wamiz-v3_1

Werbung

Wertvolle Vierbeiner: Das sind die teuersten Hunderassen der Welt

Hund mit Dollarzeichen in den Augen advice © Shutterstock

Hunde sind nicht nur Freunde fürs Leben, sie können auch eine echte Investition darstellen. Wer sich beim Züchter nach einem Vierbeiner umsieht, kann der Familienkasse damit schnell einen Kahlschlag verpassen. Welche Vierbeiner den Geldbeutel besonders klingeln lassen und welche Rasse der teuerste Hund der Welt ist, verrät Wamiz.

von Nina Brandtner

15. Bearded Collie: 850-1000 €

Nicht nur sein langes zotteliges Fell und sein unkomplizierter Charakter machen den Bearded Collie zu einem sehr beliebten Vierbeiner: Der wesensstarke, zuverlässige und entschlossene Collie ist ein ausgezeichneter Hütehund und auch deshalb nicht ganz billig.

Bearded Collie
Der Bearded Collie
© Shutterstock

14. Löwchen: 1000-1400 €

Das Löwchen gehört definitiv zu den Hunden mit dem ungewöhnlichsten Aussehen in dieser Liste. Vorne mit Löwenmähne gleicht das Löwchen von hinten eher einem Nackthund - abgesehen von dem buschigen Ende seines Schwanzes. Für so viel Extravaganz müssen Halter durchaus tief in den Geldbeutel greifen.

Löwchen
Das Löwchen
© Shutterstock

13. Rottweiler: 1000-1500 €

Wer einmal einen Rottweiler hat, der will keinen anderen Hund mehr. Diese deutsche Hunderasse vereint so viel Eleganz, Kraft und Schönheit, dass Liebhaber des treuen Wachhundes anderen Vierbeinern kaum einen Blick widmen. Eine teure Leidenschaft, denn der Rottweiler schlägt mit einem Kaufpreis von 1000 bis 1500 Euro zu Buche. Zudem ist er in manchen Ländern als Listenhund registriert - dann klingelt auch noch die Hundesteuerkasse.

Rottweiler
Der Rottweiler
© Shutterstock

12. Englische Bulldogge: 1000-2000 €

Rund, faltig und sabbernd trottet die Englische Bulldogge meist daher - doch trotz ihrer kleinen Makel wird die Hunderasse sehr geschätzt. Denn hinter der grimmigen Maske verbirgt sich ein treuer und liebenswürdiger Hund mit ganz viel Lebensfreude. Kein Wunder, dass Ihre Liebhaber gerne das Portemonnaie aufmachen.

Englische Bulldogge
Die Englische Bulldogge 
© Shutterstock

11. Cavalier King Charles Spaniel: 1000-3000 €

Ihre langen Schlappohren und ihre verknautschten Gesichter sind das Markenzeichen der Cavalier King Charles Spaniels. Sie verdanken ihren königlichen Namen Charles II., der der Legende nach lieber mit seinen Hunden spielte, als dem Regieren nachzugehen. Kein Wunder also, dass diese royalen Nachfahren durchaus ihren Preis haben.

Cavalier King Charles Spaniels
Zwei Cavalier King Charles Spaniels
© Shutterstock

10. Chihuahua: 1200-3000 €

Klein aber oho! Egal ob Langhaar oder Kurzhaar, die Beliebtheit des mexikanischen Chihuahuas ist ungebrochen. Das schlaue Kerlchen ist äußerst anhänglich und macht seine Halterin in zahlreichen Schmusestunden glücklich. Dass er sich mit seiner Größe problemlos ans Stadtleben anpassen oder im Zug oder gar im Flugzeug mit seinen Haltern verreisen kann, ist das Sahnehäubchen auf dem Hundekuchen. Kein Wunder also, dass er einen Platz in der Top 10 verdient hat.

Chihuahua
Der Chihuahua
© Shutterstock

9. Tibet-Dogge: 1300-1500 €

Kennen Sie schon die Tibet-Dogge bzw. den Tibet Mastiff? Dieser exzellente Wachhund ist ein echter Prachtkerl und hat durchaus seinen eigenen Kopf! Auch wenn Sie sich bei seinem Anblick schockverliebt haben sollten: Für unerfahrene Halter ist der kräftige und robuste Hunde ungeeignet, da er ihnen schnell über den Kopf wachsen könnte. Alle anderen zücken besser die Kreditkarte, denn einen Welpen bekommt man nicht so schnell unter 1300 Euro!

Tibet Dogge
Die Tibet Dogge
© Shutterstock

8. Shiba Inu: 1500-2200 €

Dieser „kleine Hund”, wie sein Name in seinem Herkunftsland Japan bedeutet, hat es faustdick hinter den Ohren. Der extrem starke Jagdinstinkt dieses Urtyp-Hundes und sein Dickschädel machen seine Erziehung nicht gerade leicht. Doch dem zu trotz ist der Shiba Inu so elegant und besonders, dass er für stolze Preise an interessierte Käufer übergeben wird.

