wamiz-v3_1

Werbung

Diese Katzen sind die Ruhe selbst

Perserkatze advice © Shutterstock

Welche Katze passt zu mir? Das ist wichtigste Frage bei der Auswahl einer Katze. Wer ein entspanntes und ausgeglichenes Haustier sucht, sollte sich für eine ruhige Katzenrasse entscheiden. Zwar ist der Charakter jeder Katze einzigartig – trotzdem gibt es einige Rassen, die als besonders entspannte Zeitgenossen gelten.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt Katzenrassen, die als besonders ruhig, pflegeleicht, anhänglich und kinderlieb gelten.
  • Ruhige Katzen sind vor allem für die Wohnungshaltung und als Familienkatze beliebt.
  • Die beliebtesten ruhigen Katzenrassen sind Perser, Britisch Kurzhaar, Russisch Blau und Ragdoll.

Die Ruhe selbst: Perserkatzen

© PixabayPerserkatzen sind der Inbegriff von Ruhe und Gelassenheit. Die edle Hauskatze ist nicht nur für ihr üppiges Fell und die charakteristische Gesichtsform bekannt, sondern auch für ihren entspannten Charakter. Perserkatzen haben einen kaum ausgeprägten Freiheits- und Bewegungsdrang und sind daher optimal für die Wohnungshaltung geeignet. Die ruhige Katzenrasse ist auch für ältere Menschen, Familien und Kinder optimal geeignet, da sie nicht aggressiv wird und sehr geduldig und verschmust ist. Doch auch wenn die ruhige Perserkatze generell wenig Unterhaltung braucht und ihre Zeit am liebsten auf dem Sofa verbringt, benötigt sie tägliche Pflege, denn die dicke Unterwolle ihres Fells neigt zum Verfilzen.

Genügsam und gelassen: Britisch Kurzhaar Katzen

© Pixabay

Eine ruhige, unkomplizierte Katzenrasse ist die Britisch Kurzhaar. Die mittelgroße Rassekatze hat einen starken, aber ausgeglichenen Charakter. Anfangs etwas schüchtern taut die Britisch Kurzhaar in ihrer vertrauten Umgebung schnell auf und hält sich dann gerne in der Nähe ihrer Menschen auf. Auf dem Arm oder auf dem Schoß ist die Britisch Kurzhaar ungern – sie bewahrt immer etwas Distanz, um in Ruhe das Geschehen zu beobachten. Die ruhige Britisch Kurzhaar ist somit eine sehr genügsame und pflegeleichte Katzenrasse.

Ruhig und sensibel: Die Russisch Blau Katze

© Pixabay

Der anmutigen Russisch Blau Katze sieht man ihre ruhige und zurückhaltende Art schon an: Mit ihren schlanken Körpern und langen Beinen bewegt sie sich lautlos und hat die Bezeichnung Samtpfote somit mehr als verdient. Sie miaut wenig und bewegt sich mit ihrer agilen, leichtfüßigen Art ausgesprochen ruhig. Die Katzenrasse gilt als schüchtern und reserviert, insbesondere gegenüber Fremden. Hat man die Russisch Blau für sich gewonnen, wird man mit einer treuen Freundschaft belohnt, solange man ihr genug Freiraum lässt.

Sanftmütig und anhänglich: Ragdoll Katzen

© Pixabay

Wer eine ruhige Katzenrasse sucht, die dennoch anhänglich und kinderlieb ist, wird bei der Ragdoll Katze fündig. Die sanftmütige Katzenrasse begeistert mit ihrem halblangen, seidigen Fell und den großen blauen Augen. Auch ihr Charakter überzeugt schnell: Ragdoll Katzen sind intelligent und neugierig und folgen ihren Menschen gerne auf Schritt und Tritt. Mit ihrer leisen Stimme und ruhigen Art sind die Rassekatzen besonders für Familien und für die Wohnungshaltung geeignet.

Weitere ruhige Katzenrassen

Zu den sanftmütigen und anhänglichen Katzenrassen zählt auch die Maine Coon. Die „sanften Riesen“ haben einen ausgeglichenen und gutmütigen Charakter. Allerdings sind Maine Coon Katzen häufig sehr redselig und geben gerne den Ton an.

Auch die Exotic Shorthair ist eine anhängliche, ruhige Katze, die bestens für die Wohnungshaltung geeignet ist. Die kinderliebe Rassekatze ist mit der Perserkatze verwandt und zeichnet sich durch ein freundliches, gemütliches Wesen aus.

Ruhige Katze kaufen: Worauf muss man achten?

Auf der Suche nach einer ruhigen, entspannten Katze, sollte man sich bewusst sein, dass jedes Tier unterschiedlich ist. Auch unter ruhigen Katzenrassen wie Perserkatzen und Ragdoll gibt es Ausnahmen. Wie ruhig eine Katze ist, hängt außerdem nicht nur mit ihrer Rasse zusammen, sondern auch mit ihrem Alter: Kitten und Jungkatzen sind meistens verspielt und aufgeweckt, während ältere Katzen ruhiger sind.

Bei der Auswahl der richtigen Katze darf man sich auch von der Größe und dem Aussehen nicht täuschen lassen. Große Katzenrassen wie Maine Coon und Ragdoll sind zwar sehr präsent und auffällig, haben jedoch ein ruhiges Wesen. Kleinere Katzen wie die Russisch Blau sind zwar leichtfüßiger und insgesamt ruhiger, dafür jedoch auch schüchterner und weniger anhänglich.