Wamiz Logo

Werbung

Vom Cocker Spaniel zum Wachtelhund: Das sind die 9 Stöberhunde-Rassen

Stöberhunde bei der Arbeit advice
© Shutterstock

Sie sind allesamt flink, hochintelligent und treue Begleiter: Die neun Stöberhund-Rassen sind zurecht sowohl bei Jägern als auch bei sportlichen Familien äußerst beliebt. Was diese Hunde ausmacht und welche Rassen zu ihnen zählen, lesen Sie im Folgenden.

von Nina Brandtner

Was ist ein Stöberhund?

Der Name dieses Hundes verrät schon viel über seine Rolle bei der Jagd: Stöberhunde haben ihre Nase dicht am Boden, immer auf der Suche nach einer Spur von Wild. Sie bewegen sich dabei selbstständig, gründlich und oft auch außer Sichtkontakt der Hundeführer durch den Wald.

Hervorragende Jagdhunde

Hat dieser Jagdhund Wild aufgestöbert, wird er laut und treibt seine Beute (meistens Fasan, Hase, Kaninchen oder Fuchs) auf den Jäger zu. Dieses spurlaute und geräuschvolle Jagen, das durch sein eifriges Schnüffeln entsteht, ist eines der wichtigsten Merkmale dieses Jagdhundes. Die wasserliebenden Stöberhunderassen eignen sich besonders für die Arbeit in Schilf oder dichtem Gebüsch.

Grundsätzlich eigenen sich Stöberhunde auch als Schweißhunde oder Apportierhunde. Das heißt, sie können ebenso bereits verletztes Wild aufspüren und dieses zum Jäger zurückbringen. In der FCI werden Stöberhunde in der Gruppe 8, Sektion 2 geführt.

Exkurs: Stöberhunde im Kreuzworträtsel

In Kreuzworträtseln wird gerne nach Stöberhunden gefragt. Versuchen Sie es bei einem Wort mit 7 Buchstaben am besten mit Spaniel. Sind längere Wörter gefragt, probieren Sie die folgenden Rassen durch.

English Cocker Spaniel

Obwohl der Cocker Spaniel als Begleithund weit verbreitet ist, darf man diesen fröhlichen und verspielten Engländer nicht darauf reduzieren. Er muss sein kluges Köpfchen unbedingt regelmäßig bei der Jagd einsetzen können, sonst drohen Verhaltensstörungen.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des English Cocker Spaniels.

Cocker Spaniel
Der English Cocker Spaniel
© Shutterstock

English Springer Spaniel

Etwas ruhiger als sein Cousin der Cocker zeigt sich der English Springer Spaniel. Nichtsdesto trotz ist dieser intelligente Jagdhund verspielt und aufgeweckt und eignet sich perfekt als Familienhund.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des English Springer Spaniels.

English Springer Spaniel
English Springer Spaniel
© Shutterstock

Welsh Springer Spaniel

Eine der ältesten Vorstehhunde-Rassen ist der robuste und lebendige Welsh Springer Spaniel. Bei der Jagd bringt er eine Reihe von Talenten mit und spürt seine Beute selbst im Wasser und auf schwierigem Gelände auf.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Welsh Springer Spaniels.

Welsh Springer Spaniel
Der Welsh Springer Spaniel
© Shutterstock

Deutscher Wachtelhund

Der Deutsche Wachtelhund ist ein sehr sanfter und anhänglicher Begleiter, der es liebt, Zeit mit seinen Haltern zu verbringen. Das gilt besonders für die Jagd, wo er jederzeit mit Tatendrang zur Stelle ist. Er wurde besonders für die Jagd in Wäldern und Sumpfgebieten gezüchtet.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Deutschen Wachtelhundes.

Deutscher Wachtelhund
Der Deutsche Wachtelhund
© Shutterstock

Kooikerhondje

Der Nederlandse Kooikerhondje kommt wie sein Name schon vermuten lässt nicht aus England, wie viele seiner Cousins, sondern aus den Niederlanden. Dort wird der sanfte, gesellige und aufgeweckte Stöberhund vor allem bei der Entenjagd eingesetzt.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Kooikerhondje.

Kooikerhondje
Der Kooikerhondje
© Shutterstock

American Cocker Spaniel

Wie alle Spaniels ist der American Cocker Spaniel ein fröhlicher, verspielter und energiegeladener Hund. In seinem Heimatland wird er jedoch nur mehr selten als Jagdhund und vielmehr als Show- und Begleithund eingesetzt.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des American Cocker Spaniels.

American Cocker Spaniel
Der American Cocker Spaniel
© Shutterstock

Clumber Spaniel

Dieser korpulente Jagdhund unterscheidet sich in seinem Aussehen deutlich von den anderen Spaniel-Rassen. Nichtsdestotrotz ist er hochintelligent und bei der Arbeit sowohl entschlossen als auch konzentriert bei der Sache. Sein Halter kann sich stets auf ihn verlassen.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Clumber Spaniels.

Clumber Spaniel
Der Clumber Spaniel
© Shutterstock

Field Spaniel

Dieser Spaniel ähnelt seinem Cousin dem Cocker so sehr, dass die beiden lange Zeit nur durch ihr Gewicht unterschieden wurden. Auch er ist aufgeweckt, lebensfroh und kann kaum alleine bleiben. Er wird darauf trainiert, Wildtiere aufzustöbern und zu apportieren.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Field Spaniels.

Field Spaniel
Der Field Spaniel
© Shutterstock

Sussex Spaniel

Massiver gebaut als seine Artgenossen ist der energiegeladene Sussex Spaniel, der älteste Spaniel, aber auch der seltenste. Sein Manko bei der Jagd ist sein goldbraunes Fell, das sich nach Sonnenuntergang kaum mehr vom Wald und anderen Wildtieren abhebt.

Hier geht's zum ausführlichen Rassesteckbrief des Sussex Spaniels.

Sussex Spaniel
Der Sussex Spaniel
© Shutterstock