❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Malteser

Malteser
Erwachsener Malteser © Shutterstock

Der Malteser ist ein Begleit- und Gesellschaftshund von kleiner Statur. Er ist äußerst liebenswert und steht seiner sozialen Gruppe sehr nahe. Er liebt ihre Gesellschaft und hält es nur schlecht alleine aus. Der Malteser blüht erst so richtig auf, wenn seine Besitzer ständig vor Ort und verfügbar sind und ihm die nötige Hingabe schenken. Seinem Naturell entsprechend ist er folgsam, intelligent und fröhlich und lässt sich leicht erziehen. Doch darf seine Erziehung nur wegen seiner Größe nicht vernachlässigt werden.

Wichtige Informationen

Malteser: Lebenserwartung :

7

20

12

15

Charakter :

Anhänglich Ruhig Intelligent

Größe :

Geschichte

Diese Hunderasse ist schon sehr alt, ihr Ursprung wird auf 500 vor Christus datiert. Er war vor allem bei den römischen Damen sehr geschätzt. Entgegen der Erwartung ist er nicht nach der Insel Malta benannt, sondern sein Name stammt vom Wort „Màlat“, was im Semitischen (die damalige Sprache des Mittelmeerraums) „Zuflucht“ oder „Hafen“ bedeutet. Die Vorfahren des Maltesers lebten in mediterranen Häfen, in denen ihnen die Aufgabe der Mäusejagd zuteilwurde. Der Malteser lebt also schon seit Jahrhunderten im Mittelmeerraum, vor allem in Italien.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 9 - Gesellschafts und Begleithunde

Sektion

Sektion 1 : Bichons und verwandte Rassen

Malteser Hund: Größe und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 20 und 23 cm

    Männchen : Zwischen 21 und 25 cm

    Malteser: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 3 und 4 kg

    Männchen : Zwischen 3 und 4 kg

    Fellfarbe

    Weiß

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Malteser ist ein kleiner Hund, bei dem der Oberkörper um ein Drittel länger als seine Widerristhöhe ist, deshalb wirkt er schlank und lang. Der Kopf ist flach, die Augen rund und dunkel. Die dreieckigen Schlappohren setzen hoch am Kopf an und sind mit langem Fell bedeckt. Seine Gliedmaßen sind kurz und solide und ebenfalls mit Fell bedeckt. Der Schwanz rundet sein harmonisches Erscheinungsbild ab. Entlang seiner Biegung, die an den Hüften endet, ist der Schwanz mit langem Haar bedeckt, das bis zum Sprunggelenk reicht.

    Gut zu wissen

    Dieser kleine Schneeball zählt zu den hypoallergenen Hunderassen. Diese Hunde sind demnach besonders für Menschen geeignet, die auf das Fell oder den Speichel von Hunden allergisch reagieren oder einfach für alle, die nicht ständig Hundehaare wegputzen wollen.

    Malteser Hund: Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Der Bichon Malteser, wie man ihn auch nennen kann, ist ein liebenswerter und anhänglicher Hund, der seine Zeit am liebsten im Kreis seiner sozialen Gruppe verbringt. Er ist sicher kein Einzelgänger und nicht besonders eigenständig, er braucht viel Aufmerksamkeit und Hingabe!

    • 66%

      Verspielt

      Der Malteser ist ein fröhlicher Hund, der gerne Zeit mit seinem Herrchen verbringt, egal ob im Spiel oder nicht. Er ist ein toller Gefährte für Kinder, solange sie respektvoll mit ihm umgehen.

    • 100%

      Ruhig

      Obwohl der Malteser vor Energie strotzt, wenn er die Aufmerksamkeit seines Herrchens auf sich lenken will, genießt er doch lieber ruhige Momente mit Streicheleinheiten - am liebsten am Sofa!

    • 100%

      Intelligent

      Auch wenn er bisher nur als Begleithund eingesetzt wird, ist der Malteser dennoch intelligent und zeigt Begabung für verschiedene Aktivitäten, wie etwa Dogdancing.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Obwohl er einst als Mäusefänger eingesetzt wurde, ist heute von seinem Jagdtrieb nichts mehr übrig. Er kann problemlos mit anderen Kleintieren zusammenleben, vor allem, wenn er schon als Welpe daran gewöhnt wird.

    • 66%

      Scheu

      Dieser kleine Hund kann erbittert gegen Eindringlinge vorgehen und verleiht sich durch Bellen Gehör. Sobald er weiß, wie er die Person einschätzen kann, fordert er aber entweder Streicheleinheiten ein oder vertreibt den Eindringling durch sein Bellen.

    • 33%

      Unabhängig

      Der Malteser ist ganz klar auf sein Herrchen angewiesen. Er ist nicht gerne eingesperrt und kommt mit dem Alleinsein nur schwer zurecht. Alles, was er will, ist seinen Besitzer glücklich zu machen - er kann sogar stundenlang dasitzen und ihn anhimmeln.

      Verhalten des Maltesers

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Dieser kleine Schneeball ist im Allgemeinen sehr anhänglich und abhängig von seinem Herrchen und seiner sozialen Gruppe. Wenn er nicht den ganzen Tag über von Menschen umgeben ist (bei Rentnern bietet sich das beispielsweise an), dann muss er schon als Welpe langsam und stressfrei an das Alleinsein herangeführt werden.

        Um die Abwesenheit des Herrchens positiv zu besetzen, muss der Hund für kurze Zeitintervalle mit einem Spielzeug allein gelassen werden. Die Abschnitte werden dann ausgeweitet (5 Minuten, dann 10, dann 15, dann 30, etc.). Das alles soll dem Malteser die Angst vorm Alleinsein nehmen, die das Zusammenleben massiv stören kann.

        Dennoch kann der Malteser Einsamkeit nicht aushalten, es ist also nicht ratsam, ihn von morgens bis abends allein zu lassen. Für Berufstätige empfiehlt es sich, während der Mittagspause nach Hause zu kommen, einen Hundesitter zu engagieren oder ihn in die Arbeit mitzunehmen.

      • 100%

        Gehorsam

        Intelligent, lebhaft und folgsam - der Malteser ist sehr angenehm und leicht zu erziehen, wenn man sich die Zeit nimmt, ihm die Grundlagen schon als Welpe beizubringen.

        Auch bei einem kleinen Hund wie dem Malteser sollte die Erziehung nicht vernachlässigt werden. Selbst die Kleinsten brauchen Grenzen und Regeln für das Zusammenleben und müssen die Grundlagen der Erziehung kennen, um sich besser in ihr Zuhause und die Gesellschaft im Allgemeinen integrieren zu können.

        Mit der Erziehung des Maltesers sollte so früh wie möglich begonnen werden, damit er keine schlechten Gewohnheiten annimmt. Es ist viel einfacher, etwas zu erlernen als etwas zu „verlernen“, um dann wiederum neue Verhaltensweisen zu übernehmen.

        Vor allem sollte das Alleinsein trainiert werden, denn für einen Begleithund ist es besonders schwer, ohne sein Herrchen auszukommen.

      • 100%

        Bellen

        Man kann sagen, dass das Bellen das wichtigste Kommunikationsmittel dieses kleinen Hundes ist. Er nutzt es tatsächlich, um verschiedene Gefühle zum Ausdruck zu bringen: Freude, Aufregung, Frustration, Misstrauen, etc.

      • 33%

        Ausreißer

        Der Malteser ist viel zu häuslich, um wegzulaufen. Er kommt nicht auf die Idee, auszubüxen - seinen gemütlichen Platz im Kreis der Familie gibt er nicht auf!

      • 66%