❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Französische Bulldogge

Andere Namen: Frenchie, Bouledogue français

Französische Bulldogge
Erwachsene Französische Bulldogge © Shutterstock

Die Französische Bulldogge ist ein kleinformatiger Molosser. Sie ist mutig, loyal und hängt sehr an ihrem sozialen Umfeld. Ihre Anhänglichkeit führt allerdings dazu, dass sie zu einem gewissen Grad besitzergreifend ist. Dieser angenehme Begleithund ist unsportlich, spielt aber gern mit Klein und Groß, solange es nicht zu ermüdend wird. Er gehört zu einer kurzköpfigen Rasse und seine flache Schnauze ermöglicht ihm keine ausreichend gute Atmung, um der Intensität mancher Aktivitäten standzuhalten. Für diese Hunde ist die Anwesenheit der Besitzer sehr wichtig - sie fürchten nichts mehr als Einsamkeit. Die Französische Bulldogge passt zu vielen verschiedenen Hundehalter-Profilen und versteht sich darauf, sich zahlreichen Situationen anzupassen.

Wichtige Informationen

Französische Bulldogge: Lebenserwartung :

4

16

9

11

Charakter :

Anhänglich Verspielt

Größe :

Geschichte

Die Geschichte dieser Hunderasse liegt weitgehend im Dunkeln. Die Franzosen erklären, es handle sich um einen heimischen Hund, aber die Briten sind der Meinung, er stamme von der Bulldogge ab. Es ist wahrscheinlich, dass es da wirklich einen Zusammenhang gibt, aber es stimmt auch, dass die Selektion und die Festlegung der Rasse in Frankreich stattgefunden haben.

Ursprünglich hatte die Französische Bulldogge eine doppelte Rolle: Rattenfänger und Wachhund. Es ist also nicht allzu überraschend, dass sie der Lieblingshund von Metzgern und Weinhändlern wurde, deren Lager und Ställe sie bewachte.

Dank ihres lebendigen Charakters und ihrer Intelligenz traf man sie ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts immer seltener in Ställen und immer häufiger bei Adligen, Reichen und sogar am königlichen Hof an. Auch in Bordellen gab es sie oft. Dort beschützte sie die Prostituierten und die Zuhälter. 

Heute ist die Französische Bulldogge in Deutschland weit verbreitet.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 9 - Gesellschafts und Begleithunde

Sektion

Sektion 11 : Kleine doggenartige Hunde

Französischen Bulldogge: Farben, Größe und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 24 und 32 cm

    Männchen : Zwischen 27 und 35 cm

    Französische Bulldogge: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 8 und 13 kg

    Männchen : Zwischen 9 und 14 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Rot
    Sandfarben

    Felltyp

    Kurzhaarig

    Augenfarbe

    Braun

    Beschreibung des Aussehens

    Trotz ihrer geringen Größe ist die Französische Bulldogge kräftig. Ihr Knochenbau ist solide und ihr Körper muskulös. Alles an ihr ist kurz und gedrungen, wodurch sie sehr kompakt wird. Ihr kantiger Kopf, ihre aufrecht stehenden Ohren und ihre flache Schnauze verleihen ihr manchmal einen miesepetrigen Ausdruck, der in starkem Kontrast zu ihrem sehr sanften Charakter steht.

    Gut zu wissen

    Die französische Schriftstellerin Colette sagte mit viel Humor: “Ich habe vier Hunde und eine Bulldogge”, und das nicht ohne Grund. Die Liebhaber dieses kleinen Molossers sind sich darüber einig, dass Hunde, die zu dieser Rasse gehören, mehr sind als “nur” Hunde! Es handle sich vielmehr um eine Mischung aus Hund, Mensch und Katze.

    Das Verhalten dieses Hundes hat tatsächlich manchmal eine entwaffnende Wirkung, insbesondere, wenn er sich auf das Sofa setzt, auf seinen Po, und alle vier Beine durchstreckt.

    Im Übrigen sei gesagt, dass dieser brachycephale Hund sehr viel schnarcht. Auch seine laute Atmung kann manche Menschen stören. Dies ist eine Eigenschaft, die Menschen häufig amüsiert, aber in Wirklichkeit handelt es sich um eine Folge der Selektion dieses armen Hundes, bei der die gedrungendsten Tiere ausgewählt werden.

    Um die Missstände aufgrund von bestimmten Selektionen zu vermeiden, kann man sich bei den Zuchtvereinen des VDH über die Abstammung eines Hundes informieren und so mehr über seine Ahnen erfahren.

    Die Zuchtvereine und der VDH überprüfen die Züchter und unterstützen sie dabei, ihre Selektion zu verbessern. Es bleibt zu hoffen, dass diese Selektionen in Zukunft mit mehr Respekt vor den Tieren gehandhabt werden.

    Französische Bulldogge: Temperament und Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Diesem kleinformatigen Molosser ist seine soziale Umgebung sehr wichtig, und er kann sehr anhänglich, aber auch sehr zurückhaltend sein. Trotz dieser Widersprüchlichkeit ist er ein sehr angenehmer Begleithund, der es liebt, im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen, sei es, um sein Publikum zu unterhalten oder um gestreichelt zu werden.

