❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Wie kann man die Abwehrkräfte seines Hundes für den Winter stärken?

Immunsytem beim Hund stärken: Welpe sitzt im Schnee advice

Mit einem guten Immunsystem kommt ihr Hund gut durch den Winter

© Shutterstock

Der Winter nähert sich mit großen Schritten: Es ist Zeit, die Abwehrkräfte seines Hundes für diese Jahreszeit fit zu machen! Wie das geht, erfahren Sie hier.

von Cora Meininghaus

am 14.10.20, 16:48 aktualisiert

Antioxidantien, Probiotika, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren: Sie haben sicher schon einmal etwas über diese Nahrungsergänzungsmittel in Zeitschriften zum Thema Gesundheit gelesen. Aber wussten Sie schon, dass diese Stoffe auch bei Haustieren wirken?

Sei es nach einer Erkrankung oder Operation für einen schnelleren Heilungsprozess oder zur Vorbereitung auf den Winter – Nahrungsergänzungsmittel können Ihrer Katze und Ihrem Hund helfen. Wenn Sie eine Möglichkeit suchen, die Abwehrkräfte Ihres Hundes zu stärken, dann haben wir die Lösung für Sie!

Immunsystem stärken: Antioxidantien für Hund und Welpe

Antioxidantien sind ideal für die Stärkung der Immunzellen Ihres Haustieres. Das trifft sich gut, denn die besten Antioxidanten wie Vitamin E, Beta-Karotin oder Lutein befinden sich in der Nahrung. Sie können Ihrem Hund auch eine Vitamin E-Kur in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verabreichen (aber nur nach Absprache mit seinem Tierarzt).

Eine andere Möglichkeit für die Stärkung des Immunsystems ist, etwas Rapsöl ins Hundefutter zu mischen und regelmäßig Karotten (für die Beta-Karotin-Zufuhr) und Zucchini (für das Lutein) zu kochen.

Manche Hundehalter empfehlen außerdem Colostrum für Hunde.

Immunsystem stärken Karotte für Hunde
Karotten enthalten gesundes Lutein für Hunde
© Shutterstock

Probiotika für Hunde: Darmflora unterstützen

70% der Körperzellen, die am Schutz des Immunsystems eines Hundes beteiligt sind, befinden sich im Darm-Trakt. Das gilt übrigens auch für uns Menschen! Deshalb ist es wichtig, die Darmflora Ihres Hundes zu schützen.

Zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung und einer regelmäßigen Entwurmung können Sie die Ernährung Ihres Hundes gemäß der Ratschläge Ihres Tierarzts mit Probiotika ergänzen. Diese Mikroorganismen (Bakterien oder Hefepilze) gehören zur natürlichen Mikroflora des Darms und helfen bei der Verdauung von Ballaststoffen. Außerdem stimulieren und stärken sie das Immunsystem des Hundes und schützen vor Durchfall.

Omega Fettsäuren für Hunde: Pflanzenöle verwenden

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren helfen ebenfalls bei der Stärkung der Abwehrkräfte Ihres Hundes. Am besten sollten dazu Pflanzenöle verwendet werden, welche die positiven Eigenschaften der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in sich vereinen. Das gilt zum Beispiel für Raps- oder Sojaöl.

Immunsystem unterstützen: Impfungen auffrischen

Zur Unterstützung des Immunsystems ihrer Hunde können Haustierhalter darauf achten, die Impfungen immer rechtszeitig auffrischen zu lassen. Mithilfe von Impfungen kann eine natürliche Immunabwehr gegen bestimmte Krankheiten hervorgerufen werden. So kann das Risiko einer Infektion mit dieser Krankheit deutlich reduziert werden.

Wamiz-Ratgeber: Hund impfen

Wann sollte ich mich an einen Tierarzt wenden?

Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund Sorgen um den Zustand des Immunsystems Ihres Hundes machen (zum Beispiel, weil Ihr Hund häufig krank oder immungeschwächt ist), sollten Sie einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren, um dieses Problem zu besprechen. Der Tierarzt kann Ihren Hund untersuchen und so die zugrundeliegende Krankheit ermitteln.