🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Warum erbricht meine Katze plötzlich Blut?

https://www.shutterstock.com/de/image-photo/side-view-tabby-white-british-shorthair-1404511814

Blutiges Erbrechen bei Katzen kann viele Gründe haben

© Shutterstock

Erbricht die Katze Blut, kann das viele Ursachen haben, etwa eine Verletzung der Schleimhäute im Verdauungstrakt, einen Parasitenbefall oder eine Vergiftung. Tierärzte sprechen bei diesem auffälligen Symptom von einer sogenannten Hämatemesis. Ob das Symptom harmlos oder gefährlich ist und wann Sie zum Tierarzt gehen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

von Kristin Barling

am 08.02.21, 16:06 aktualisiert

Erbrechen ist bei Katzen ein reflexartiger Vorgang, der nicht immer einen Grund zur Sorge darstellt. Wenn die Katze erbricht, handelt es sich häufig um einen normalen Prozess wie das Herauswürgen von Fellknäueln. Blutiges Erbrechen hingegen ist ein Alarmsignal: Es deutet darauf hin, dass eine Verletzung oder Entzündung vorliegt und die Katze dringend behandelt werden muss.

Katze erbricht Blut: Gründe

  • Verschluckter Fremdkörper
  • Parasitenbefall
  • Vergiftungen
  • Magengeschwüre
  • Tumore etc.

1. Verschluckte Fremdkörper

Katzen sind von Natur aus neugierig und erkunden die Welt nicht nur mit ihren Pfoten, sondern auch mit ihrem ausgeprägten Geruchs- und Geschmackssinn. Dabei kann es passieren, dass die Katze einen Gegenstand verschluckt, den sie nicht verdauen kann. Vor allem Katzen mit dem Pica-Syndrom neigen dazu, Unverdauliches zu verschlucken.

Fremdkörper im Verdauungstrakt blockieren den Weitertransport des Nahrungsbreis und führen zum Erbrechen bei der Katze. Vor allem bei scharfkantigen oder harten Gegenständen kann die Magen- oder Darmschleimhaut oder die Speiseröhre verletzt werden, was wiederum zu Blut in dem Erbrochenen führt.

2. Parasitenbefall

Parasiten wie Würmer kommen vor allem bei Freigängern vor, können aber auch reine Stubentiger befallen. Bei einem starken Wurmbefall kommt es unter anderem zum Erbrechen mit oder ohne Blut. Weitere Anzeichen für Würmer bei der Katze sind Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

3. Vergiftungen

Immer wieder kommt es zu gefährlichen Vergiftungen der Katze durch giftige Lebensmittel, Pflanzen oder Chemikalien. Wenn die Giftstoffe den Magen-Darm-Trakt der Katze angreifen, kann es zu entzündlichen Reaktionen und Blutungen kommen. Erbricht die Katze helles oder dunkles Blut, kann dies ein Anzeichen einer Vergiftung sein.

4. Magengeschwüre und Tumore

Auch Katzen können unter entzündlichen Krankheiten und Gastritis leiden. Durch Bakterien, Futterunverträglichkeiten oder andere schädliche Einflüsse können offene Wunden im Magen oder in der Speiseröhre entstehen. Diese Geschwüre, medizinisch Ulzera genannt, bluten und führen dazu, dass die Katze Blut erbricht.

Als Folge der anhaltenden Blutungen kommt es oftmals zu Blutarmut und damit einhergehenden Symptomen wie lethargischem Verhalten, blassen Schleimhäuten, blutigem Durchfall und allgemeiner Schwäche. Ähnliche Symptome zeigt die Katze auch bei Tumoren im Magen-Darm-Trakt.

Katze erbricht Blut: Was tun und wann zum Tierarzt?

Erbricht die Katze häufig oder über einen längeren Zeitraum, sollten Sie schnell handeln und den Tierarzt aufsuchen. Doch auch unregelmäßiges Erbrechen von Blut kann auf eine Krankheit hindeuten. Seien Sie daher aufmerksam und lassen Sie Ihre Fellnase lieber einmal zu oft als einmal zu wenig untersuchen.

Damit Sie Ihrer Katze schnell helfen können, muss zunächst die Ursache des blutigen Erbrechens geklärt werden. Achten Sie auf weitere Auffälligkeiten und Symptome wie Durchfall, Futterverweigerung oder Gewichtsveränderungen. Auch allgemeines Unwohlsein, ein verändertes Spiel- und Sozialverhalten und übermäßige Müdigkeit kann darauf hindeuten, dass die Katze ernsthaft erkrankt ist. Besprechen Sie sämtliche Auffälligkeiten mit dem Tierarzt.