Sterbender Welpe war auf sich ganz allein gestellt. Als sie gefunden wurde, konnte sie kaum stehen

Ein kleiner Pitbull wurde ganz allein in der Wildnis ausgesetzt, um zu sterben. Ihre Haut wurde von schrecklicher Räude gefressen, und ihr Blut wurde von den infizierten Bissen von tausend Fliegen und Zecken vergiftet. Sie war dehydriert und konnte nicht mehr als ein paar Schritte laufen, ohne zusammenzubrechen.

- Anzeigen -

Als Retter zu ihr kamen, war sie total ängstlich. Sie war in einem schrecklichen Zustand, und sie waren nicht einmal ganz sicher, dass sie überleben würde. Sie brachten sie sofort in die Klinik, wo ihre Probleme behandelt wurde. Ihr Körper zitterte, als sie versuchte auf dem Prüftisch zu stehen, aber dann brach sie zusammen. Dort zu liegend war das einzige, was sie tun konnte. Sie sah hilflos aus.

Sie gaben ihr Futter, das sie aß, während sie sich mit allen vier Armen und Beinen ausstreckte. Sie wussten, dass sie einen langen Weg vor sich hatte, um sich zu erholen, aber sie waren nicht bereit, aufzugeben, und sie war es auch nicht!

Sechs Wochen später stand sie nicht nur und konnte allein laufen, sie rannte! Und sie lerne viele neue Hündchenfreunde auf dem Weg kennen, mit denen sie gerne spielte. Der Welpe, der einmal am Rande des Todes stand, sieht jetzt wie der glücklichste Hund überhaupt aus! Sie hat noch einen langen Weg vor sich, aber viel von ihrem Fell ist bereits zurück gewachsen.

Schau dir ihre Transformation im Video unten an:

- Anzeigen -