❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Englische Bulldogge

Andere Namen: Britische Bulldogge, English Bulldog

Englische Bulldogge
Erwachsene Englische Bulldoge © Shutterstock

Die Englische Bulldogge ist ein ungewöhnlicher Hund - sowohl in Bezug auf ihren rassetypischen Körperbau, als auch auf ihren gelassenen, manchmal sogar faulen Charakter. Sie ist nicht gerade sportlich, kann aber auch nicht ohne Bewegung leben. Sie ist nicht allzu gesellig gegenüber Artgenossen, dafür aber sehr freundlich zu den Mitgliedern ihrer sozialen Gruppe. Dieser Hund ist treu, beschützend und mutig, wenn es erforderlich ist, was ihn zu einem sehr angenehmen Begleithund macht. Seine Maske verleiht ihm ein grimmiges Aussehen, hinter dem sich aber in Wirklichkeit eine große Lebensfreude verbirgt.

Wichtige Informationen

Englische Bulldogge: Lebenserwartung :

3

15

8

10

Charakter :

Anhänglich Ruhig

Größe :

Geschichte

Dieser Hund stammt von Kampfhunden ab, die im Mittelalter für Kämpfe gegen Stiere (daher der Name „Bulldog” aus dem Englischen) benutzt wurden. Diese waren das Ergebnis von Züchtungen, die darauf abzielten, einen sehr wilden und mutigen Hund mit kräftigem Biss zu erschaffen, der kein Schmerzempfinden hatte. Diese ungesunde Art der Züchtung strebte nur an, „Kriegsmaschinen” zu produzieren, und hätte um ein Haar die gesamte Rasse dahingerafft: Die Hunde waren wegen ihrer zu großen Wildheit unkontrollierbar geworden. So wäre die Englische Bulldogge fast ausgestorben, aber eine Gruppe von Züchtern wollte die englische Hunderasse erhalten und begann damit, an ihrem Charakter zu arbeiten und nach und nach jegliche Aggressivität auszumerzen. Heute ist die Englische Bulldogge ein sehr sympathischer, sanfter und völlig ausgeglichener Begleithund.

Englische Bulldogge: Farben und Größe

    Größe

    Weibchen : Zwischen 30 und 40 cm

    Männchen : Zwischen 30 und 40 cm

    Englische Bulldogge: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 21 und 25 kg

    Männchen : Zwischen 23 und 27 kg

    Fellfarbe

    Weiß
    Sandfarben
    Blau

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Die Englische Bulldogge ist ein außergewöhnlicher Hund. Sie hat einen gedrungenen, kraftvollen und massiven Körper, ist niederläufig und hat einen erstaunlich großen Kopf für ihre Größe. Am Kopf hat sie sehr ausgeprägte Falten, die Schnauze ist kurz und flach. Die Augen sind mittelgroß und rund, befinden sich ziemlich weit unten am Schädel und stehen weit auseinander. Die Ohren sind klein und werden als „Rosenohren” bezeichnet. Der Hund weist einen deutlichen Vorbiss des Unterkiefers über den Oberkiefer auf.

    Gut zu wissen

    Die Englische Bulldogge kann nicht schwimmen und geht sofort unter. Ihre kurzen Läufe machen es ihr unmöglich, schnell genug zu schwimmen, um ihren Körper an der Wasseroberfläche zu halten. Auch wenn einige Bulldoggen es schaffen zu schwimmen, ermüdet sie dies viel zu sehr. Sie geben nach einer Weile auf und lassen sich untergehen. Daher ist es unerlässlich, dass dieser Hund bei Spaziergängen am Wasser eine Schwimmweste trägt.

    Englische Bulldogge: Charakter und Wesen

    • 100%

      Anhänglich

      Trotz seiner schmerzlichen Vergangenheit als Kampfhund ist die Englische Bulldogge heute ein sehr anhänglicher Hund, der es über alles liebt, Zeit mit seiner sozialen Gruppe zu verbringen. Dieser sensible und treue Hund braucht Zuneigung und Aufmerksamkeit, um sich voll entfalten zu können.

