News :
wamiz-v3_1

Werbung

Hunde für Allergiker: Rassen bei Tierhaarallergie

allergie-frau-mit-taschentuch-und-hund-im-hintergrund advice
© Shutterstock

Hunde, die wenig haaren, sind für viele allergisch reagierende Menschen eine praktikable Option. Es gibt einige Rassen, die für Allergiker geeignet sind, weil sie nur eine relativ geringe Menge an Haaren verlieren, vergleichbar mit dem Haarverlust eines Menschen. Deshalb können viele Zweibeiner mit einer körperlichen Reaktion trotzdem einen Hund halten.

von Tim Brinkhaus

Das Wichtigste in Kürze

  • Je weniger der Hund haart, desto geringer das Allergiepotenzial

  • Tierhaare lösen keine Allergie aus, sondern die darauf lagernden Eiweiße

  • Pudel, Havaneser und Schnauzer haben meist ein geringes Allergiepotenzial

  • Hygienemaßnahmen reduzieren die Reaktion auf das neue Familienmitglied

Hundeallergie und deren Auslöser

Eine Tierhaarallergie entsteht durch Eiweiße, die im Speichel, Schweiß und Urin sind. Auf der Haarpracht des Vierbeiners lagern sich diese Stoffe ab. Je mehr Haare Ihr Liebling verliert, desto stärker ist Ihre Reaktion auf das Allergen (allergieauslösenden Stoff), denn Sie kommen häufiger mit diesem in Berührung.

Hunderassen für Allergiker

Bestimmte Rassen an Fellnasen haaren weniger als andere. Diese sind für allergische Personen am besten geeignet. Es hängt vom Hund individuell ab, wie viel dieser haart. Veranlagung und Gesundheit haben einen Einfluss auf die Menge des Fellverlustes.

Hunde für Allergiker - geeignete Rassen in einer übersichtlichen Liste

Der für Sie beste Allergiker-Hund ist mithilfe unserer Liste zu finden. Diese Begleiter gehören zu den Top 5 für Menschen mit einem überreagierenden Immunsystem:

Rasse

Detail

Pudel

Haaren wenig und sind pflegeleicht

Schnauzer

Verlieren trotz Unterfell wenig Haare und sind fröhliche Begleiter

Havaneser

Haben eine Haarschicht und sind familienfreundlich

Portugiesischer Wasserhund

Diese Tiere haaren selten und besitzen ein temperamentvolles Wesen

Goldendoodle/Labradoodle

Beliebte Mischlingshunde, die wenig Fell verlieren und einen treuen Charakter aufweisen

Allergiker Hunde mit Kurzhaar sind für empfindliche Personen genauso geeignet wie langhaarige Fellnasen. Zwischen dem Haarverlust und der Felllänge besteht kein Zusammenhang. Aus diesem Grund sind auch Tiere mit langem Haarkleid für Sie geeignet.

Suchen Sie einen kurzhaarigen Hund, wählen Sie einen Windhund für Allergiker aus. Die schnellen Tiere haaren wenig, benötigen aber täglich viele Stunden Auslauf. Außerdem hat diese Hunderasse einen ausgeprägten Jagdtrieb. Für erfahrene Hundehalter ist der Begleiter mit dem katzenartigen Wesen gut geeignet.

Hunde für Allergiker - der Goldendoodle und Labradoodle

Der Goldendoodle ist ein Mischling. Dieser ist eine Kreuzung aus Pudel und Golden Retriever. Auch der Labradoodle ist ein Mixhund. Das Tier trägt die Gene von Labrador und Pudel in sich. Als Allergiker Hunde sind diese Mischlinge eine gute Wahl.

Beide vierbeinigen Begleiter gehören zu den großen Hunden für Allergiker. Die Haustiere erreichen eine Widerristhöhe von 60 bis 65 Zentimetern. Das Gewicht eines solchen Tieres beträgt zwischen 20 und 35 Kilo. Die Lebenserwartung für das Haustier beträgt 13 bis 15 Jahre. Charakterlich sind die Hunde ausgeglichen und leicht zu erziehen. Die kinderfreundlichen Gefährten sind für große Familien ideal. Das liegt daran, dass die Haustiere ausgesprochen menschenbezogen sind.

Hunde für Allergiker - Bolonka Zwetna

Beliebte Hunde für Allergiker, die nicht haaren, sind die Bolonka Zwetnas. Diese kleinen Vierbeiner verlieren wenig Fell. Vorteilhaft ist der geringe Pflegeaufwand.

Bolonka Zwetnas erreichen eine Höhe von 24 bis 26 Zentimetern. Deshalb gehören diese zu den kleinen Hunderassen. Das Gewicht dieser Vierbeiner liegt zwischen zwei und fünf Kilogramm. Die Fellnasen sind ausgeglichen, sanftmütig und freundlich. Daher sind die Tiere eine gute Wahl für Familien, Paare und Singles.

