❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Irish Setter

Andere Namen: Irischer Roter Setter, Irish Red Setter, Irischer Setter

Irish Setter
Erwachsener Irish Setter © Shutterstock

Der Irische Setter ist ein äußerst schneller Vorstehhund, der es sogar mit dem Pointer aufnehmen kann: Dank seines starken Geruchssinns kann er in jeder Umgebung mit gleicher Begeisterung arbeiten. Seiner Schönheit hat er es zu verdanken, dass er auch als Begleithund und Austellungshund sehr beliebt ist, was allerdings weder seinen Charakter noch seine Eigenschaften verändert hat. Er ist mit Leidenschaft bei der Arbeit und wird deshalb manchmal auch „roter Teufel“ genannt. Es gibt zwei Farbvarietäten (rot oder rot und weiß). Der Irish Red and White Setter ist eigens standardisiert.

Wichtige Informationen

Irish Setter: Lebenserwartung :

7

19

12

14

Charakter :

Anhänglich Verspielt Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Der Ursprung dieser Hunderasse geht auf den englischen Setter zurück. Er stammt wahrscheinlich vom ehemaligen Spaniel ab, der auch Bracke oder Wachtelhund genannt wird, und zur Urrasse der Hunde zählt. Ab dem 18. Jahrhundert unterscheidet man zwischen den zwei Farbvarietäten. Der rote irische Setter wurde ausgehend vom rot-weißen irischen Setter gezüchtet. In den 1860er Jahren drohte die rot-weiße Varietät auszusterben, doch in letzter Zeit lebt sie wieder auf, vor allem dank der Gründung eines Rassenclubs in Irland. Der Club des Irish Red Setters wurde 1882 gegründet. Der FCI erkennt beide irische Hunderassen offiziell seit 1957 (einfarbige Varietät) und 1989 (zweifarbige Varietät) an.

Alle Setterrassen finden Sie hier.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 7 - Vorstehhunde

Sektion

Sektion 2 : Britische und Irische Vorstehhunde

Irish Setter: Körperliche Eigenschaften

    Größe

    Weibchen : Zwischen 55 und 62 cm

    Männchen : Zwischen 58 und 67 cm

    Irish Setter: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 18 und 23 kg

    Männchen : Zwischen 20 und 25 kg

    Fellfarbe

    Rot
    Weiß

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Irish Setter hat einen leichten Körperbau mit langgezogenen Muskeln und einem sensiblen Nervensystem. Er ist im Allgemeinen athletisch und agil mit einem rechteckigen Rumpf gebaut. Er ist leicht und hat gleichzeitig leichte, aber doch starke Knochen. Der Kopf ist leicht, schwerelos und eher lang als breit. Der Stop ist nur wenig ausgeprägt. Die Schlappohren sind dünn und flach. Der Hals ist etwas länger, leicht gewölbt, muskulös und weist keine Wamme auf. Die Brust ist gerade und steil abfallend, der Widerrist ist sehr hoch. Die Gliedmaßen sind harmonisch zum Körper. Die Rute ist tief angebracht und wird horizontal oder nach unten hängend getragen.

    Gut zu wissen

    In Irland, seinem Heimatland, wird der irische Setter sehr geschätzt und ziert sogar das Logo eines Busunternehmens. Laut diesem Unternehmen spiegelt diese Rasse die Unternehmensphilosophie perfekt: „Ein geselliges, verlässliches, schnelles und kundenorientiertes Transportmittel“.

    Auch für Sportmannschaften an den Universitäten Irlands muss der Setter oft als Maskottchen herhalten.

    Irish Setter: Charakter und Wesen

    • 100%

      Anhänglich

      Der Irish Setter ist ein anhänglicher Hund, der ständig die Aufmerksamkeit seines Herrchens sucht, um seine Ergebenheit unter Beweis zu stellen.

    • 100%

      Verspielt

      Er ist sehr fröhlich und hat ein jugendliches und verspieltes Naturell - das macht ihn zum perfekten Gefährten für die ganze Familie.

    • 33%

      Ruhig

      Er ist immer in Bewegung, deshalb muss sein Elan schon als Welpe in die richtigen Bahnen gelenkt werden, sodass er später nicht voller unkontrollierbarer Energie strotzt.

    • 66%

      Intelligent

      Er ist schlau und gewitzt, deshalb kann es auch passieren, dass er sich dazu entschließt, dem Befehl seines Herrchens nicht Folge zu leisten. Das passiert, wenn dieser es nicht gut mit ihm meint oder keinen kohärenten Erziehungsstil verfolgt.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Beide Arten des irischen Setters sind exzellente Jagdhunde, die auf Federwild spezialisiert sind. Jedoch ist es wichtig hervorzuheben, dass sie bei der Arbeit nicht dasselbe Temperament haben. Der rote Setter ist viel feuriger, während der zweifarbige viel konzentrierter und ernster bei der Arbeit ist.

    • 66%

      Scheu

      Dank seines jugendlichen Naturells mag er den Kontakt zu Menschen, doch seine starke Anhänglichkeit zu seiner sozialen Gruppe kann ihn etwas misstrauisch gegenüber Fremden machen. Allerdings ist dieser Charakterzug nicht übermäßig ausgeprägt, wenn er auf positive Art und Weise an die Person herangeführt wird.

    • 66%

      Unabhängig

      Obwohl er sehr anhänglich ist, ist dieser Hund auch ziemlich stolz. Bei einem Spaziergang oder im Garten ist er sehr unabhängig und es kann sogar sein, dass er einen Ruf ignoriert, um nicht zu seinem Besitzer zurückkommen zu müssen.

      Irish Setter: Temperament und Erziehung

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Wenn der irische Setter schon als Welpe Stück für Stück an das Alleinsein gewöhnt wird, dann kann er problemlos und brav die Rückkehr seines Besitzers abwarten. Er muss sich aber vorher gut verausgabt haben.

      • 66%

        Gehorsam

        Bis er das Erwachsenenalter erreicht (erst recht spät), ist er sehr wild, deshalb muss die Erziehung geduldig und kohärent umgesetzt werden. Als Erwachsener wird er braver, aber man sollte nicht erwarten, dass ein energiegeladener Hund aufs Wort folgt.

        Die Grundlagen der Erziehung, vor allem das Rufen, müssen dem Welpen schon sehr früh beigebracht und während des ganzen Lebens geübt werden. Bei dieser Rasse sitzt kein Befehl jemals zu 100 %.

      • 66%

        Bellen

        Dieser Hund kann bellen, vor allem wenn er sich langweilt oder die Aufmerksamkeit seines Herrchens auf sich ziehen will.

      • 100%

        Ausreißer

        Bei Spaziergängen nimmt der irische Setter ständig die Spur von Federwild auf. Die Gefahr, dass er wegläuft, ist groß.

      • 66%