❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Lhasa Apso

Andere Namen: Tibetischer Löwenhund

Lhasa Apso
Erwachsener Lhasa Apso © Shutterstock

Der Lhasa Apso ist ein Gesellschafts- und Begleithund kleiner Größe, der sich aufgrund seiner Sensibilität, seiner soliden Verfassung und seines guten Charakters gut als Haus- und Schoßhund eignet und den Profilen vieler Hundehalter entspricht. Seine joviale und verspielte Art macht den tibetischen Löwenhund zum idealen Spielgefährten für Kinder, während er mit seinem ruhigen Wesen durchaus auch als Begleithund für ältere Menschen in Frage kommt.

Wichtige Informationen

Lhasa Apso: Lebenserwartung :

9

23

14

18

Charakter :

Anhänglich Verspielt

Größe :

Geschichte

Der Lhasa Apso ist ein aus Tibet stammender kleiner Hund einer sehr alten Rasse, die sich dort in den buddhistischen Klöstern und Dörfern entwickelt hat. Seinen Namen verdankt er der tibetischen Hauptstadt Lhasa und den im Tibet lebenden zottigen Bergziegen. Er kam erst Anfang des 20. Jahrhunderts nach England und erfreute sich dort gleich großer Beliebtheit, wurde jedoch zunächst noch mit anderen zotteligen asiatischen Hunden verwechselt, wie dem Tibet Terrier und dem Tibet Spaniel, mit denen er näher verwandt ist. Die Chinesen betrachteten ihn als Geschenk für Ehrengäste und Glücksbringer. Und als glücksbringender chinesischer Hund wurde er auch bezeichnet, als er nach Europa kam. 1933 wurde in Großbritannien der erste Lhasa Apso Rasseclub gegründet. Damals wurde er noch als Tibet-Terrier bezeichnet. 1955 hat ihn der American Kennel Club dann aus der Gruppe der Arbeitshunde genommen und ihn definitiv den Gesellschaft- und Begleithunden zugeordnet.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 9 - Gesellschafts und Begleithunde

Sektion

Sektion 5 : Tibetanische Hunderassen

Lhasa Apso: Größe und Gewicht

    Größe

    Weibchen : Zwischen 18 und 28 cm

    Männchen : Zwischen 20 und 30 cm

    Lhasa Apso: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 4 und 6 kg

    Männchen : Zwischen 5 und 7 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Braun
    Blau
    Sandfarben

    Felltyp

    Lang
    Hart

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Lhasa Apso ist ein kleiner Hund mit lang gestrecktem Körper und kurzen Beinen. Er ist länger als hoch, gedrungen, doch wendig. Sein Erscheinungsbild ist kompakt und ausgewogen. Sein kräftiger Kopf ist dicht behaart, mit gut nach vorn über die Augen fallendem Kopfhaar, welches aber seine Sehfähigkeit nicht beeinträchtigen soll, und gut ausgebildetem Bart und Backenbart. Sein mäßig schmaler Schädel fällt hinter dem Augenbereich allmählich ab, nicht ganz flach, aber auch nicht gewölbt. Seine Augen sind mittelgroß, weder hervorstehend noch tiefliegend. Seine Ohren hängen und sind stark behaart. Auffällig ist, dass seine Körperlänge seine Widerristhöhe übertrifft. Seine Rute ist hoch angesetzt und reich behaart, oft mit einem Knick am Rutenende und über dem Rücken gebogen getragen. Seine Gliedmaßen sind kurz, gerade, reich behaart und stämmig.

    Gut zu wissen

    In Tibet ist der Lhasa Apso in großer Höhe beheimatet und an raue klimatische Bedingungen gewöhnt. Diesen Ursprüngen verdankt er seine robuste Gesundheit sowie sein an extreme Wetterbedingungen angepasstes langes dichtes Fellkleid. Es schützt ihn im Winter gegen die Unbilden des Winters und im Sommer gegen Wind, Staub und grelle Sonne, insbesondere die von seiner langen Stirnbehaarung geschützten Augen.

    Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Der Lhasa Apso ist sehr anhänglich und bestens als Familienhund geeignet. Dieser kleine Hund ist ein guter Begleithund und liebevoller Lebensgefährte. Er ist aufmerksam und wachsam, gesellig und treu.

    • 100%

      Verspielt

      Der Lhasa Apso ist ein jovialer, lebendiger und sehr verspielter kleiner Hund, der gern Zeit mit Kindern verbringt.

    • 66%

      Ruhig

      Hinter der Fröhlichkeit und Ausgelassenheit dieses kleinen Hundes verbirgt sich ein eher ruhiges Wesen, weshalb er sich auch gut als Begleithund für ältere Menschen eignet.

    • 66%

      Intelligent

      Der zeitweise lebhaft und fügsame, aber auch eigenwillige kleine Hund kann sehr gelehrig sein, wenn er will. Seine Intelligenz zeigt sich vor allem bei seiner großen Anpassungsfähigkeit an die verschiedensten Umgebungen und Lebensweisen.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Der Lhasa Apso wurde zeitweilig fälschlicherweise als Tibet Terrier betrachtet. Inzwischen wird er jedoch, insbesondere aufgrund seines sehr schwach ausgeprägten Jagdinstinkts, in der Gruppe der Gesellschafts- und Begleithunde geführt.

    • 100%

      Scheu

      Der Lhasa Apso ist Unbekannten gegenüber eher zurückhaltend und misstrauisch, ein Charakterzug, der ihn zu einem guten Wachhund macht. Hat er erst einmal Vertrauen gefasst und sieht, dass die für ihn fremde Person gut gesinnt ist, zeigt er sich freundlich und freundschaftlich. Er kann sehr wohl zwischen geladenen Gästen und Eindringlingen unterscheiden.

    • 66%

      Unabhängig

      Seiner Vergangenheit als Nutzhund verdankt er eine gewisse Eigenständigkeit. Der Lhasa Apso ist ein sehr intuitiver Hund, der nicht immer auf ein Zeichen seines Halters wartet, um zu handeln. Das macht ihn zu einem der wenigen Gesellschafts- und Begleithunde, die nicht völlig auf ihren Halter angewiesen sind.

      Lhasa Apso: Temperament

      • 100%

        Kann alleine bleiben

        Dieser kleine Haus- und Wohnungshund kann die Abwesenheit seines Halters sehr wohl ertragen, wenn er nur daran gewöhnt wird, vor und nach jedem längeren Alleinsein ausgeführt zu werden.

      • 66%

        Gehorsam

        Der sensible, intelligente und zeitweilig ein wenig zerstreute, aus Tibet stammende Kleinhund will erzogen und geführt sein. Damit er keine schlechten Angewohnheiten annimmt, müssen ihm die grundlegenden Verhaltensmaßregeln von klein auf beigebracht werden.

        Tatsächlich wird kleinen Hunden oft viel durchgelassen. Doch auch sie brauchen, ganz wie ihre großen Vettern, eine konsequente und unmissverständliche Erziehung.

        Mit dem Lernen kann frühzeitig begonnen werden, am besten in Form von kurzen und oft wiederholten Lerneinheiten, dann begreift der lernwillige Lhasa Apso schnell, was von ihm erwartet wird. Mit Konstanz und Kohärenz ist bei diesem zeitweilig eigenwilligen Hund am meisten zu erreichen.

      • 100%

        Bellen

        Der Lhasa Apso wurde von den Tibetern aufgrund seines für seine kleine Größe beeindruckenden eindringlichen typischen Bellens auch Apso Seng Khye genannt, was so viel bedeutet wie langhaariger, bellender Löwenhund.

        Mit seinem charakteristischen Bellen verrichtet er mit Eifer seine Arbeit als Wachhund zum Schutz und zur Bewachung seines Familienverbands.

      • 33%