    • 66%

      Verspielt

      Trotz seines leicht grimmigen Aussehens handelt es sich um einen Hund, der gern spielt und vor allem gern Zeit mit Kindern verbringt. Wenn es nicht zu heiß ist und er nicht überfordert wird, nimmt er gern an Spielen teil, wenn auch nicht über Stunden hinweg.

    • 100%

      Ruhig

      Die Englische Bulldogge ist manchmal so ruhig und sanft, dass man meinen könnte, sie wäre faul. Ihr Temperament ist infolge der Züchtungen, die es ermöglicht haben, die Rasse zu retten, sehr ausgeglichen und dieser Hund versteht sich darauf, ruhig zu bleiben, wenn es erforderlich ist.

    • 66%

      Intelligent

      Die Intelligenz dieses Hundes kommt in seiner Fähigkeit zur Geltung, sich an viele verschiedene Umgebungen, Lebensweisen und Aktivitäten anzupassen.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Bei diesem Hund ist der Jagdinstinkt nicht allzu ausgeprägt. Er schläft lieber vor dem Sofa als ein Beutetier zu verfolgen, das er ohnehin niemals erwischen würde.

    • 66%

      Scheu

      Dieser Molosser möchte Menschen, die er kennt, beschützen und kann sich daher misstrauisch gegenüber Fremden zeigen. Er braucht Zeit, bevor er jemandem sein Vertrauen schenken kann, den er nicht kennt.

    • 33%

      Unabhängig

      Anders als sein Aussehen es vermuten lässt, ist dieser Hund, der so grimmig dreinschaut, stark von seinen Besitzern abhängig. Unabhängigkeit ist nichts für ihn und er muss immer eine Vertrauensperson in seiner Nähe haben.

      Verhalten der Englischen Bulldogge

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Einsamkeit ist der schlimmste Feind der Englischen Bulldogge. Daher sind Menschen, die von Zuhause aus arbeiten (oder sie mit zur Arbeit nehmen können) oder Rentner die besten Besitzer für dieses Sensibelchen.

        Dieser Hund darf niemals über einen längeren Zeitraum hinweg allein gelassen werden, denn sonst kann er zerstörerisch werden, drinnen sein Geschäft verrichten etc..

      • 66%

        Gehorsam

        Dieser Molosser kann schwer zu motivieren sein, aber wenn man es geschafft hat, seine Aufmerksamkeit zu wecken, ist er ziemlich folgsam. Wenn er die Handlungen seines Besitzers allerdings unlogisch oder ungerecht findet, kann es passieren, dass er schmollt, um seine Missbilligung zum Ausdruck zu bringen.

        Die Erziehung muss sofort begonnen werden, wenn der Englische Bulldoggen-Welpe in seinem neuen Zuhause ankommt, um zu vermeiden, dass er sich schlechte Angewohnheiten aneignet.

        Da dieser Hund manchmal ziemlich dickköpfig ist, müssen die Übungen regelmäßig und unter Verwendung positiver Erziehungsmethoden mit einer Prise Strenge mit ihm wiederholt werden. Die Trainings müssen kurz sein, damit man die Aufmerksamkeit des Hundes nicht verliert und immer mit einem Erfolgserlebnis aufhören kann.

        Um zu vermeiden, dass dieser Hund sich gestresst fühlt, wenn er allein ist, muss man ihn so früh wie möglich an Phasen der Einsamkeit gewöhnen. Diese dürfen aber, wie schon erwähnt, keinesfalls lang sein.

        Die Leinenführigkeit sollte ebenfalls früh erlernt werden, damit die Spaziergänge sowohl für den Besitzer, als auch für den Hund angenehm verlaufen.

      • 33%

        Bellen

        Abgesehen von seinem Schnarchen und seiner sehr lauten Atmung macht dieser kleine Molosser nicht viel Lärm. Er bellt selten.

      • 33%

        Ausreißer

        Dieser Hund ist sehr gern in seinem Zuhause und es käme ihm nicht einmal in den Sinn auszubüxen. Die Englische Bulldogge ist sehr abhängig von ihren Besitzern und ehrlich gesagt nicht allzu abenteuerlustig. Daher bleibt sie sehr gern im Warmen bei ihren Lieben.

      • 66%