Shiba Inu
Shiba Inu
© Shutterstock

7. Pharaonenhund: 1500-2500 €

Dass diese Rasse etwas ganz Besonderes ist, sieht man schon auf den ersten Blick. Die hoch aufgestellten Ohren und die durchdringenden Augen des Pharaonenhundes faszinierten die Menschheit schon im alten Ägypten. Noch heute lässt der intelligente, anhängliche und fröhliche Hund seinen exotischen Charme wirken und gehört damit verdienterweise zu den teuersten Hunden der Welt.

Pharaonenhund
Drei Pharaonenhunde
© Shutterstock

6. Deutsche Dogge: 1500-2500 €

Sie ist ein echtes Schwergewicht unter den Vierbeinern. Die Deutsche Dogge mit ihrem kraftvollen und edlen Körper ist der Blickfang auf jeder Hundewiese. Beängstigend sind die Riesen-Doggen deshalb nicht - tatsächlich lieben sie ihre Halter mit großer Hingabe und geben sanfte Gefährten für Kinder ab. Es ist also nur verständlich, dass der größte Hund der Welt auch einen großen Preis kostet.

Deutsche Dogge
Die Deutsche Dogge
© Shutterstock

5. Chow Chow: 1500-2500 €

Absolut unverwechselbar mit seinem teddyhaften Aussehen und seiner blauen Zunge ist der Chow Chow. Charakterlich hat dieser Vierbeiner aber wenig von einem verschmusten Kuscheltier. Er ist äußerst unabhängig und distanziert und verzichtet gerne auf jedes Spiel mit seinen Haltern. Dennoch bleibt er seiner Familie treu und bewahrt als stolzer Wachhund immer die Ruhe. Diese Fähigkeiten kommen natürlich nicht ohne einen Preis.

Chow Chow
Der Chow Chow
© Shutterstock

4. Russkiy Toy: 1500-4000 €

Ein wenig wie der Chihuahua ist auch der Russkiy Toy ein sehr kleiner, immer fröhlicher und überaus treuer Begleithund. Diese Eigenschaften wusste man auch schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts am russischen Hof zu schätzen. Kein Wunder also, dass dieser Hund mit den wuscheligen Ohren und den adeligen Vorfahren durchaus bis zu 4000 Euro kosten kann.

Russkiy Toy
Der Russkiy Toy
© Shutterstock

3. Akita Inu: 1600-3000 €

Der berühmteste Vertreter der Akita Inus ist wohl allen Hundefreunden ein Begriff: Hachiko aus Tokio wurde als der treuste Hund der Welt überall bekannt und später sogar zur Hauptfigur eines Films. Seiner Zeit brachte Hachiko sein Herrchen jeden Morgen zum Bahnhof und wartete jeden Abend an der gleichen Stelle auf seine Rückkehr. Besonders rührend: Auch als sein Besitzer verstarb, kehrte der japanische Hund jeden Tag für weitere zehn Jahre an den Bahnhof zurück. Es ist nur logisch, dass eine Hunderasse mit so prominenten Vertretern zu den Top 3 der teuersten Vierbeiner der Welt gehört.

Akita Inu
Der Akita Inu
© Shutterstock

2. Mastino Napoletano: 2000 €

Mit seinen großen Falten und besonders langen Lefzen ist der Mastino Napoletano wohl der beeindruckenste Molosser der Welt. Der auch als italienische Dogge bezeichnete Wachhund ist ein treuer, liebevoller und anhänglicher Hund, der stundenlang vor sich hin dösen kann. Doch wenn er Gefahr durch einen Fremden wittert, denen er grundsätzlich misstraut, ist er sofort zur Stelle. Für einen Molosser dieser Statur müssen Herrchen und Frauchen tief in die Tasche greifen!

Mastino Napoletano
Der Mastino Napoletano
© Shutterstock

1. Kanadischer Eskimohund: ca. 5000 €

Mit Abstand die Nummer 1 unserer Liste bildet der Kanadische Eskimohund. Der traurige Grund für den hohen Preis ist die Tatsache, dass dieser nordische Schlittenhund schon kurz vorm Aussterben stand. Nach der Erfindung des Schneemobils fiel die Zahl der Schlittenhunde, die mit den Inuit zusammenarbeiteten, dramatisch ab. Ende des 20. Jahrhunderts soll es nur noch 200 Exemplare der verspielten und neugierigen Rasse gegeben haben. Auch heute ist dieser Arbeitshund außerhalb seines Heimatlandes noch sehr selten.

Kanadischer Eskimohund
Der Kanadische Eskimohund
© Shutterstock