❗️ Neues Hund-und-Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Zarte Versuchung: Kalbfleisch für Hunde

Kalbfleisch für Hunde advice

Kalbfleisch ist zart, mager und besonders schmackhaft

© Shutterstock

Kalbfleisch ist das Fleisch weniger Wochen bis etwa drei Monate alter Rinder. Das Fleisch ist zarter und heller als das vom ausgewachsenen Rind und verfügt dennoch über zahlreiche gesunde Nährstoffe. Bei der Hundeernährung sind sowohl rohes als auch gekochtes Kalbfleisch sowie die Innereien besonders beliebt, denn das Fleisch ist nicht nur nahrhaft, sondern schmeckt Hunden meistens sehr gut.

von Kristin Barling

am 06.10.20, 11:03 aktualisiert

Dürfen Hunde Kalbfleisch fressen?

Ja, Kalbfleisch ist für Hunde geeignet. Das zarte Fleisch der Jungrinder ist leicht bekömmlich und eignet sich sowohl für Welpen als auch für ausgewachsene und ältere Hunde. Da Kalbfleisch besonders mager ist, können auch übergewichtige Hunde Hundefutter mit Kalb fressen. Bei Hunden, die zu Allergien neigen, kann man durch ein sortenreines Futter schnell herausfinden, ob der Vierbeiner Kalb problemlos verträgt.

Sind Kalbfleisch und -innereien für Hunde gesund?

Fleisch ist ein wichtiger Bestandteil der Hundeernährung und darf auf keinem Speiseplan fehlen.

Kalbfleisch ist ein besonders zartes, mageres Fleisch, das vielen Fellnasen ausgezeichnet schmeckt.

Gleichzeitig versorgt es den Hund mit hochwertigen Proteinen, gesunden Fetten und lebenswichtigen Mineralstoffen. Das macht Kalb für Hunde so gesund:

  • Kalbfleisch ist fettarm und gut bekömmlich und für alle Hunde geeignet.
  • Das Fleisch enthält hochwertige Proteine für die gesunde Eiweißzufuhr.
  • Kalb versorgt den Hund mit leicht verwertbarem Eisen.
  • Der Mineralstoff Zink ist wichtig für Haut, Fell und Immunsystem.
  • Kalbsinnereien wie Herz und Lunge versorgen den Hund mit B-Vitaminen.

Kalbfleisch roh oder gekocht füttern?

Wenn Sie Ihrem Hund Kalbfleisch geben möchten, sollten Sie auf die richtige Zubereitung achten. Frisches Fleisch und Innereien können roh gefüttert werden, beispielsweise beim Barfen. Innereien wie Herz und Leber sollten nur hin und wieder in kleinen Mengen gefüttert werden, da neben zahlreichen Vitaminen auch Schadstoffe aus dem Stoffwechsel des Futtertieres enthalten sind. Wie alle Knochen dürfen Kalbsknochen dem Hund nur roh gegeben werden, da gekochte Knochen schneller splittern und zu Verletzungen führen können. Gekochtes Kalbfleisch hingegen ist unbedenklich, sofern es schonend ohne Zusatz von Gewürzen gegart wird. Wenn Sie die Mahlzeiten für Ihren Hund nicht selbst zubereiten möchten, können Sie einfach fertiges Hundefutter mit Kalbfleisch kaufen.

Fleisch für Hunde von A bis Z

Leseempfehlung