wamiz-v3_1

Werbung

Kohlrabi ist auch für Hunde ein gesundes Gemüse

Kohlrabi advice © Shutterstock

Das Gemüse ist wie andere Kohlsorten auch in Maßen gesund. Eine Verfütterung bis zu dreimal wöchentlich liefert Ihrem Liebling wichtige Vitamine. Auch die Blätter sind gesund und schmackhaft und sollten bei einem Snack dabei sein.

von Tim Brinkhaus

Darf mein Hund Kohlrabi roh essen?

Viele Hundebesitzer fragen sich „Dürfen/Können Hunde rohen Kohlrabi fressen?“. Grundsätzlich ist es erlaubt, dem Vierbeiner die rohe Speise zu geben. Jedoch ist das Gemüse im gekochten oder gegarten Zustand bekömmlicher und löst seltener Blähungen und Unwohlsein aus.

Dürfen Hunde gekochte Kohlrabi essen?

Gekochtes Gemüse kann die Gesundheit des treuen Freundes unterstützen. Deshalb dürfen Sie Ihrem Gefährten zur Belohnung gerne ein wenig Kohlrabi reichen. Dieses Nahrungsmittel enthält besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe wie:

  • Niacin (Vitamin B3) hilft dem Organismus, mehr Energie für Stoffwechselprozesse zu erlangen.
  • Folsäure beeinflusst Wachstumsvorgänge und auch den Stoffwechsel des Hundes.
  • Vitamin C wirkt sich positiv auf das Immunsystem, die Zähne und Knochen aus.
  • Calcium versorgt sowohl Zähne als auch Knochen mit wichtigen Nährstoffen.
  • Kalium beeinflusst den Zellstoffwechsel sowie den Elektrolythaushalt positiv.
  • Fluorid enthält Wirkstoffe, welche Zähne und Knochen härter machen.
  • Magnesium wird besonders von den Zellen im Nervensystem und den Muskeln gebraucht.

Tipp: Suchen Sie sich Kohlrabi mit einem regionalen Ursprung aus. Am besten verwenden Sie Bio-Kohlrabi, denn dieser enthält keine Pestizide, die für die Fellnase gefährlich sein können. Gemüse aus biologischem Anbau erweist sich meist als vitaminreicher und trägt deshalb positiv zu einer gesunden Ernährung bei.

Informationen zu Kohl für Hunde

Leseempfehlung