      Die grenzenlose Zuneigung der Französischen Bulldogge führt manchmal dazu, dass sie in Bezug auf ihren Besitzer etwas besitzergreifend ist.

    • 100%

      Verspielt

      Die Französische Bulldogge ist sehr aktiv, fröhlich und spielt überaus gern. Manchmal muss man ihr dabei helfen, ein wenig Dampf abzulassen. Sie liebt es, mit Kindern zu spielen, aber elterliche Aufsicht ist erforderlich, um das Spiel zum Laufen zu bringen und vor allem, um es wieder zu beenden. Es kann passieren, dass der kleine Molosser es nicht schafft, aufzuhören, bis er völlig erschöpft ist.

    • 66%

      Ruhig

      Dieser kleine Hund hat ein fröhliches, aber auch friedliches Naturell. Welche dieser beiden Charaktereigenschaften sich stärker entwickelt, hängt vor allem von seiner Erziehung, seinem Charakter, aber auch von seiner Abstammung ab.

      Auf jeden Fall gelingt es dem Hund meist, sich anzupassen und sich auf sein Gegenüber einzustimmen, sei es mit Kindern oder mit Senioren.

    • 66%

      Intelligent

      Dieser kleinformatige Molosser ist ein intelligenter Hund, dem oft zu wenig zugetraut wird. Oft wird er als einfacher Begleithund angesehen, der nichts weiter tut als auf dem Sofa zu schlafen und zu schnarchen. Seine Fähigkeiten rücken so manchmal in den Hintergrund.

      Wenn man sich aber die Zeit nimmt, individuelle Trainingseinheiten mit ihm zu machen und dabei seine erwünschten Verhaltensweisen belohnt, legt dieser Hund so manches Talent an den Tag.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Die Französische Bulldogge hat einen nur sehr gering ausgeprägten Jagdtrieb und ist überhaupt kein Jagdhund. Gegenüber anderen Tierarten zeigt sie sich spielfreudig oder gleichgültig.

    • 33%

      Scheu

      Die Französische Bulldogge ist überhaupt nicht ängstlich oder aggressiv gegenüber Fremden. Sie begrüßt Gäste enthusiastisch und zeigt sich auch jeder anderen Person gegenüber, die ihr etwas Aufmerksamkeit schenkt, enthusiastisch.

      Allerdings ist sie ziemlich besitzergreifend und auf ihre Halter fokussiert, sodass sie den Kontakt zu ihnen stets vorzieht, wenn sie anwesend sind.

    • 33%

      Unabhängig

      Dieser Hund kann gegenüber den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe sehr anhänglich sein. Allerdings ist es keine Seltenheit, dass er mehr auf Abstand geht, vor allem, wenn er sich im Bett oder auf dem Sofa ausruhen möchte.

      Man könnte dies als eine gewisse Unabhängigkeit deuten, aber der Schein trügt: Die Französische Bulldogge sucht sich immer Schlafplätze, an denen der Geruch ihrer Besitzer haftet.

      Verhalten der Französischen Bulldogge

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Ihre Sensibilität und die enge Bindung zu ihren Besitzern machen aus ihr einen Hund, der Einsamkeit nur schwer ertragen kann. Um sich voll entfalten zu können, darf sie nicht allein sein. Man darf diesen Hund also nicht über lange Zeiträume hinweg ganz allein lassen.

      • 66%

        Gehorsam

        Die dickköpfige French Bulldog, wie man sie auf Englisch nennt, kann ihre Besitzer manchmal ziemlich wütend machen. Aber mit Geduld und Entschlossenheit in Kombination mit einer ausgeglichenen und gerechten Einstellung gewinnt man den kleinen Dickkopf für die Zusammenarbeit. 

        Dieser kleine Molosser muss vom Welpenalter an erzogen werden und die Grundlagen der Erziehung müssen ihm schnell vermittelt werden, damit er sich so gut wie möglich in seine soziale Gruppe wie auch in die Gesellschaft im Allgemeinen integrieren kann.

        Trotz ihres Aussehens hat die Französische Bulldogge einen insgesamt ziemlich sensiblen Charakter. Zwang und brutale Erziehungsmethoden würden der Beziehung des Hundes zu seinem Besitzer daher nur schaden.

        Die strengen Lehren müssen sehr sanft vermittelt werden, um diesen kleinen Hund weder physisch noch emotional zu verletzen. Unterhaltsame Erziehungstrainings mit Spielen und/oder Leckerchen zur Belohnung sind dafür am besten geeignet. 

        Dieser kleine Hund braucht eindeutig eine strenge, aber liebevolle Hand.

        Zu guter Letzt sei gesagt, dass man seine Erziehung nicht vernachlässigen darf, nur weil es sich um einen kleinen Hund handelt. Unabhängig von der Größe des Hundes, für den man sich entscheidet, ist eine gute Erziehung unerlässlich.

      • 66%

        Bellen

        Diese kleinen Hunde stehen im Ruf zu “singen”. Sie haben tatsächlich eine ziemlich ungewöhnliche Art, ihre Aufregung, Unzufriedenheit oder Ungeduld zum Ausdruck zu bringen.

        Diese kleine Bulldogge bellt aber niemals ohne guten Grund. Wenn sie bellt, sollte man sich darum bemühen, die Ursache dafür zu verstehen und das Problem gegebenenfalls zu lösen.

      • 33%