❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Groß, stark und furchtlos: Türkische Hunderassen

Karikaturen türkischer Hunderassen advice

Die Türkei hat mehrere große und starke Hunderassen hervorgebracht

© Shutterstock

Türkische Hunderassen kommen in Deutschland selten vor und unterscheiden sich in vielen Punkten von den hierzulande beliebten Labrador Retrievern, Australian Shepherds und Co. Was genau sie so besonders macht und für wen sie sich eignen, verrät Wamiz in diesem Artikel.

von Stephanie Klein

am 15.10.20, 11:44 aktualisiert

Stattlich, kräftig und selbstbewusst: Diese drei Eigenschaften treffen auf türkische Hunderassen voll und ganz zu! Bei ihrer Arbeit als Herdenschutzhund oder Wachhund treffen sie selbstständig Entscheidungen – Anweisungen von ihrer Bezugsperson sind kaum nötig.

Daher ist ein unbändiger Wille zu gefallen, der die Erziehung um ein Vielfaches vereinfacht, bei den Hunden aus der Türkei nicht zu erwarten. 

Türkische Hunderassen kommen aufgrund ihrer besonderen Anforderungen nur für einen kleinen Kreis von Hundeliebhabern infrage.

Zum einen brauchen sie hundeerfahrene Menschen, die mit der Dominanz, ihrem Beschützerinstinkt und ihrer Selbstständigkeit umgehen können. Zum anderen ist auf ein artgerechtes Umfeld zu achten, welches ein großes Grundstück und eine ländliche Umgebung umfasst.

Passen diese beiden Kriterien, kommt noch eine weitere Bedingung hinzu: Eine rassespezifische Auslastung. Die Aufgabe als Wachhund oder Herdenschutzhund ist für den Vierbeiner aus der Türkei wie maßgeschneidert. Ihr schwerer Körperbau und ihr starrsinniger Charakter passen nicht zu den Anforderungen vieler Hundesportarten.

Akbaş

Seinen Namen verdankt dieser Hirtenhund seiner Fellfarbe, denn Akbaş bedeutet schlicht „Weißkopf“. Dieser stolze und mutige Vierbeiner ist etwas leichter gebaut als seine Cousins aus der Türkei. Dennoch wiegt er im Durchschnitt ca. 45 kg und misst 75 cm. Diese Maße katapultieren ihn eindeutig in die Kategorie der großen Hunderassen.

Einen Akbaş fernab von seiner Heimat zu bestaunen, ist nicht abwegig. Seitdem die türkische Hunderasse 1978 zum ersten Mal in die USA kam, wird sie dort als Rassehund gezüchtet.

Türkische Hunderasse Akbaş
Der Akbaş
© Shutterstock

Kangal

Die Familie kommt zuerst: Dem Kangal liegt das Wohl seiner sozialen Gruppe am Herzen. Der Herdenschutzhund mit der charakteristischen schwarzen Maske ist besonders in der Region Sivas und Ostanatolien anzutreffen. Seine Vorfahren waren wahrscheinlich die großen Jagdhunde Mesopotamiens. In der Türkei genießt er als Nationalhund hohes Ansehen.

Der Kangal wird kleinste Schwächen seines Frauchens oder Herrchens registrieren und für seinen Vorteil nutzen. Darüber hinaus ist die türkische Hunderasse in Hessen und Nordrhein-Westfalen als Listenhund eingetragen. Er ist als eigenständige Rasse von der FCI anerkannt.

Hunderasse: Kangal
Türkische Hunderasse Kangal
Der Kangal
© Shutterstock

Kars-Hund

Aus der Region Kars im Nordosten der Türkei: Der Kars-Hund ist ein anatolischer Hirtenhund mit dickem Fell und kräftiger Statur. In seiner Heimat wird er auch Kafka genannt und wird dort als eigenständige Hunderasse angesehen. Auffällig ist seine Ähnlichkeit zum Kaukasischen Owtscharka.

Allerdings ist die Geschichte des seltenen Kars-Hundes nicht gut dokumentiert, sodass über seine Entstehung nur Spekulationen herrschen. Ende des 20. Jahrhunderts wurden erstmals Beschreibungen über die türkische Hunderasse erfasst.

Türkische Hunderasse Kars-Hund
Der Kars-Hund
© Shutterstock

Türkischer Mastiff

Gigant: Dieser imposante Vierbeiner übertrumpft mit seiner Größe alle anderen Hunderassen aus der Türkei. Eine weitere Besonderheit sind seine hängenden Lefzen, die ihn von seinem Vetter unterscheiden. Vom Wesen her wird ihm eine geringere Reizschwelle als dem Kangal nachgesagt. Ein Türkischer Mastiff zeigt demzufolge schnell aggressive Verhaltensweisen, wenn er dies für nötig hält.

Es handelt sich um eine uralte Hunderasse, welche früher als Kriegshund verwendet wurde. Der Türkische Mastiff wird vor allem in der Provinz Aksaray gezüchtet. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by aksaray malaklısı (@aksaray_malaklisi) on

Türkische Hundenamen:

Egal, ob Rassehund oder ein türkischer Mischlingshund aus dem Tierschutz: Ein Hundename aus der Türkei erinnert an seine Wurzeln, ist hierzulande selten und punktet mit orientalischem Flair. Um einen passenden Namen zu finden, hat Wamiz einen Artikel mit türkischen Hundenamen und deren Bedeutung erstellt.

Weitere Hunderassen nach Land: