❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Beauceron

Andere Namen: Berger de Beauce, Bas-Rouge, Beauce Shepherd

Beauceron
Erwachsener Beauceron © Shutterstock

Der Beauceron, auch „Berger de Beauce” oder „Bas-Rouge” genannt, ist ein ziemlich ursprünglicher Hund, der für die Arbeit wie geschaffen ist. Er kann sich an viele verschiedene Lebensweisen anpassen, sofern seine Bedürfnisse erfüllt werden. Dieser Hund hängt an seiner sozialen Gruppe und ist dazu bereit sie zu beschützen, wenn dies notwendig ist. Er verhält sich gegenüber Fremden misstrauisch. Da er sehr groß und überaus kräftig ist, ist er nicht für jeden geeignet. Um diesen Hund so gut wie möglich zu begleiten, ist eine strenge und zugleich sanfte Erziehung erforderlich - sowohl für seine Tätigkeit als Hütehund, als auch wenn er zu Hause ist.

Wichtige Informationen

Beauceron: Lebenserwartung :

5

17

10

12

Charakter :

Verspielt Intelligent

Größe :

Geschichte

Die Namen Berger de Beauce, Beauceron oder Bas-Rouge wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts verwendet, um alle französischen Hütehunde desselben Typs zu bezeichnen. Die Bezeichnung „Bas-Rouge” (zu Deutsch: „Unten-Rot”) ist darauf zurückzuführen, dass viele Beaucerons am unteren Teil ihrer Läufe lohfarbenes Fell hatten. Diese Hunde wurden (und werden noch immer) bevorzugt für das Hüten und Treiben von Rinder- und Schafherden gezüchtet. Dieser Hund trat erstmals 1896 bei einer Hundeausstellung auf, aber die Rasse ist schon sehr alt. Er stammt vom „Chien des Tourbières” (zu Deutsch: „Hund der Torfmoore”) ab. Unter seinen Vorfahren sind auch der gallische Mâtin sowie die Deutsche Dogge anzutreffen. Bei der Beauce handelt es sich um eine französische Tiefebene. Der Beauceron stammt aber nicht zwangsläufig aus dieser Region.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

Sektion

Sektion 1 : Schäferhunde

Aussehen des Beaucerons

    Größe

    Weibchen : Zwischen 61 und 68 cm

    Männchen : Zwischen 65 und 70 cm

    Beauceron: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 30 und 40 kg

    Männchen : Zwischen 30 und 40 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Blau
    Rot

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Körperbau des Beaucerons, der dazu führt, dass er oft mit dem Dobermann verwechselt wird, ist robust und ursprünglich. Seine Hinterläufe müssen doppelte Afterkrallen aufweisen. Hier handelt es sich um eine der grundlegenden Charakteristika dieser Rasse. Sein Kopf ist langgezogen, mit flachem oder leicht gewölbtem Schädel sowie einem leichten Ramsprofil. Der Stop ist nur leicht ausgeprägt. Die Augen sind sehr dunkel. Die Ohren müssen glatt und eher kurz sein.

    Gut zu wissen

    Dank seiner Intelligenz und seiner Vielseitigkeit kann der Beauceron auch als Polizei-, Schutz- oder Rettungshund eingesetzt werden.

    Beauceron: Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Dieser riesige Hund mit gutem Herzen ist ein sehr guter Begleithund. Er ist seiner sozialen Gruppe gegenüber loyal und schätzt all ihre Mitglieder. Allerdings neigt er dazu, sich vor allem an eine Person zu binden. Diese Person ist diejenige, bei der er am meisten Vertrauen und Kohärenz in ihren Handlungen erkennt.

    • 100%

      Verspielt

      Der Berger de Beauce, wie er auch genannt wird, hat jede Menge Energie, die er loswerden muss. Er spielt überaus gern, auch wenn sein Enthusiasmus manchmal etwas zu groß ist.

