❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Ragdoll

Ragdoll
Erwachsene Ragdoll © Shutterstock

Sanftheit und Eleganz sind die zwei Haupteigenschaften dieser imposanten Katze mit ihren intensiv-blauen Augen und ihrem gutmütigen Aussehen. Sie hat die Besonderheit, dass sie sich vollkommen entspannt, wenn man sie trägt und dadurch ganz schlaff wird. Daher kommt auch ihr Name „Ragdoll“, welcher auf Englisch „Stoffpuppe“ bedeutet.

Wichtige Informationen

Ragdoll: Lebenserwartung :

7

20

12

15

Charakter :

Anhänglich Ruhig

Felltyp :

Nackt Kurz Lang

Geschichte

Die Ragdoll stammt aus Amerika und wurde 1963 von Ann Baker, einer Züchterin von schwarzen Perserkatzen, erschaffen. Sie kreuzte eine männliche Seal Point-Katze mit einer weiblichen, weißen Türkisch Angora-Katze mit langem Fell und intensiv-blauen Augen. Aufgrund des besonders folgsamen Charakters, der bei Exemplaren dieser Kreuzung zu beobachten war, entschloss sich Ann Baker dazu, die Rasse „Ragdoll“, zu Deutsch „Stoffpuppe“, zu nennen. Andere Züchter, wie Denny und Laura Dayton, entwickelten die Rasse weiter und setzten sich dafür ein, dass sie anerkannt wurde. 1979 wurde sie von der TICA als Rasse anerkannt; 1992 von der FIFe.

Aussehen der Ragdoll

    Größe

    Katze : Zwischen 30 und 35 cm

    Kater : Zwischen 33 und 38 cm

    Diese Katze wächst langsam und erreicht ihre ausgewachsene Größe erst mit 3 bis 4 Jahren.

    Ragdoll: Gewicht

    Katze : Zwischen 4 und 6 kg

    Kater : Zwischen 5 und 9 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Braun
    Weiß
    Rot
    Cremefarben
    Blau

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Blau

    Aussehen

    Die Ragdoll ist eine große Katze, mit aufgezogenem, länglichem und kräftigem Körper. Sie hat einen massiven Knochenbau und sehr muskulöse Beine, welche mittellang sind. Ihr Schwanz ist mit üppigem Fell versehen und wird wie ein Federbusch getragen. Ihr Kopf bildet ein gleichseitiges Dreieck mit abgerundeten Ecken. Er weist eine Mulde an der Nase auf („rutschenförmiges“ Profil). Die Schnauze und das Kinn sind deutlich ausgeprägt. Die Ohren sind mittelgroß, breit am Ansatz und an den Spitzen leicht abgerundet. Die Augen sind groß und oval. Sie sind leicht in Richtung des äußeren Endes der Ohren angeschrägt.

    Gut zu wissen

    Ein Erklärungsversuch für die „Stoffpuppen“-Eigenschaft dieser Rasse, wenn man sie hochnimmt, ist, dass der Reflex der Kätzchen, die sich vollkommen entspannen, wenn sie von ihrer Mutter getragen werden, erhalten bleibt. Normalerweise verschwindet dieser Reflex, wenn die Katze älter wird, aber bei der Ragdoll scheint er ein Leben lang erhalten zu bleiben.

    Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Sie ist sehr anhänglich und verbringt gern viel Zeit auf dem Schoß ihrer Besitzer.

    • 33%

      Verspielt

      Sie lässt ihr Spielzeug lieber zu sich kommen, anstatt sich die Mühe zu machen, ihm hinterherzulaufen.

    • 100%

      Ruhig

      Diese Katze hat ein eher sanftes und ruhiges Naturell. Sie ist nicht quirlig.

    • 66%

      Intelligent

      Die Ragdoll ist sehr gut dazu in der Lage, sich an verschiedene Situationen und an Veränderungen anzupassen.

    • 66%

      Scheu

      Sie ist sehr gesellig und angenehm im Umgang, aber trotzdem eine Katze, die Zeit braucht, um sich an den Kontakt mit neuen Menschen zu gewöhnen.

    • 66%

      Unabhängig

      Sie mag genauso gern Momente des Alleinseins, als auch Augenblicke, in denen sie die Aufmerksamkeit der Menschen bekommt, mit denen sie zusammenlebt.

      Verhalten der Ragdoll

      • 33%

        Gesprächig

        Sie ist nicht allzu redselig. Ihr wichtigstes Ausdrucksmittel ist ihre Körpersprache.

