Wamiz Logo

Werbung

Sind Linsen für Hunde gesund oder nicht?

Linsen advice © Shutterstock

Ob rot, gelb, braun oder grün: Linsen kommen in vielen verschiedenen Farben und Formen. Die Hülsenfrüchte liegen in der modernen Ernährung voll im Trend. So mancher Hundehalter fragt sich daher, ob auch der Hund die leckeren Proteinbomben fressen darf. Hier finden Sie alle Informationen zur Verträglichkeit von Linsen für Hunde.

von Kristin Barling

Linsen für Hunde in Kürze

  • Linsen haben wie die meisten Hülsenfrüchte einen sehr hohen Proteingehalt und eignen sich für eine eiweißreiche Ernährung.
  • Der niedrige Fett- und Zuckergehalt und ein hoher Anteil an Ballaststoffen macht die Hülsenfrüchte zu einem besonders gesunden Nahrungsmittel.
  • Rohe Linsen enthalten den giftigen Stoff Phasin und sind für Hunde nicht geeignet.
  • Gekochte Linsen sind für Hunde verträglich, können aber zu Blähungen führen.

Darf der Hund rohe Linsen fressen?

Wie die meisten Hülsenfrüchte sollten auch Linsen niemals roh verzehrt werden. Das gilt sowohl für den Menschen als auch für Hunde, denn rohe Hülsenfrüchte enthalten den Stoff Phasin. Phasin ist für Hunde giftig, denn es hemmt im Dünndarm die Protein-Biosynthese. In der Folge kommt es zu Vergiftungserscheinungen und Symptomen wie

Der Verzehr von rohen Hülsenfrüchten in großen Mengen kann im schlimmsten Fall zum Tode führen. Geben Sie Ihrem Hund daher niemals rohe bzw. getrocknete Linsen.

Können Hunde gekochte Linsen fressen?

Das giftige Phasin wird beim Kochen zersetzt und unschädlich gemacht. Somit besteht beim Verzehr gekochter Hülsenfrüchte keine Vergiftungsgefahr für den Hund. In kleinen Mengen sind gekochte Linsen für Hunde gut verträglich und können zu einer eiweißreichen Ernährung beitragen. Aber Vorsicht: Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen und Bohnen können starke Blähungen und Verstopfungen verursachen. Verfüttern Sie diese lieber nur in kleinen Mengen und prüfen Sie, ob Ihr Hund die Hülsenfrüchte gut verträgt.

Leseempfehlung