Test: Welche Katze passt zu mir? 🐱

Werbung

Blumenkohl hat zahlreiche Vorteile für unsere Hunde

Hund und Blumenkohl advice

In kleinen Mengen ist Blumenkohl für Hund erlaubt

© Shutterstock

Blumenkohl ist ein beliebtes Wintergemüse, das vor allem gekocht oder gedünstet auf dem Teller landet. Aber dürfen Hunde Blumenkohl fressen oder können die weißen Röschen dem Haustier schaden? Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie bei der Fütterung beachten sollten.

von Kristin Barling

am 17.12.20, 13:33 aktualisiert

Blumenkohl: Hund darf ihn in Maßen fressen

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass Sie Ihrem Hund gelegentlich Blumenkohl geben. Frisst der Hund Blumenkohl zwei- bis dreimal die Woche, ist das Gemüse normalerweise gut bekömmlich. Allerdings sollten Sie Ihrem Vierbeiner nur ein bis zwei Röschen geben. Verfüttern Sie zu viel des Kohls, entstehen häufig Blähungen und Durchfälle.

Testen Sie mit einem kleinen Röschen, ob Ihr Hund Blumenkohl verträgt.

Blumenkohl nur gekocht verfüttern

Wie die meisten Kohlsorten ist roher Blumenkohl für Hunde schwer bekömmlich und führt häufig zu Nebenwirkungen wie Verdauungsbeschwerden und Blähungen. Deshalb sollten Sie Ihrer Fellnase nur gekochten oder gedünsteten Kohl geben. Wer möchte, kann den Snack mit Quark oder Frischkäse servieren, um das Gemüse schmackhafter und bekömmlicher zu machen.

Blumenkohl für Hunde: Reich an Vitaminen

Das Gemüse ist reich an wertvollen Nährstoffen, die Ihrem Haustier gut tun. Deshalb kann es sinnvoll sein, das Nahrungsmittel mehrmals pro Woche in kleinen Portionen zu geben. Blumenkohl enthält diese wichtigen Vitamine und Mineralstoffe:

  • Zink unterstützt das Immunsystem bei seinen Aufgaben und stärkt die Abwehrkräfte.
  • Phosphor ist eine gute Energiequelle und stärkt die Knochen.
  • Jod ist ein Spurenelement, das für die Hormonproduktion sehr wichtig ist.
  • Fluoride halten Zähne und Knochen gesund.
  • Kupfer erweist sich für viele körperliche Bereiche wie Gehirn, Leber, Knochen und Muskeln als wichtig.
  • Kalium nimmt einen Einfluss auf die Zellen, Muskeln und das Nervensystem.
  • Magnesium unterstützt die Muskeln und Nervenzellen in ihrer Funktion.
  • Calcium ist dafür bekannt, die Struktur von Zähnen und Knochen zu stärken.

Gemüse für Hunde von A bis Z

Leseempfehlung
hinclude.html.twig