Hunde für Allergiker und Anfänger - diese Rassen sind ideal

Haben Sie aufgrund Ihrer gesundheitlichen Reaktion Hunde gemieden und wünschen sich einen Vierbeiner? Dann benötigen Sie ein Haustier für Beginner. Anfänger-Hunde sind einfach zu erziehen und verfügen über ein positives Wesen.

Neben dem Allergiker Hund Bolonka Zwetna gibt es weitere Rassen, die sich für Einsteiger eignen. Zu diesen gehören:

  • Pudel, die pflegeleicht, günstig in der Haltung und wesensfest sind

  • Malteser, welche aufgeweckte, kleine Hunde sind, die selten Fell verlieren

  • Barbets, die treu, umgänglich und leicht zu erziehen sind

Gibt es Hunde für Allergiker? Das sind die Erfahrungen

Es gibt Rassen, die sich für Menschen mit überaktivem Immunsystem eignen können. Welche Rasse das ist, müssen Sie ausprobieren. Deshalb ist ein Test zu empfehlen. Besuchen Sie einen Züchter oder ein Tierheim. Dort lernen Sie Hunderassen kennen, die für Sie in Frage kommen.

Ein Hund trotz Allergie und Asthma?

Asthma ist eine Auswirkung der Tierhaarallergie. Durch das Einatmen der Stoffe, die eine Allergie auslösen, reagiert Ihr Körper mit Asthma. Bei diesem Symptom schwillt die Schleimhaut des Lungenbereichs an. Durch das Anschwellen haben Sie Probleme ein- und auszuatmen.

Haben Sie starkes Asthma ist die Anschaffung eines Hundes nicht zu empfehlen. Das Symptom kann zu starken Erstickungsanfällen führen.

Tipp: Machen Sie eine Therapie. Bei dieser gewöhnen Sie Ihren Körper an die allergieauslösenden Eiweiße. Eine solche Therapie nennt sich Hyposensibilisierung und ist bei Ihrem Hautarzt durchzuführen. Auch eine kurzfristige Behandlung der Symptome einer Hundeallergie ist mithilfe von Medikamenten möglich.

Hunde für Allergiker - den passenden Züchter finden

Auf der Seite des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) finden Sie seriöse Züchter. Wenn Sie die Rasse, Ihren Wohnort und den gewünschten Umkreis eintragen, bekommen Sie alle relevanten Adressen angezeigt.

Haben Sie einen Züchter gefunden, besuchen Sie diesen. Stellen Sie ihm Fragen und beobachten Sie die Tiere vor Ort. Testen Sie außerdem Ihre körperliche Reaktion auf die Hunde. Die Tiere produzieren unterschiedliche Mengen der allergieauslösenden Eiweiße. Deshalb ist die Auswahl eines Vierbeiners vor Ort wichtig.

Allergiker-Hunde kaufen Sie am besten mit einem Kaufvertrag. In diesem erfahren Sie Ihre Rechte und Pflichten. Dadurch sind beim Erwerb ihres Gefährten ein Stück weit abgesichert.

Allergiker-Hund aus dem Tierheim adoptieren

Eine Alternative zum Tierkauf ist die Adoption im Tierheim. In der Auffangstation gibt es Vierbeiner jeden Alters. Vorteilhaft ist, dass eine Adoption günstiger ist als ein Kauf eines Haustiers beim Züchter. Außerdem helfen Sie einem Hund in Not.

Um herauszufinden, ob ein Tier zu Ihnen passt, nehmen Sie dieses zum Spaziergang mit. Dabei sehen Sie zudem Ihre körperliche Reaktion auf den Begleiter. Auf der Webseite des Tierschutzbundes finden Sie Aufnahmestationen in Ihrer Nähe.

Unsere Empfehlung: Probieren Sie aus, wie stark Ihre allergische Reaktion auf bestimmte Hunde ist. Mit einigen Tricks senken Sie Ihre physischen Symptome.

Beachten Sie, dass sich eine körperliche Reaktion im Laufe der Zeit verändern kann. Üblicherweise nimmt die Antwort des Immunsystems im Laufe der Zeit ab. Wir empfehlen Ihnen folgendes, um Ihre allergischen Symptome abzumildern:

  • Ein Verzicht auf Teppiche zu Hause ist empfehlenswert

  • Die regelmäßige Reinigung von Decken und Kissen ist wichtig

  • Händewaschen nach jedem Kontakt ist sinnvoll

  • Beim Saubermachen ist ein Staubsauber mit Tierhaar-Funktion eine gute Wahl

  • Es sollte Bereiche in Ihrem Zuhause geben, in denen sich das Tier nicht aufhalten darf

  • Empfehlenswert ist es, den Hund nicht auf die Couch und nicht ins Bett zu lassen

  • Mehrmals tägliches Kämmen des Hundes ist unabdingbar