❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Saarlooswolfhund

Andere Namen: Saarlooswolfhond

Saarlooswolfhund
Erwachsener Saarlooswolfhund © Shutterstock

Der Saarlooswolfhund wird nicht mit dem Ziel auf eine besondere Nutzung gezüchtet. Es handelt sich um einen treuen und zuverlässigen Begleithund.

Wichtige Informationen

Saarlooswolfhund: Lebenserwartung :

6

18

11

13

Charakter :

Anhänglich Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Diese Rasse wurde von Keendert Saarloos erschaffen, der davon überzeugt war, dass der Haushund zu viele von seinen natürlichen Eigenschaften verloren hatte. Daher paarte er den Deutschen Schäferhundrüden Gerard van de Fransenum mit einer Wölfin namens Fleuri. Die ersten Versuche, die Rasse zu definieren, führten dazu, dass unkontrollierbare Exemplare des Hybridhundes zur Welt kamen. Zunächst wurden die Bemühungen aufgegeben, aber später begann man wieder mit der Zucht und erschuf damit letztendlich eine neue holländische Rasse, die 1975 vom niederländischen Kennel Club anerkannt wurde.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

Sektion

Sektion 1 : Schäferhunde

Saarlooswolfhund: Farben und Aussehen

Größe

Weibchen : Zwischen 60 und 70 cm

Männchen : Zwischen 65 und 75 cm

Saarlooswolfhund: Gewicht

Weibchen : Zwischen 34 und 36 kg

Männchen : Zwischen 38 und 41 kg

Fellfarbe

Sandfarben

Felltyp

Lang
Hart

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Der Saarlooswolfhund ist ein wolfsähnlicher, hochläufiger Hund mit kräftigem, aber nicht schwerem Knochenbau. Die mittelgroßen Augen sind mandelförmig und stehen leicht schräg. Ihr Ausdruck ist aufmerksam, manchmal etwas reserviert, aber niemals ängstlich. Die ebenfalls mittelgroßen Ohren sind eher breit am Ansatz und spitz, fleischig und mit starker Behaarung. Die Rute ist ziemlich tief angesetzt und wird in Ruhe säbelförmig getragen. Sie ist relativ unbeweglich und kann in der Erregung oder wenn der Hund Angst hat höher getragen werden.

Gut zu wissen

Sein Sommerfell unterscheidet sich stark von seinem Winterfell. Im Winter ist die Unterwolle viel dichter als das Deckfell. Mit dem Beginn des Frühjahrs kehrt sich dies dann nach und nach um und das Deckfell dominiert das Haarkleid.

Saarlooswolfhund: Charakter

  • 100%

    Anhänglich

    Es handelt sich um einen anhänglichen Begleithund, dem die Mitglieder seiner sozialen Gruppe überaus wichtig sind.

  • 66%

    Verspielt

    Er kann sich verspielt zeigen, aber nur mit Artgenossen, die ihm nahestehen oder den Menschen, an die er gewöhnt ist.

  • 66%

    Ruhig

    Der Saarlooswolfhund sprüht nur so vor Energie, aber er kann sich auch von seiner ruhigen Seite zeigen, wenn sein Bedürfnis nach Aktivität befriedigt worden ist.

  • 66%

    Intelligent

    Es handelt sich um einen sensiblen Hund, der nicht jedem sein Vertrauen schenkt, was zusammen mit seinem ziemlich starken Verfolgungsinstinkt ein Beleg für seine Intelligenz ist.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Wie seine Vorfahren hat auch dieser Hund einen starken Jagdinstinkt.

  • 100%

    Scheu

    Er ist Fremden gegenüber sehr zurückhaltend und sucht keinen Kontakt zu ihnen. Er meidet Situationen, die ihm unbekannt sind.

  • 66%

    Unabhängig

    Dieser Hund hat ein stolzes und unabhängiges Naturell, steht seinen Besitzern aber dennoch sehr nah.

    Saarlooswolfhund: Temperament

    • 33%

      Kann alleine bleiben

      Der Saarlooswolfhund ist für das Leben in einer Gruppe geschaffen, weshalb das Alleinsein ihm absolut zuwider ist und er sehr unglücklich werden kann, wenn er zu oft allein ist.

    • 33%

      Gehorsam

      Dieser Wolfshund steht in dem Ruf, nur dann zu gehorchen, wenn es ihm gerade in den Kram passt, was seine Erziehung erheblich erschwert.

      Wenn aber eine gute Beziehung zwischen ihm und seinem Besitzer aufgebaut wird, kann man sehr gute Ergebnisse mit diesem Hund erzielen. Vor allem gegenseitiges Vertrauen ist dazu unerlässlich.

    • 33%

      Bellen

      Der Saarlooswolfhund ist ein sehr schweigsames Tier.

    • 100%

      Ausreißer

      Sein ausgeprägter Jagdinstinkt führt dazu, dass er Spuren verfolgt und ausbüxt, wenn seine Umgebung nicht gesichert ist.

    • 100%