❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

English Setter

Andere Namen: Laverack Setter, Englischer Setter

English Setter
Erwachsener English Setter © Shutterstock

Der Englische Setter ist ein mittelgroßer Vorstehhund, der unter vielen Gesichtspunkten als perfekter Hund betrachtet werden kann. Er liefert herausragende Leistungen in der Jagd und ist ein sehr guter Begleithund für die ganze Familie. Er ist sanft, aufmerksam, folgsam und liebevoll und erfreut Groß und Klein mit seiner Fröhlichkeit und seinem Enthusiasmus bei sozialen Interaktionen. Er ist sehr aktiv und passt daher gut zu Besitzern, die genug Zeit für ihn haben und sportlich sind. So können sie seinem großen Bewegungsdrang gerecht werden, der keinesfalls unterschätzt werden darf.

Wichtige Informationen

English Setter: Lebenserwartung :

5

19

10

14

Charakter :

Anhänglich Verspielt Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Es handelt sich um einen Hund, dessen Wurzeln weit zurückreichen. Wahrscheinlich stammt er vom Epagneul ab, der auch Braque des Cailles oder Chien d‘Oysel genannt wurde. Er war eine der Züchtungen aus dem primitiven Canis familiaris intermedius. Die englische Hunderasse wurde 1860 durch Edward Laverack definiert. Es sollte dann noch ca. zwanzig Jahre dauern, bis der Englische Setter begann, sich in Deutschland zu etablieren. Er gehört heute zu den meistgenutzten Jagdhunden in Deutschland.

Alle Setter-Rassen finden Sie hier.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 7 - Vorstehhunde

Sektion

Sektion 2 : Britische und Irische Vorstehhunde

Aussehen des English Setters

    Größe

    Weibchen : Zwischen 61 und 65 cm

    Männchen : Zwischen 65 und 68 cm

    English Setter: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 20 und 25 kg

    Männchen : Zwischen 20 und 25 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Braun

    Felltyp

    Lang
    Wellig

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Englische Setter ist der schönste Vorstehhund den es gibt. Er ist leicht mesomorph, der Rumpf bildet also ein Rechteck. Der Kopf ist lang, trocken und leicht. Die Länge des Schädels entspricht der der Schnauze. Die Schädeldecke ist leicht gewölbt. Der Stop ist gut ausgeprägt, aber nicht zu abrupt. Die Augen sind groß und ausdrucksstark. Die Ohren sind tief angesetzt, hängen herab und liegen dicht an der Wange an. Der Rücken ist gerade; die Lenden sind leicht gewölbt und muskulös. Die Gliedmaßen sind vollkommen gerade. Die Rute ist hoch angesetzt und ist am Ansatz dick und robust. Sie wird zur Spitze hin dünner, wird eher niedrig als hoch getragen und ist leicht geschwungen, wie ein Krummsäbel.

    Gut zu wissen

    Da der Englische Setter sehr schön und als Begleithund sehr beliebt ist, haben manche Züchter keinerlei Skrupel, die Tiere nur nach ihrer körperlichen Schönheit auszuwählen. Dem Charakter und den Jagdinstinkten schenken sie keine Beachtung. In England werden sogar Setter für Ausstellungen getrennt von Settern für die Jagd gezüchtet, so als würde es sich um zwei verschiedene Rassen handeln. Das ist aber überhaupt nicht der Fall. Zum Glück werden in Deutschland sehr gute Exemplare gezüchtet.

    English Setter: Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Der Englische Setter ist sanft, fröhlich, aufmerksam, treu und sehr freundlich, gegenüber seiner sozialen Gruppe ebenso wie gegenüber Artgenossen. Sein Charakter ist so ausgesprochen gut, dass man ihn als perfekt bezeichnen könnte.

    • 100%

      Verspielt

      Dieser enthusiastische und aktive Hund, der es sehr mag, Zeit mit den Mitgliedern seiner sozialen Gruppe zu verbringen (und zwar insbesondere mit Kindern), liebt Spiele.

      Man muss allerdings mit Wurfspielen vorsichtig sein, denn dabei kann der Verfolgungsinstinkt des Hundes verstärkt werden. Das gilt vor allem, wenn er nicht für die Jagd verwendet wird, sondern ein Leben als Familienhund führt.

    • 33%

      Ruhig

      Hinter seinem ruhigen Anschein verbirgt sich in Wirklichkeit ein sehr aktiver, sportlicher Hund, der viel Aufmerksamkeit und Unterhaltung braucht, um sich voll zu entfalten.

