wamiz-v3_1

Werbung

Schweinefleisch für Hunde: Soll man es sein lassen?

Hund vor rohem Schweinefleisch advice

Hund vor rohem Schweinefleisch

© Shutterstock

Fleisch ist ein wesentlicher Bestandteil der Hundeernährung. Doch nicht jedes Fleisch ist für Hunde gleichermaßen gesund. Vor allem beim Thema Schweinefleisch sind viele Hundehalter verunsichert. Hier erfahren Sie, warum rohes Schweinefleisch für Hunde gefährlich ist und wieso auch gegartes Schweinefleisch nur in Maßen verträglich ist.

von Kristin Barling

Schweinefleisch für Hunde in Kürze

  • Rohes Schweinefleisch kann gefährliche Parasiten und Viren übertragen und ist daher für Hunde nicht geeignet.
  • Gekochtes Schweinefleisch ist für Hunde ungiftig, aber schwer verdaulich. Füttern Sie es nur in Maßen.
  • Verzichten Sie bei der Zubereitung von Schweinefleisch für Hunde auf giftige Gewürze und geben Sie Ihrem Hund keine Schweineknochen.

Ist rohes Schweinefleisch für Hunde giftig?

Viele Hundehalter entscheiden sich für einen BARF-Ernährungsplan, bei dem rohes Fleisch auf dem Speiseplan des Vierbeiners steht. Schweinefleisch ist für die Rohfütterung allerdings ungeeignet. Rohes oder nicht durchgegartes Schweinefleisch kann Parasiten enthalten, die durch den Verzehr des Fleisches auf den Hund übertragen werden. Eine Infizierung mit den sogenannten Trichinen führt zu Krankheitssymptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Schmerzen und lethargischem Verhalten. Verzichten Sie bei der BARF-Fütterung also unbedingt auf Schweinefleisch und wählen Sie besser verträgliche Fleischsorten.

Gefahr durch Aujeszky-Virus

Neben den Trichinen kann auch der Aujeszky-Virus durch rohes Schweinefleisch übertragen werden, da Schweine natürliche Wirte des Virus sind. Der Aujeszky-Virus wird auch als Pseudo-Tollwut bezeichnet, da die Symptome beim Hund ähnlich sind. Erkrankte Tiere leiden unter einer Schädigung des Nervensystems. In der Folge kommt es zu Benommenheit, Futterverweigerung, Unruhe, Juckreiz und starkem Speicheln. Der Virus ist zwar sehr selten, kann im schlimmsten Fall jedoch zum Tod des infizierten Tieres führen.

Dürfen Hunde gekochtes oder gebratenes Schweinefleisch fressen?

Bei gekochtem Schweinefleisch besteht keine Gefahr einer Vergiftung oder Infizierung mit schädlichen Parasiten. Trotzdem sollten Sie Ihrem Hund gekochtes Schweinefleisch nur in kleinen Mengen geben, da Schwein aufgrund der enthaltenen Fette schwer verdaulich ist. Im Vergleich zu anderen Fleischsorten gilt Schwein für Hunde als ungesund, denn der Verzehr kann zu Verdauungsbeschwerden und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Auf gebratenes Schweinefleisch sollten Sie bei der Fütterung Ihrer Fellnase verzichten, da das zum Braten verwendete Fett das Fleisch noch schwerer verdaulich macht. Auch bei der Zubereitung für den Menschen häufig verwendete Gewürze sind für Hunde unverträglich und teilweise giftig, insbesondere Zwiebel oder Knoblauch. Füttern Sie daher nur komplett ungewürztes Fleisch ohne schädliche Zusätze.

Sind Schweineknochen für Hunde schädlich?

Wenn bei der Zubereitung von Schweinefleisch Knochenreste anfallen, geben Sie diese auf keinen Fall Ihrem Hund. Gekochte Knochen sind sehr trocken und neigen dazu, zu splittern. Sobald Ihr Hund den Knochen kaut, besteht die Gefahr, dass er sich an den spitzen Knochenteilen verschluckt oder es zu einer Verletzung der inneren Organe kommt. Geben Sie Ihrem Hund daher nur Knochen, die für die Fütterung geeignet sind.

Leseempfehlung