News :
wamiz-v3_1

Werbung

Große Hunderassen für Familien: Labrador, Golden Retriever, Rottweiler und Co.

grosser-und-kleiner-hund advice
© Shutterstock

Riesen-Hunderassen sind als Schutz- und Familienhunde beliebt. Deutsche Doggen gehören zu den angesagtesten, großen Tieren. Die Dogge „Freddy“ ist mit 2,30 Metern Höhe der weltweit größte Begleiter.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Große Hunderassen benötigen mehr Nahrung als mittelgroße Hunderassen und kleine Hunderassen.

  • Das Transportieren eines Haustieres mit einer hohen Widerristhöhe ist im kleinen Auto problematisch.

  • Die größten Hunderassen haben einen hohen Platzbedarf.

  • Ein großer Vierbeiner ist gesundheitlich anfälliger.

  • Die Lebenserwartung einer hochwüchsigen Fellnase ist geringer als jene kleinerer Hunde.

Hunde mit hoher Widerristhöhe

Ein Hund ab 40 Zentimetern zählt zu den großen Vierbeinern. Es gibt aber deutlich größere Fellnasen. Zu den größten Hunderassen der Welt gehören der Bernhardiner, die Deutsche Dogge sowie der Irische Wolfshund.

Große Hunderassen von A-Z – die Top 3 der großen Vierbeiner

Die Wuchshöhe eines Tieres hängt von der Rasse und dem Geschlecht ab. Rüden erreichen eine größere Schulterhöhe als Hündinnen. Suchen Sie nach einer großen Hunderasse, sehen Sie sich mithilfe von Bildern die Vielfalt der Tiere an.

Die bekanntesten, großen Hunderassen mit B sind der Berner Sennenhund, der Bernhardiner sowie der Belgische Schäferhund. Der Berner Sennenhund ist bis zu 70 Zentimeter hoch. Im Vergleich hierzu wird der Bernhardiner bis zu 20 Zentimeter größer. Belgische Schäferhunde erreichen eine Widerristhöhe von 56 bis 66 Zentimeter.

Zu den großen Hunderassen mit M gehören der Magyar Vizsla, der Mastiff und der Mastino Napoletano. Letzterer ist eine italienische Dogge, die bis zu 77 Zentimeter hoch wird. Die Lebenserwartung des Tieres beträgt zehn Jahre. Ideal ist diese Rasse für Sie, wenn Sie einen Schutzhund suchen. Die italienische Dogge ist beschützend und furchtlos.

Zu den Top drei der großen Fellnasen zählen:

  • Labrador, der eine Schulterhöhe von 62 Zentimeter erreichen kann.

  • Golden Retriever, welcher eine Größe von durchschnittlich 56 Zentimeter erzielt.

  • Rottweiler, der bis zu 69 Zentimeter hoch wird.

Vorteile von großen Hunderassen

Ein großer Vierbeiner wirkt häufig abschreckend. Das hat für Sie einen Vorteil: Personen mit großen Fellnasen werden seltener angegriffen. Der hochwüchsige Hund ist ideal, wenn Sie abgelegen leben. Sie haben keine Angst beim Spaziergang in der Dunkelheit: Ihr Begleiter wird Sie beschützen.

Oftmals sind größere Hunderassen ruhiger als kleinere Vierbeiner. Bevorzugen Sie einen gelassenen und friedlichen Gefährten ist ein hochwüchsiges Familienmitglied eine gute Wahl.

Neben den allgemeinen Vorteilen gibt es auch rassespezifische Vorzüge. Bevor Sie sich für ein Haustier entscheiden, sehen Sie sich Rasse-Porträts an. Wünschen Sie einen aktiven und sportlichen Liebling, hat ein großer Hund meist mehr Power.

Große Hunderassen mit Kurzhaar

Große Hunderassen, die Kurzhaar haben, finden Sie mithilfe von Bildern im Internet. Eine der bekanntesten Arten ist die Deutsche Dogge. Der sanftmütige Riese wird zwischen 71 und 86 Zentimeter hoch. Dabei kann das Gewicht zwischen 45 und 90 Kilogramm liegen. Die Deutsche Dogge gehört zu den großen Hunderassen, die wenig haaren.

Andere große Hunderassen, die nicht oder kaum haaren sind:

Spezies

Detail

Weimaraner

Der Hund mit Jagdinstinkt ist ein treuer und lustiger Begleiter.

Rhodesian Ridgeback

Diese Rasse ist intelligent und loyal, genau das Richtige für Familien.

