❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Was kostet eine Röntgenuntersuchung beim Hund?

Hund wird beim Tierarzt geröntgt advice
© Shutterstock

Gründe für das Röntgen beim Hund kann es viele geben. Die Kosten allerdings sind immer vergleichbar, da die Untersuchung durch den Tierarzt sich nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) richtet. Die Gebührenordnung ist bundesweit gültig und legt fest, welche Behandlung wie viel kosten darf. Wie viel Sie bezahlen, wenn Sie Ihren Hund röntgen lassen, kommt vor allem den Umfang der Untersuchung an. Einen Überblick über die zu erwartenden Kosten haben wir für Sie zusammengestellt.

von Kristin Barling

am 26.02.20, 13:19 aktualisiert

Einfache Röntgenuntersuchung beim Hund

Wird ein unkompliziertes, einfaches Röntgenbild benötigt, zum Beispiel bei einem Knochenbruch, fallen für das Röntgen 25,65 Euro an. Wird für komplexere Aufnahmen mehr Zeit benötigt, wird eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 16 Euro pro zusätzlich benötigter Viertelstunde angesetzt. Hinzu kommt eine Gebühr in Höhe von 32,07 Euro pro Röntgenaufnahme für die ersten beiden Aufnahmen. Werden mehr als zwei Röntgenbilder gemacht, kostet jedes zusätzliche Bild ab der dritten Aufnahme 19,24 Euro.

Röntgen unter Narkose

Häufig wird der Hund für die Röntgenuntersuchung in eine Kurzzeitnarkose versetzt, damit er sich nicht bewegt und ein brauchbares Röntgenbild überhaupt entstehen kann. Für eine Injektionsnarkose fallen laut der Gebührenordnung 17,18 Euro an, hinzu kommt eine Überwachung der Vitalfunktionen zum Grundpreis von 34,36 Euro. Ist die Überwachung oder Narkose umfangreicher und beansprucht somit mehr Zeit, können die Kosten auch höher ausfallen.

Was kostet das Röntgen beim Hund mit Kontrastmittel?

Bei manchen Untersuchungen kommt ein Röntgenkontrastmittel zum Einsatz, um Verletzungen oder Erkrankungen auf dem Röntgenbild sichtbar zu machen. Je nach Untersuchung liegt der Preis für die Kontrastmitteluntersuchung beim Röntgen zwischen 6,41 Euro und 64,14 Euro.

Fazit: Gesamtkosten abhängig vom Umfang der Untersuchung

Während das Röntgen bei einfachen Untersuchungen preislich zwischen rund 60 Euro und 150 Euro kostet, sind umfangreiche Diagnosen deutlich teurer. Auch eine Narkose und die Verwendung von Kontrastmitteln wirkt sich auf die Gesamtkosten aus. Da in den meisten Fällen eine Narkose unausweichlich ist, wenn der Hund geröntgt werden soll, liegen die Kosten im Durchschnitt zwischen 100 Euro und 150 Euro.