    • 66%

      Intelligent

      Dieser englische Hund ist intelligent, sei es bei der Jagd oder bei der Erziehung. Er begreift schnell, was man von ihm erwartet und hat den Wunsch, seinen Besitzern Freude zu bereiten.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Dieser Hund hat ein ausgeprägtes Gespür für die Jagd. Er ist ein ausgezeichneter Vorstehhund, der ein sehr wertvoller Helfer für seine Besitzer ist.

      Seine guten Fähigkeiten machen ihn zu einem der beliebtesten Vorstehhunde Deutschlands. Außerdem gehört etwa die Hälfte der Hunde beim Field Trial (Tests für die Auswahl der besten Jagdhunde) zu dieser Rasse.

    • 66%

      Scheu

      Der Englische Setter ist sehr gesellig und hat einen ziemlich ausgeglichenen Charakter, der es ihm ermöglicht, einen Eindringling klar von einem Gast zu unterscheiden. Er ist nie aggressiv, wenn ihm jemand nicht geheuer ist, sondern ignoriert die betreffende Person einfach und meidet den Kontakt mit ihr. Ansonsten steht er in dem Ruf, kontaktfreudig zu sein, sobald er Vertrauen gefasst hat.

      Es ist anzumerken, dass manche unglückliche Züchtungen sehr ängstliche Hunde hervorbringen. Dieser Charakterzug ist absolut nicht erwünscht.

    • 33%

      Unabhängig

      Dieser Hund ist seiner sozialen Gruppe im Allgemeinen treu ergeben. Er braucht Aufmerksamkeit und Zuneigung, um sich wohlzufühlen. Der Laverack Setter (Name des Begründers der Rasse) ist sehr unglücklich, wenn er aus dem Familienleben seiner sozialen Gruppe ausgeschlossen wird.

      English Setter: Temperament

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Dieser Setter kann sehr sensibel sein und hängt sehr stark an seiner sozialen Gruppe. Er kann nicht gut alleine sein und kann sehr unglücklich werden, wenn seine Besitzer nicht zu Hause sind.

        Eine allmähliche, positive Gewöhnung an das Alleinsein ist erforderlich und muss vom jüngsten Alter des Englischer Setter-Welpens an beginnen.

        Seine Besitzer dürfen nie zu lange fortbleiben, denn dieser aktive Hund könnte dann sehr explizit seinen Unmut über seine Lage kundtun (Bellen, Zerstörung von Gegenständen, etc.).

        So muss dieser englische Hund vor und nach jeder Abfahrt seiner Besitzer genügend Bewegung bekommen (Spaziergänge im Freien), damit er sich austoben und seine überschüssige Energie loswerden kann. Außerdem muss man ihm Spielzeuge zur Beschäftigung geben, damit er sich nicht langweilt, wenn er allein zu Hause ist.

      • 66%

        Gehorsam

        Wie bei jedem guten Arbeitshund ist seine Erziehung einfach, sofern sie früh begonnen wird, um schlechten Angewohnheiten vorzubeugen, und sofern sie kohärent ist.

        Da dieser Hund besonders sensibel ist, ist die Verstärkung erwünschter Verhaltensweisen vorzuziehen. Gewalt oder ungerechtfertigte Zurechtweisungen schaden der Beziehung zwischen Besitzern und Hund nur.

        Die Erziehung muss nicht nur früh begonnen werden und kohärent und gerecht sein, sondern auch eine gewisse Strenge mit unglaublicher Sanftheit zu vereinen wissen, um mit diesem Wauwau gute Ergebnisse zu erzielen.

        Zuerst sollte der Rückruf erlernt werden, welcher allem Anschein zum Trotz bei diesem englischen Jagdhund nicht allzu schwer zu vermitteln ist. Vorstehhunde sind nämlich oft leichter zu handhaben als beispielsweise Laufhunde.

      • 66%

        Bellen

        Es kommt durchaus vor, dass der Englische Setter bellt, aber dies geschieht nicht allzu häufig und kann bei Bedarf problemlos unter Kontrolle gebracht werden.

        Er kann insbesondere dann laut werden, wenn er eine Gefahr spürt, besonders aufgeregt ist, nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er braucht, oder zu lange allein gelassen wird.

        In jedem Fall handelt es sich um Situationen, die sich leicht auflösen lassen, wenn die Besitzer eine kohärente Einstellung haben und gut auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen.

      • 100%