      • 33%

        Sportlich

        Mittagsschläfchen sind ihre Lieblingsdisziplin - sie hat keine große Tendenz dazu, sich körperlich zu verausgaben.

      • 33%

        Ausreißer

        Außer sich ab und an vom Sofa zu erheben, wird diese Katze keine großen Spritztouren unternehmen. Sie ist gern in ihrem Zuhause und nicht allzu abenteuerlustig.

      • 33%

        Gierig

        Sie ist nicht verfressen, sondern einfach nur groß.

        Ragdoll adoptieren

        Welche Katze soll es sein? Ihnen gefallen alle? Wamiz hilft bei der Auswahl der richtigen Katzenrasse!

        Test machen

        Geselligkeit

        • 66%

          Ragdoll und Katzen

          Sie ist ziemlich gesellig und kann sich mit ihren Artgenossen verstehen, sofern diese nicht quirlig und zu aktiv sind.

        • 66%

          Ragdoll und Hunde

          Damit sie mit einem Hund zusammenleben kann, muss sie schon als Kätzchen an diese Rasse gewöhnt werden. Ihre Gemächlichkeit macht aus ihr nicht gerade eine Katze, die allzu gut dazu geeignet ist, ihren Alltag mit einem Hund zu teilen.

        • 66%

          Ragdoll mit Kindern

          Wenn man eine Katze haben möchte, die mit der Energie von Kindern umgehen kann, dann sollte man sich das aktivste Kätzchen aus einem Wurf aussuchen. Dieses wird zwar trotzdem nicht der perfekte Spielkamerad, aber immerhin sehr sanft sein.

        • 100%

          Geeignet für Senioren

          Ihr friedlicher Charakter führt dazu, dass sie durchaus dazu geeignet ist, mit einer ruhigen Person zusammenzuleben.

          Preis einer Ragdoll

          Im Schnitt kostet ein Ragdoll-Kätzchen aus einer Zucht zwischen 1.000 € und 1.300 €. Die Preise variieren je nach Abstammungslinie, Zucht, Alter und Geschlecht.

          Man muss durchschnittlich 40 €/Monat einplanen, um den Bedürfnissen dieser Katze gerecht zu werden. Dieses Budget umfasst eine hochwertige Ernährung sowie alle Kosten, die anfallen, um sie bei guter Gesundheit zu halten.

          Pflege der Ragdoll

          Ihr Fell, das aus mittellangem Deckfell und wenig Unterwolle besteht, hat den Vorteil, dass es sich nicht verknotet. Es reicht aus, diese Katze einmal pro Woche zu bürsten.

          Haarausfall

          Wenn sie regelmäßig (einmal pro Woche) gebürstet wird, verliert sie nur wenig Fell, da ihre Unterwolle nicht allzu üppig ist.

          Ernährung der Ragdoll

          Eine hochwertige Ernährung, die an ihren Stoffwechsel, ihre Lebensweise und ihr Alter angepasst ist, ist unerlässlich.

          Gesundheit der Ragdoll

          Ragdoll: Lebenserwartung

          Sie wird im Schnitt 12 bis 15 Jahre alt.

          Robust

          Sie ist relativ robust und kommt relativ gut mit allen Wetterlagen zurecht.

          Neigt zu Übergewicht

          Da sie nicht allzu aktiv ist, ist es wichtig, die Menge der Nahrung, die sie pro Tag frisst, im Auge zu behalten.

          Ragdoll: Krankheiten

          Die Ragdoll kann hypertrophe Kardiomyopathie und, in selteneren Fällen, polyzystische Nierenerkrankungen erleiden. Diese beiden Krankheiten können durch Gentests diagnostiziert werden.

          Hypertrophe Kardiomyopathie Krankheit, die sowohl Mischlings- als auch Rassekatzen treffen kann und auf lange Sicht zu Herzinsuffizienz führt

          Polyzystische Nierenerkrankung: Krankheit, bei der sich an den Nieren Zysten bilden, welche mit einer reizenden Flüssigkeit gefüllt sind. Auf lange Sicht führt dies zu einer unheilbaren Niereninsuffizienz

          Fortpflanzung

          Es sind nur Paarungen zwischen Ragdolls zulässig.

          Wie auch bei allen anderen Point-Katzen werden die Kätzchen mit völlig weißem Fell geboren.