Wamiz Logo

Werbung

Wolfshybride: Was es mit der Mischung aus Hund und Wolf auf sich hat

Wolfshybrid im Wald advice © Shutterstock

Im US-Bundesstaat Montana hat ein Farmer vor kurzem ein wolfsähnliches Tier auf seinem Hof erschossen. Was der Mann für einen gewöhnlichen Wolf hielt, entpuppte sich als sogenannter Wolf-Hund-Hybrid: ein Wolfsmischling, der durch die Kreuzung von Wolf und Hund entsteht. Hier erfahren Sie alles über die ungewöhnlichen Mischlinge, ihre Merkmale und mögliche Gefahren für den Menschen.

von Kristin Barling

Die Hund-Wolf-Kreuzung in Kürze

  • Ein Wolf-Hund-Hybrid oder Wolfsmischling entsteht aus der Kreuzung von Wolf und Haushund
  • Erst ab der fünften Generationen gelten die Nachkommen eines Wolfsmischlings als Hund
  • Die Haltung von Wolf-Hund-Hybriden kann gefährlich werden, denn die Tiere zeigen wolfstypisches Verhalten und lassen sich nicht wie ein Hund erziehen

Was ist ein Wolf-Hund-Hybrid?

Wolfshybride sind Kreuzungen aus Hund und Wolf. Da Hund und Wolf miteinander verwandt sind, ist es biologisch möglich, dass die beiden Tiere gemeinsame Nachkommen zeugen. In der freien Wildbahn kommt das allerdings selten vor – es sei denn, ein weiblicher Wolf findet keinen Artgenossen für die Paarung und paart sich stattdessen mit einem Hund. Auch gezielte, durch den Menschen veranlasste Züchtungen führen zur Entstehung von Wolf-Hund-Mischlingen.

Als Wolf-Hund-Hybrid gelten Züchtungen bis zur vierten Generation. Erst ab der fünften Generation gelten die Mischlinge als Hund.

Woran erkennt man einen Wolfsmischling?

Ein Wolf-Hund-Hybrid ist nicht immer eindeutig erkennbar. Häufig unterscheiden die Wolfsmischlinge sich auf den ersten Blick nur durch ihre Fellfarbe von reinen Wölfen. Bei genauerem Hinsehen können aber auch weitere Merkmale auf einen Wolfshybriden hinweisen. Ein im US-Bundesstaat Montana entdecktes Tier sah auf den ersten Blick aus wie ein Wolf, wies aber auch Merkmale eines Hundes auf: Das Tier hatte für einen Wolf zu kurze Eckzähne, zu kurze Beine, zu lange Ohren und zu lange Krallen. Experten deuteten diese Merkmale als ersten Hinweis darauf, dass es sich bei dem mysteriösen Tier um eine Mischung aus Wolf und Hund handelte.

Wolfshybrid
Wolfshybriden sind oft nicht auf den ersten Blick erkennbar
© Shutterstock

Das Wolfshybriden-Verhalten: Sind sie gefährlich?

Da Wolfshybride selten vorkommen, weiß die Wissenschaft relativ wenig über das Verhalten der Tiere. Manche Menschen befürchten, dass wilde Wolfsmischlinge für Menschen besonders gefährlich sein könnten, weil sie weniger scheu seien als es normalerweise bei Wölfen der Fall sei. Beweise für diese Theorie gibt es allerdings nicht. Fest steht, dass die Tiere unberechenbare Verhaltensmuster aufweisen können und zur Haltung als Haustier nicht geeignet sind.

Das zeigt auch die Tatsache, dass etwa in den USA jährlich tausende Hybride ausgesetzt werden, weil die Halter mit den Wolfsmischlingen überfordert sind.

Wolfsyhybrid: Haltung in Deutschland

Artenschützer befürchten, dass eine höhere Population an Wolfsmischlingen für den Wolf in Deutschland gefährlich werden könnte. Je mehr sich DNA der Wölfe mit denen von Haushunden vermischt, umso schwieriger wird es für Wölfe, als eigenständige Art in Deutschland zu überleben. Allerdings gibt es in Deutschland laut dem Senckenberg-Institut für Wolfsgenetik bislang nur zwei nachweisbare Vorkommen von wilden Wolf-Hund-Hybriden.

Problematischer ist die Zucht und Haltung von Wolfshybriden in privaten Haushalten. Aktuell ist die Haltung zwar nur mit einer Sondergenehmigung zulässig, denn Wölfe und Wolfshybriden in den ersten vier Generationen sind streng geschützt. Wie viele Wolfsmischlinge aber tatsächlich in Deutschland gehalten werden, ist unklar. Experten raten von der Haltung eines Wolf-Hund-Hybriden dringend ab, weil Wolfsmischlinge sich nicht wie Hunde, sondern wie Wölfe verhalten.

Sie ordnen sich dem Menschen nicht unter, lassen sich kaum erziehen und können kaum artgerecht gehalten werden.

Wolfshybrid kaufen: Der Markt in Deutschland boomt

Trotz der strengen Gesetzlage werden auch in Deutschland immer wieder Wolfshybriden online zum Kauf angeboten. Die Tiere werden aus den verschiedensten Ländern und meistens mit gefälschten Papieren in die Bundesrepublik gebracht und hierzulande für viel Geld verkauft. Glücklich wird nach solchen dubiosen Geschäften kaum jemand: weder der verspielte Wolfshundwelpe, der erst einmal ausgewachsen ganz andere Bedürfnisse hat, noch der Halter. Der sieht sich meistens einem wilden Tier gegenüber, das ihm schnell über den Kopf wächst.

Wenn Sie dem einzigarten Aussehen der Wolfshybriden verfallen sind, erkundigen Sie sich doch einmal nach Saarlooswolfhunden oder Tschechoslowakischen Wolfshunden. Beide Hunderassen sind von der FCI anerkannt.