wamiz-v3_1

Werbung

Erbsen für Hunde, eine gute Idee?

Grüne Erbsen advice © Shutterstock

Erbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und sind bei Menschen aufgrund des hohen Proteingehalts ein beliebtes Gemüse. Aber dürfen auch Hunde Erbsen essen? Hier erfahren Sie, ob Erbsen für Hunde unbedenklich sind und ob Ihr vierbeiniger Freund das Gemüse gut verträgt.

von Kristin Barling

Erbsen für Hunde in Kürze

  • Erbsen haben mit rund sieben Prozent Eiweißanteil einen sehr hohen Proteingehalt.
  • Das Gemüse enthält wichtige Spurenelemente wie Kalium, Magnesium, Zink und Eisen.
  • Erbsen sind für Hunde absolut ungiftig, dürfen aber nur in gekochtem Zustand verfüttert werden.
  • Bei übermäßigem Verzehr können Hülsenfrüchte beim Hund Blähungen verursachen.

Erbsen – gesunde Eiweißbomben für Hunde

Das kleine grüne Gemüse ist eine wahre Proteinbombe und versorgt Ihren Hund mit wichtigem Eiweiß, das vor allem für den Muskelaufbau wichtig ist. Mit einem Wassergehalt von etwa 70 Prozent und einem verschwindend geringen Fettgehalt sind Erbsen kalorienarm und zuckerarm. Das Gemüse ist daher auch für übergewichtige Hunde und Hunde mit Diabetes geeignet.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Lisa Rodriguez (@bellybopper68) on

Erbsen für Hunde: Roh oder gekocht?

Achten Sie darauf, Erbsen nur gekocht an Ihren Hund zu verfüttern.

  • Rohe Erbsen sind sehr schwer verdaulich und werden von Hunden schlecht vertragen. Das liegt unter anderem an den enthaltenen Tanninen, die für Hunde unverträglich sind.
  • Gekochte Erbsen hingegen können von Ihrer Fellnase gut verdaut werden und enthalten dennoch alle wichtigen Nährstoffe. Neben rohen Erbsen sollten Sie auch auf Dosenerbsen und getrocknete Erbsen verzichten, da diese schwer verdaulich sind und in der Regel Zusatzstoffe und Konservierungsmittel enthalten.

Bereiten Sie Ihrem Hund also ausschließlich frische oder frisch aufgetaute, gekochte Erbsen zu. Beim Kochen bitte kein Salz verwenden und das Gemüse nicht würzen.

Vorsicht vor Blähungen durch Erbsen

Wie alle Hülsenfrüchte können Erbsen beim Hund Blähungen verursachen. Achten Sie darauf, dass Sie Erbsen nur in Maßen verfüttern, damit Ihr Hund das Gemüse gut verdauen kann und keine zu großen Luftmengen im Verdauungstrakt entstehen. Übrigens: Je häufiger der Hund Erbsen frisst, desto mehr gewöhnt sich der Magen-Darm-Trakt daran und es kommt seltener zu unangenehmen Blähungen. Am besten geben Sie Ihrem Hund das Gemüse also regelmäßig, aber immer in kleinen Portionen.

Leseempfehlung