Greyhound

Das athletische Tier kann bis zu 70 km/h laufen und ist für sportliche Personen ideal.

Dobermann

Dieser Vierbeiner ist ein guter Wach- und Schutzhund.

Magyar Vizsla

Tiere dieser Spezies lernen schnell und sind fröhliche Vierbeiner.

Vorteilhaft bei den großen Hunderassen, die nicht haaren und stinken, ist der geringe Pflegeaufwand. Außerdem ist der Reinigungsbedarf zu Hause reduziert. Aufgrund der kurzen Haarpracht riecht Ihr Begleiter selten unangenehm.

Suchen Sie große Hunderassen mit Kurzhaar in Braun, beachten Sie weiterhin:

  • Deutsche Boxer, die 56 bis 64 Zentimeter hoch werden.

  • Mastiffs, welche eine Widerristhöhe von 90 Zentimeter erreichen können.

  • Bordeaux Doggen, die 58 bis 69 Zentimeter erzielen.

Große Hunderassen mit Langhaar

Vierbeinige Freunde mit langem Fell sind angenehm anzufassen. Durch das weiche Haarkleid macht das Streicheln mehr Freude. Es gibt große Hunderassen, die lange Haare haben und nicht haaren. Zu diesen zählen:

  • Riesenschnauzer, die mit etwa 70 Zentimeter sehr groß sind.

  • Komondore, welche bis zu 76 Zentimeter messen.

  • Labradoodle, die eine Widerristhöhe von 65 Zentimetern erreichen.

Der Labradoodle ist eine Kreuzung aus Pudel und Labrador. Diese Spezies zeichnet sich durch ein freundliches Wesen aus.

Lieben Sie Tiere mit langem Fell, ist der Komondor die richtige Wahl. Die Gattung hat Fell, welches bis zum Boden reicht. Die Schnüre des Hütehundes sind sein Markenzeichen. Als Familienhund ist die Fellnase anhänglich, ruhig und sanft.

Hunde in Schwarz sind beliebt. Tiere mit einem dunklen Fellkleid sehen schön aus. Freundliche, große Hunderassen mit schwarzem, langem Fell sind:

  • Neufundländer, welche 74 Zentimeter erreichen können.

  • Irische Wolfshunde, die eine Widerristhöhe von 71 bis 79 Zentimeter haben.

  • Afghanische Windhunde, die etwa 60 bis 74 Zentimeter groß werden.

Hunderassen für Anfänger – diese vier Arten sind ideal

Haben Sie keine Erfahrungen mit Vierbeinern, wählen Sie einen Anfänger-Hund. Folgende Gefährten sind für Beginner geeignet:

  • Golden Retriever, der stets freundlich und fröhlich ist.

  • Labrador, welcher kontaktfreudig und ausgeglichen ist.

  • Leonberger, der sich schnell anpasst und gut hört.

  • Boxer, denn dieser ist wesensfest und treu.

Alle genannten Rassen sind kinderfreundlich. Aus diesem Grund sind die großen Anfänger-Hunde eine Bereicherung für Familien.

Große Hunderassen – darauf ist beim Welpen-Kauf zu achten

Ist die Mutterhündin in der Nähe der Welpen und freundlich? In diesem Fall haben Sie möglicherweise einen guten Züchter gefunden. Sehen Sie gesunde und aktive Junghunde, ist dies positiv.

Es empfiehlt sich, auf Folgendes zu achten:

  • Die Umgebung der Fellnasen ist sauber.

  • Die Tiere dürfen Haus und Garten erkunden.

  • Idealerweise leben die Jungtiere mit anderen Tierarten zusammen.

  • Mehrere Besuche beim Anbieter sind gestattet.

  • Der Züchter hat Interesse an Ihnen.

  • Beim Kauf gibt es einen Vertrag.

Unsere Empfehlung: Beginnen Sie mit einem großen Anfängerhund, der pflegeleicht und wesensfest ist. Labradore und Golden Retriever sind eine gute Wahl.

Orientieren Sie sich an Rasse-Porträts. Diese geben Ihnen einen ersten Eindruck einer speziellen Hunderasse. Es ist zu empfehlen, dass Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Große Tiere benötigen mehr Platz.

  • Je größer der Hund, desto höher die Futterkosten.

  • Fahren Sie in Urlaub mit dem Hund, bezahlen Sie für hochwüchsige Fellnasen zusätzlich.

  • Eine Fellnase benötigt täglich mehrere Stunden Auslauf sowie geistige Beschäftigung.

  • Vierbeinige Begleiter, die groß sind, haben häufiger Gelenkprobleme.

Leseempfehlung