wamiz-v3_1

Werbung

Belgischer Schäferhund jagte Terrorist Baghdadi: Jetzt spricht Trump auf Twitter

Militärhund

Die Vereinigten Staaten haben einen neuen Nationalhelden - und wohl den ersten, der auf vier Beinen unterwegs ist. In einem Tweet lobte US-Präsident Donald Trump den Polizeihund, der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi bis zu dessen Tod verfolgte.

von Nina Brandtner, 29.10.2019

Trump lobt Belgischen Schäferhund in Tweet

Er ist wohl der erste Vierbeiner, der es in einen der berühmten Tweets von Donald Trump schafft: Mit aufmerksamen Augen, herausgestreckter Zunge und aufgestellten Ohren sitzt er da, der neue Held im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Der „wundervolle Hund”, schreibt Trump zum Foto, habe „großartige Arbeit” bei der Attacke auf IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi geleistet.

Militärhund verfolgte IS-Anführer Baghdadi in Tunnel

Der Belgische Schäferhund, dessen Namen aus Sicherheitsgründen nicht bekannt gegeben wird, hatte Baghdadi bei dem Militäreinsatz bis in einen Tunnel verfolgt, wo der Anführer der Terrormiliz sich mit einem Sprengstoffgürtel selbst tötete.

Bei der Explosion sei der Schäferhund nur leicht verletzt worden, wie US-Generalstabstef Mark Milley mitteilt, und habe einen „enormen Dienst” geleistet. Der Militärhund befinde sich noch immer im Einsatzgebiet und stehe schon wieder an der Seite seines Militärs.

Auch beim Einsatz gegen Osama bin Laden war ein Hund vor Ort

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Vierbeiner an einer entscheidenden Mission gegen den Terror beteiligt ist. Bereits bei dem tödlichen Angriff auf Osama bin Laden, den Anführer des Terrornetzwerks al-Qaida, soll ein Hund zum Einsatzkommando gehört haben. Bin Laden wurde bei der Operation im Mai 2011 erschossen.