❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel)

Andere Namen: Epagneul Nain Continental, Schmetterlingshund, Continental Toy Spaniel

Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel)
Erwachsener Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel) © Shutterstock

Der Kontinentale Zwergspaniel ist ein sanfter, folgsamer Begleithund, auch wenn er manchmal etwas „aufdringlich“ in seiner beständigen Suche nach Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten ist. Ruhigere Exemplare können zu Senioren passen, während quirligere sich bestens mit Kindern verstehen, mit denen sie spielen können. Es gibt zwei Varietäten des Kontinentalen Zwergspaniels, die sich durch die Position der Ohren unterscheiden: Die Varietät mit stehenden Ohren („Papillon“) und die mit Schlappohren („Phalène“).

Wichtige Informationen

Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel): Lebenserwartung :

8

20

13

15

Charakter :

Anhänglich Verspielt Ruhig Intelligent

Größe :

Geschichte

Es handelt sich um eine alte Hunderasse, die man bereits auf Gemälden aus der Renaissance an der Seite der großen Damen jener Epoche bewundern kann. Man geht davon aus, dass der Kontinentale Zwergspaniel aus Westeuropa stammt. Seine frühere Geschichte spielte sich in Frankreich und Belgien ab, wo die Rasse des Epagneul nain continental, wie er auf Französisch heißt, in die zwei heute bekannten Varietäten aufgespalten wurde. Diese werden je nach der Ohrenhaltung unterschieden (Papillon oder Phalène). Die Rasse wurde erst vor relativ kurzer Zeit von der FCI anerkannt, und zwar im Jahr 1937.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 9 - Gesellschafts und Begleithunde

Sektion

Sektion 9 : Kontinentaler Zwergspaniel und Russkiy Toy

Aussehen vom Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel)

    Größe

    Weibchen : Zwischen 26 und 30 cm

    Männchen : Zwischen 26 und 30 cm

    Papillon (Kontinentaler Zwerspaniel): Gewicht

    Weibchen : Zwischen 1 und 5 kg

    Männchen : Zwischen 1 und 4 kg

    Fellfarbe

    Weiß

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Kontinentale Zwergspaniel ist ein kleiner Hund mit harmonischem Körperbau und einem lebhaften Ausdruck. Der Kopf ist leicht, der Stop ausgeprägt, die Nase klein, schwarz und auf der Oberseite leicht abgeflacht. Die Augen sind groß, mandelförmig und ausdrucksstark. Die Ohren sind dünn. Beim Papillon sind sie aufgerichtet und die Ohrmuschel ist weit geöffnet. Sie werden zu den Seiten getragen und sind befedert (sie müssen an die ausgebreiteten Flügel eines Schmetterlings erinnern). Beim Phalène sind die Ohren hängend, beweglich und mit langem, gewelltem Fell bedeckt (durch ihre Position erinnern sie an die Flügel eines Falters, die nicht aufgespannt sind). Die Rute wird der Rückenlinie entlang gebogen getragen und bildet einen schönen Federbusch.

    Gut zu wissen

    Man darf niemals einen Papillon- mit einem Phalène-Spaniel kreuzen, da dann die Gefahr besteht, dass die Welpen eine Mischform der Ohrenhaltung bekommen, d.h. halb aufrecht stehende Ohren. Dies gilt als schwerer Fehler und entspricht nicht dem Rassestandard.

    Varietäten

    Der Papillon (mit stehenden Ohren)

    Der Phalène (mit hängenden Ohren)

    Papillon: Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Der Papillon oder Phalène steht seiner sozialen Gruppe sehr nahe und ist ein Hund, der stets Zuneigung braucht. Deshalb kann er etwas aufdringlich sein, wenn er auf der Suche nach Streicheleinheiten und der Aufmerksamkeit seiner Besitzer ist.

    • 100%

      Verspielt

      Dieser Hund ist von Natur aus schelmisch und sehr dynamisch. Er ist immer zum Spielen aufgelegt, was ihn zu einem idealen Gefährten für Kinder macht.

    • 100%

      Ruhig

      Auch wenn er aktiv ist, sind manche Exemplare ruhiger als andere. In der Regel kommen sowohl der Papillon als auch der Phalène ausgesprochen gut mit verschiedenen Situationen und Stimmungslagen zurecht. So passen sich beide Varietäten an ihre Besitzer an und sind sportlich oder ruhig, je nachdem, was für ein Leben diese führen.

    • 100%

      Intelligent

      Dieser Hund ist äußerst anpassungsfähig und findet sich problemlos in den verschiedensten Situationen zurecht. Außerdem versteht er schnell, was man von ihm erwartet und kooperiert mit großem Enthusiasmus. Dieser kleine Spaniel ist gewitzt und bringt sein Potenzial mit Freude zum Einsatz.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Er ist ein schlechter Jagdhund, aber manchmal kann er vielleicht eine Maus erwischen...

    • 66%

      Scheu

      Er ist nicht aggressiv gegenüber Fremden, zeigt sich aber wiederum auch nicht sehr freundlich. Wenn sich jemand ihm nicht vorstellt, wie es sich gehört, dann tendiert er dazu, distanziert zu bleiben.

    • 33%

      Unabhängig

      Wie viele Begleithunde hängt der Kontinentale Zwergspaniel sehr an seinen Besitzern und tut alles dafür, ihnen eine Freude zu bereiten und ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

      Papillon Hund: Wesen

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Was für ihn wirklich zählt, ist Zeit mit seinen Besitzern zu verbringen. Alleinsein gefällt ihm daher absolut nicht. Er kann es aber akzeptieren, wenn er von klein auf daran gewöhnt wird und die Phasen der Abwesenheit nicht zu lang sind.

      • 100%

        Gehorsam

        Der Butterfly Dog, wie er auf Englisch genannt wird, ist sehr leicht zu erziehen, da er gern zur Zusammenarbeit mit seinen Besitzern bereit ist, sofern diese sich ihm gegenüber kohärent und sanft verhalten. Gewalt passt überhaupt nicht zu diesem Hund, der insgesamt ziemlich sensibel ist.

        Er ist lebendig, begreift schnell, was man von ihm erwartet, und führt die Kommandos mit Begeisterung aus, wenn die Beziehung zu seinen Besitzern auf Vertrauen und Respekt basiert.

        Aber Achtung: man darf sich wegen seiner natürlichen Eigenschaften nicht dazu hinreißen lassen, bei der Erziehung lasch zu sein. Die Erziehung muss beginnen, sobald der Kontinentale Zwergspaniel-Welpe in seinem neuen Zuhause angekommen ist, damit er keine schlechten Angewohnheiten bekommt.

      • 100%

        Bellen

        Im Gegensatz zu vielen seiner Artgenossen macht dieser Begleithund nicht allzu viel Lärm, aber dennoch versteht er es, zum Beispiel alle darüber zu informieren, dass jemand vor der Haustür steht.

        Dieser Charakterzug muss unter Kontrolle gebracht werden - vor allem bei Exemplaren, die in einer Wohnung leben.

      • 33%

        Ausreißer

        Dieser Hund hat keinen Jagdinstinkt und ist eine ganz schöne Klette in Bezug auf seine Besitzer. Deshalb kommt es nur selten vor, dass er sich aus dem Staub macht.

      • 33%