News :
wamiz-v3_1

Werbung

Gefährlich heiß: Was tun, wenn der Hund einen Hitzeschlag bekommt?

Mops mit Hitzeschlag advice
© Shutterstock

Hohe Temperaturen, starke Sonneneinstrahlung und extreme Hitze gehören bei Vierbeinern auf die No-Go-Liste. Kein Wunder, denn eine Überwärmung des kleinen Körpers führt zu einem Hitzschlag und Sonnenstich. Dieser kann unter Umständen lebensbedrohende oder sogar tödliche Folgen haben. Hier erfahren Besitzer, was beim Hitzeschlag beim Hund zu tun ist.

von Nina Brandtner

Das Wichtigste in Kürze

  • Hitze und damit verbunden hohe Temperaturen sind nicht gesund für den Körper des Hundes
  • Ein Hitzeschlag führt im Ernstfall zu einer lebensbedrohlichen Kreislaufstörung oder zum Hitzetod
  • Der Hitzeschlag ist ein tiermedizinischer Notfall und sollte immer von einem Veterinär behandelt werden
  • Tiere dürfen im Sommer niemals allein im Auto zurückgelassen oder anderen stickigen Räumen eingesperrt bleiben

Hitzeschlag beim Hund: Was ist das?

Die Sonne lacht vom Himmel, die Temperaturen erreichen schnell die 30°C-Marke und Wolken sind weit und breit nicht zu entdecken. Das ist ein Traum-Szenario für den Menschen, ein Alptraum für den kleinen vierbeinigen Liebling. Grundsätzlich sind Hunde keine Sommer-Fans. Denn sind sie länger der Sonne ausgesetzt, steigt die Körpertemperatur beim Hund sofort. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass Haustiere mit hechelnder Zunge in dieser Jahreszeit unterwegs sind.

Normalfall ist das noch kein beunruhigendes Verhalten, denn es gehört zur Hundeatmung dazu. Durch das Hecheln bekommt der Vierbeiner frische Luft in den Körper und kühlt sich ab. Die wenigen Schweißdrüsen an den Pfoten genügen nicht zur Regulation der Körpertemperatur. Das Hecheln bringt etwas Erlösung in der warmen Jahreszeit.

Kühles Wasser zu trinken, hilft dem Hund dabei, seine Körpertemperatur zu regulieren ©Shutterstock

Alarmiert sollten Sie allerdings sein, wenn das Hecheln nicht aufhört oder sehr kurzatmig ist. Dann steckt meist etwas anderes dahinter. Angst und Nervosität sind häufige Ursachen genauso wie Schmerzen. Im Sommer handelt es sich dann meistens um eine Überhitzung des Hundekörpers.

Im Körper des Vierbeiners kann dann die überschüssige Wärme nicht abgegeben werden. Kommen noch eine hohe Luftfeuchte oder körperliche Belastungen dazu, ist das Tier meist schon kurz vor einem Hitzeschlag. Dabei spielt es keine Rolle, zu welcher Rasse der Hund gehört. Ob Golden Retriever oder Mops, ein Hitzeschlag kann jeden Vierbeiner ereilen, der zu lange hohen Temperaturen ausgesetzt ist.

Merkmale: So lässt sich der Hitzeschlag beim Hund erkennen

Der Hitzeschlag beim Hund erfolgt bei einer Körpertemperatur von ca. 40°C. In diesem Stadium hat er bereits Kreislaufprobleme. Steigt die Temperatur um weitere drei Grad, schwebt das Tier in Lebensgefahr. Durch die hohe Körpertemperatur trocknet der kleine Liebling von innen aus. Legt Ihr Hund bei Hitze folgendes Verhalten an den Tag, ist es vermutlich ein Hitzeschlag:

  • unruhige Bewegungen
  • kurzatmiges, starkes oder flaches Hecheln
  • nervöse Suche nach einem Schattenplatz
  • verfärbte Schleimhäute
  • starker Speichelfluss
  • erhöhte Körpertemperatur
  • Krämpfe

Das nächste Stadium ist von einem Erschöpfungszustand beim Hund geprägt. Eventuell beginnt er zu taumeln, ist teilnahmslos oder der Hund erbricht bei Hitze. Bewusstlosigkeit ist die letzte Phase. Sie zeigt bereits deutlich, dass der Vierbeiner einen Hitzekollaps erlitten hat. Schwillt das Gehirn durch die Überhitzung an, ist das ein Symptom eines Hirnödems beim Hund.

Sofortmaßnahmen beim Hitzeschlag beim Hund: Was tun?

Hat der Hund Durchfall durch die Hitze oder weist er eines der anderen aufgeführten Symptome auf, ist eine schnelle Reaktion gefragt. Mit diesen Sofortmaßnahmen helfen Besitzer dem Vierbeiner in dieser gefährlichen Situation:

1. Stadium: unruhig, hechelnd 2. Stadium: überhitzt, taumelnd 3. Stadium: bewusstlos
- sofort einen schattigen, kühlen Ort aufsuchen - frisches, fließendes Wasser zum Abkühlen des Körpers mit nassen Tüchern nutzen (nicht eiskalt) - in stabile Seitenlage (Schocklagerung) bringen
- die pralle Sonne meiden - Pfoten zuerst abkühlen, dann langsam bis Kopf und Nacken vorarbeiten - Stress vermeiden und Hund auf ein kaltes Handtuch legen
- ausreichend kaltes Wasser bereitstellen - Wasser zu trinken geben und Vitalwerte überprüfen - eventuell um Hilfe beim Transport bitten
- den Hund beruhigen - Tierarzt aufsuchen - sofort zum Veterinär bringen

Unsere Empfehlung: Extremen Temperaturen vorbeugen und den Hund abkühlen

Lassen Sie es nicht so weit kommen und beugen Sie einem Hitzschlag beim Hund vor. Folgende Maßnahmen sind empfehlenswert:

  • Frisches Wasser sollte immer frei zugänglich für den Hund sein
  • Halten Sie den Vierbeiner fern von direkter Sonneneinstrahlung und bringen Sie den Hund rechtzeitig wieder ins Kühle
  • In der Mittagszeit sind Spaziergänge und Toberei zu vermeiden. Verlegen Sie diese Aktivitäten in die kühleren Morgen- oder Abendstunden
  • Ein schattiger Platz sorgt dafür, dass das Tier die Körpertemperatur wieder senken kann
  • Radfahren mit dem Hund sollte in der heißen Zeit vermieden werden
  • Unterwegs darf eine Flasche Trinkwasser für die Fellnase nicht fehlen
  • Für den Notfall sollten Besitzer mit einer selbstkühlenden Kompresse vorbereiten sein und diese am besten immer dabeihaben
  • Lassen Sie den Vierbeiner niemals – auch keine fünf Minuten oder bei geöffneten Fenstern – im Auto oder in stickigen Räumen
Temperaturen im Auto
Selbst wenn draußen nur 20 Grad herrschen, wird es im Wagen innerhalb einer Stunde 46 Grad heiß!© Wamiz

Allgemein ist es in der warmen Jahreszeit wichtig, dem Vierbeiner ausreichend Ruhephasen und Pausen zu gewähren. Nach dem Spielen und Toben hilft es, die Pfoten mit einem feuchten Handtuch abzukühlen. Das ist sehr hilfreich, um einer Überhitzung vorzubeugen.