❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Boston Terrier

Andere Namen: Boston Bull, Boston Bull Terrier

Boston Terrier
Erwachsener Boston Terrier © Shutterstock

Der Boston Terrier ist ein kleiner, lieber und fröhlicher Begleithund, der dank seines guten Charakters und seiner Intelligenz ein angenehmer Gefährte im Alltag ist. Er ist gesellig und versteht sich gut mit seinen Artgenossen. Die Anwesenheit von Kindern gefällt ihm. Er hängt sehr an seiner sozialen Gruppe, ist und bleibt aber ein Terrier - manchmal macht er alles nur so, wie es ihm passt. Dieser Hund versteht es, zu kommunizieren was er gerade braucht, und hat vor allem ein besonderes Talent dafür, die Menschen in seinem Umfeld dazu zu bringen, ihm zu geben, was er will.

Wichtige Informationen

Boston Terrier: Lebenserwartung :

8

20

13

15

Charakter :

Anhänglich Verspielt

Größe :

Geschichte

Über die Herkunft dieses Hundes ist nicht viel bekannt. Man weiß nur, dass diese Rasse in der us-amerikanischen Stadt Boston entstanden ist, von der sie auch ihren Namen hat. Angeblich ging der Boston Terrier ursprünglich aus einer Kreuzung zwischen einer Englischen Bulldogge und einem White English Terrier hervor. Allerdings muss auch die französische Bulldogge eingekreuzt worden sein, denn er ähnelt ihr sehr stark. 1893 wurde die amerikanische Rasse vom AKC (American Kennel Club), dem Äquivalent des deutschen VDHs (Verband für das Deutsche Hundewesen), anerkannt. Der deutsche Verein für Boston Terrier wurde erst 1988 gegründet.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 9 - Gesellschafts und Begleithunde

Sektion

Sektion 11 : Kleine doggenartige Hunde

Boston Terrier: Farben, Größe und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 25 und 40 cm

    Männchen : Zwischen 25 und 40 cm

    Boston Terrier: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 6 und 11 kg

    Männchen : Zwischen 6 und 11 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Braun

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Boston Terrier ist ein kleiner, robuster Hund. Der Kopf ist oben flach, insgesamt kantig, nicht schwer, mit einer steil abfallenden Stirnpartie und einem gut ausgeprägten Stop. Der Fang ist kurz, breit und kantig. Der Hund weist einen leichten Überbiss auf. Die Augen stehen weit auseinander, sind sehr groß, rund und dunkel, mit einem aufmerksamen und sanften Ausdruck. Die Ohren werden in der Regel kupiert, ansonsten sind sie groß und dünn und werden aufrecht getragen. Die Gliedmaßen sind gerade und kräftig. Die Rute ist kurz und niedrig angesetzt. Sie kann gerade oder geschwungen sein und wird waagrecht getragen. Es ist anzumerken, dass es drei verschiedene Gewichtsklassen gibt: unter 6,8 kg, von 6,8 bis 9 kg und 9 bis 11,3 kg.

    Gut zu wissen

    Der Boston Terrier ist ein Begleithund, der wirklich zu jedem passt, aber bis vor Kurzem kam er außerhalb der USA nur selten vor. Die Exemplare, die man bekommt, haben sehr gute Qualität, aber man muss die Welpen lange im Voraus reservieren.

    Seit ein paar Jahren ist er sehr beliebt, wie seine Cousine, die französische Bulldogge, mit der er häufig verglichen und manchmal auch verwechselt wird.

    Er trägt aufgrund seines schwarz-weißen Fells, das so aussieht, als hätte er einen Smoking an, den Spitznamen „American Gentleman“. Außerdem gilt er als der Nationalhund der USA.

    Boston Terrier: Wesen und Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Er ist immer gut gelaunt und steht seiner sozialen Gruppe sehr nahe. Dieser Hund braucht jede Menge Aufmerksamkeit und kann manchmal sehr aufdringlich werden, wenn er diese nicht bekommt.

      Rüden sind bei dieser Rasse wesentlich häufiger Kletten als Hündinnen.

    • 100%

      Verspielt

      Dieser Hund ist sehr dynamisch und enthusiastisch. Er ist immer zum Spielen aufgelegt - insbesondere mit Kindern, welche er generell besonders mag.

    • 66%

      Ruhig

      Der Boston Terrier kann sehr schnell aufgedreht werden, ist aber dazu in der Lage, sich sofort zu beruhigen, wenn man ihn dazu auffordert. Es ist allerdings besser, wenn er seinen Bewegungsdrang vorher ausleben konnte, denn so kann er  schneller wieder abschalten.

    • 66%

      Intelligent

      Die Intelligenz dieses Begleithundes macht sich in seiner großen Anpassungsfähigkeit an die verschiedensten Situationen, Umgebungen und Lebensweisen bemerkbar.

    • 66%

      Jagdfreudig

      Auch wenn der Boston Bull, wie er auch genannt wird, seinen Jagdinstinkt selten zeigt, kann es vorkommen, dass er auf Verfolgungsjagden geht. Sein Jagdtrieb ist aber nur sehr wenig ausgeprägt und man darf sich keine Hoffnungen darauf machen, dass man mit diesem Hund jagen gehen könnte, es sei denn vielleicht man hat es auf Mäuse abgesehen.

    • 66%

      Scheu

      Dieser Hund ist weder aggressiv noch ängstlich und empfängt Gäste mit Enthusiasmus. Er kann allerdings bellen (wenn auch nicht übermäßig), wenn es sich um Menschen handelt, die er noch nicht kennt.

    • 33%

      Unabhängig

      Der Boston Terrier liebt seine Besitzer so sehr, dass er niemals von ihnen getrennt sein möchte. Der einzige Fehler, den man ihm vorwerfen könnte, ist, dass er zu „besitzergreifend“ ist: Er ist immer auf den Beinen und möchte am liebsten ständig in den Arm genommen werden! Daher ist Unabhängigkeit ein ziemliches Fremdwort für diesen Begleithund.

      Verhalten des Boston Terriers

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Aufgrund seiner sehr starken Bindung zu seiner Adoptivfamilie können Phasen des Alleinseins für diesen Hund schwierig sein, wenn er nicht früh und progressiv an die Abwesenheitszeiten seiner Besitzer gewöhnt wird.

      • 66%

        Gehorsam

        Manchmal ist dieser Hund dickköpfig, wie es bei Terriern häufig der Fall ist. Daher ist es wichtig, von der Ankunft des Boston Terrier-Welpen in seinem neuen Zuhause an Verhaltensregeln aufzustellen und ihm Grenzen zu setzen, um zu vermeiden, dass er schlechte Angewohnheiten bekommt.

        Der Vorteil von diesem kleinen Begleithund ist, dass er sehr dynamisch und aufmerksam ist, wodurch er schnell lernt. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn er eine konstante, kohärente und gerechte Erziehung bekommt.

        Insgesamt ist der Boston Terrier nicht schwer zu erziehen, wenn man es vermeidet, ihm Dinge durchgehen zu lassen, wie Besitzer von kleinen Hunden es häufig tun. Außerdem müssen die Erziehungsmethoden positiv sowie streng und sanft zugleich sein.

      • 66%

        Bellen

        Dieser Hund bellt niemals ohne Grund und auch allgemein sehr wenig. Wenn er allerdings spürt, dass jemand kommt, kann es passieren, dass er kurz bellt - einfach nur, um Bescheid zu geben.

      • 33%

        Ausreißer

        Der Boston Bull Terrier, wie er auch genannt wird, hat keinen Beschützerinstinkt und hängt sehr an seiner sozialen Gruppe, was dazu führt, dass er sich nicht aus dem Staub macht. Er bleibt lieber im Warmen bei seinen Lieben, als sich weit von seinem Zuhause entfernt wiederzufinden.

      • 66%