    • 66%

      Ruhig

      Im offiziellen Rassestandard wird er als brav und furchtlos beschrieben. Diese beiden Adjektive fassen sein ausgewogenes Naturell sehr gut zusammen. Er ist niemals extrem und zeigt sich im Alltag ziemlich entspannt.

    • 100%

      Intelligent

      Der Beauceron ist sehr vielseitig und überaus intelligent. Er kann sich an viele verschiedene Lebensweisen anpassen und ist ein sehr guter Gehilfe für die Arbeit auf einem Bauernhof.

      Wie viele Hütehunde hat auch er eine gute Auffassungsgabe und versteht schnell, was man von ihm erwartet, sofern die Kommandos sinnvoll sind und respektvoll mit ihm umgegangen wird.

    • 66%

      Jagdfreudig

      Sein Jagdinstinkt ist nicht übermäßig ausgeprägt. Er kann mit einer guten Erziehung leicht unter Kontrolle gebracht werden.

    • 100%

      Scheu

      Dieser französische, kurzhaarige Hütehund ist ein Musterbeispiel für Verlässlichkeit. Er verhält sich Fremden gegenüber argwöhnisch, ohne jedoch übertrieben ängstlich oder aggressiv zu sein.

      Menschen, die mit ihm in Kontakt treten, müssen sich sein Vertrauen erst verdienen, was die Kommunikation manchmal erschwert, aber keinesfalls unmöglich macht.

    • 66%

      Unabhängig

      Dieser Hütehund hängt sehr an seiner sozialen Gruppe, ist aber dennoch ein Arbeitshund, der durchaus auch die Initiative ergreifen kann. Seine Besitzer können sich stets auf ihn verlassen.

      Natürlich möchte er seinen Besitzern eine Freude machen, aber er kann sich auch für sich selbst darüber freuen, dass er eine Aufgabe erfolgreich erledigt hat.

      Verhalten des Beaucerons

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Der Bas-Rouge, wie er auch genannt wird, ist nicht gern allein, aber er kann mit Phasen der Abwesenheit seiner Besitzer schon umgehen, wenn er zuvor genug Auslauf bekommen hat und in seinem Zuhause ein paar Spielzeuge hat, mit denen er sich beschäftigen kann.

      • 66%

        Gehorsam

        Dieser Arbeitshund ist zwar auch ein guter Begleithund, aber es kann aufgrund seines starken Charakters manchmal dennoch schwierig sein ihn zu erziehen. Der Beauceron-Welpe muss die Grundlagen der Erziehung schon von klein auf erlernen.

        Die Besitzer müssen dazu Strenge walten lassen, dürfen aber niemals brutal werden. Physische oder psychische Gewalt würde diesen Hund nur am Lernen hindern. Wenn er sich brutal behandelt fühlt, einen Mangel an Logik oder Ungerechtigkeit empfindet kann dieser Hütehund sich schnell von seinen Besitzern abwenden. Das gilt umso mehr, wenn er misshandelt wird.

        Eine Kooperation ist nur dann möglich, wenn die Bedürfnisse des Hundes erfüllt und seine wahre Natur respektiert werden. Eine vertrauensbasierte Beziehung ist unerlässlich, um Ergebnisse mit diesem Hund zu erzielen.

      • 33%

        Bellen

        Der Beauceron bellt nur sehr wenig oder sogar überhaupt nicht, es sei denn er hält es für erforderlich. Ansonsten ist dieser Hund eher zurückhaltend.

      • 33%

        Ausreißer

        Wie es sich für einen echten Hütehund gehört, bleibt er lieber in seiner gewohnten Umgebung und bewacht die Herden. Und auch wenn er nicht als Gehilfe eines Schaf- oder Rinderzüchters tätig ist, handelt es sich beim Beauceron um einen Hund, der seiner sozialen Gruppe gegenüber sehr loyal und treu ist und sich nicht von ihr entfernt.

      • 66%