis heute einen hohen Bewegungsdrang, da er früher als Rattenfänger eingesetzt wurde. Lange ausgedehnte Spaziergänge kann der Norwich Terrier mühelos meistern und ist am liebsten immer dabei. Der kleine Terrier ist sehr robust und im Umgang mit Kindern geduldig. Im eigenen Garten zu toben ist für den Norwich Terrier eine willkommene Beschäftigung.

Norwich Terrier
Norwich Terrier© Shutterstock

Löwchen

Der kleine Gesellschafts- und Begleithund gehört zu den Bichons und ist ein intelligenter, liebenswerter und verspielter Hund. Löwchen können problemlos in der Stadt gehalten werden und brauchen nicht jeden Tag eine hohe körperliche und geistige Auslastung. Das heißt aber nicht, dass dem kleinen Hund lange Spaziergänge in der Natur keine Freude bereiten. Löwchen sind aufgeweckte Anfängerhunde, denen leicht ein paar Kunststücke beigebracht werden können. Wie bei allen Hunden, bedarf es aber auch hier von Anfang an einer liebevollen, aber konsequenten Erziehung, um einen ausgeglichenen Familienhund zu haben.

Löwchen
Löwchen© Shutterstock

Liste weiterer kleiner Familienhunde:

Mittelgroße Familienhunde

Kromfohrländer

Anpassungsfähig, liebenswert und lernwillig – der Kromfohrländer ist ein Familienhund mit ganz viel Charme. Mit einem durchschnittlichen Gewicht von 10-12 kg und einer Größe von ca. 42 cm ist er ein idealer mittelgroßer Familienhund. Gut erzogen, kann er überall mitgenommen werden und ist ein unkomplizierter Begleiter für die Familie. Er baut eine starke Bindung zu seinen Lieblingsmenschen auf und fühlt sich geborgen, wenn er im Kreise seiner Familie ist. Demnach sollte der Kromfohrländer nicht allzu lange alleine gelassen werden.

Kromfohrländer
Kromfohrländer© Shutterstock

Tibet Terrier

Dank seines freundlichen, toleranten und anhänglichen Wesens ist der Tibet Terrier ein idealer Familienhund. Trotz seines Namens weist der langhaarige Hund nur wenig Terriereigenschaften auf und gilt als sehr anpassungsfähig. Sein Beschäftigungsdrang sollte jedoch nicht unterschätzt werden, denn eine Couch-Potato ist der mittelgroße Hund keineswegs. Hundesportarten wie Agility oder Obedience sind für den Tibet Terrier eine hervorragende Auslastung.

Tibet Terrier
Tibet Terrier© Shutterstock

English Cocker Spaniel

Trotz seines Jagdtriebes lässt sich der English Cocker Spaniel ohne Schwierigkeiten mit einem Familienleben vereinbaren. Er ist menschenbezogen, verspielt und liebt es herumzutollen. Für eine aktive Familie ist der manchmal auch etwas eigensinnige und sehr agile Spaniel der perfekte Begleiter. Für den English Cocker Spaniel stellen Apportierspiele eine willkommene Abwechslung dar. Familien, die in Mehrfamilienhäusern wohnen, sollten jedoch bedenken, dass der Cocker Spaniel bellfreudig ist. Die Haltung in einem Haus mit eigenen Garten ist daher mit dem Spaniel besser zu vereinbaren.

English Cocker Spaniel
English Cocker Spaniel© Shutterstock

Liste weiterer mittelgroßer Familienhunde

Große Familienhunde

Golden Retriever

Er gilt als Klassiker unter den Familienhunden: Der Golden Retriever. Bei artgerechter Auslastung und liebevoller Erziehung fügt er sich dem ihm zugewiesenen Platz ein und erweist sich als treuer Freund. Vom Wesen her ist der Golden Retriever sehr sanft und ausgesprochen friedvoll. Seinen Menschen möchte er unbedingt gefallen und beweist das gerne bei Hundesportarten wie Agility und Apportierspielen. Seine Liebe zum Wasser sollte die zukünftige Familie unbedingt mit einplanen. Für einen Golden Retriever gibt es nichts Aufregenderes, als im kühlen Nass herumzuplanschen.

Golden Retriever
Golden Retriever© Shutterstock

Bernhardiner

Fans von sehr großen, muskulösen Hunden können in dem Bernhardiner einen tollen Familienhund finden. Er zeichnet sich durch besondere Sanftheit und Gutmütigkeit aus. Im Umgang mit Kindern ist er daher liebevoll und nicht schnell aus der Ruhe zu bringen. Dennoch gibt es einige Besonderheiten zu beachten: Der Hüne kann eine Widerristhöhe von bis zu 90 cm erreichen und sollte daher nicht in einer Wohnung gehalten werden. Aktive Familien müssen eher vom Bernhardiner absehen, da er aufgrund seines Körpergewichts nicht als Begleiter beim Joggen oder Fahrradfahren geeignet ist.

Bernhardiner
Bernhardiner© Shutterstock

Dalmatiner

Groß, sportlich und familiengeeignet: Der Dalmatiner bringt Lebensfreude in die Familie und begeistert mit seinem harmoniebedürftigen Wesen. Der getupfte Vierbeiner sollte aber nur in hundeerfahrene Hände gegeben werden, da er bei wenig Bewegung und mangelnder Erziehung über die Stränge schlagen kann. Beachtet man jedoch, dass es sich um einen lauffreudigen Hund handelt, der konsequente und liebevolle Erziehung braucht, findet man beim Dalmatiner den perfekten Familienhund.

Dalmatiner
Dalmatiner© Shutterstock

Weitere große Familienhunde: