wamiz-v3_1

Werbung

Frau tritt in Hundehaufen, ärgert sich, zieht ihren Schuh aus und ...

Vorsicht vor „Tretminen“ © Shutterstock: Symbolbild

Kampf dem Hundekot! Für jede Menge Aufsehen sorgt die Aktion einer Tierfreundin aus Hüinghausen in NRW. Denn als sie in einen Haufen tritt, macht sie spontan ein Mahnmal daraus.

von Stefanie Gräf, 30.10.2019

Beim Thema „Hundehaufen“ kochen nach wie vor die Emotionen hoch. Weil nach wie vor viele Hundehalter sie einfach nicht einsammeln, sollen beispielsweise in Berlin bald extrem hohe Geldstrafen eingeführt werden. In anderen Fällen werden Mitbürger sogar handgreiflich.

Protest mit einem Stinkeschuh

Eine clevere und witzige Protestaktion hat sich eine Frau aus Hüinghausen bei Herscheid nun einfallen lassen: Als Nadine vor einigen Tagen unweit ihres Wohnhauses auf dem Gehweg in einen Hundehaufen tritt, ist sie verärgert – und handelt sofort. Sie zieht ihren beschmierten Schuh aus und lässt ihn in den Exkrementen stecken. Dann bastelt sie mit einer Pappe ein improvisiertes Schild, das sie daneben stellt. Zu lesen ist darauf:

„Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an!!!“
In Hundehaufen getreten
Eine originelle Protestaktion
© Lüttich

Und auf der Rückseite notiert sie:

„Nicht der Hund ist hier das Ferkel.“

Bald öfter zu sehen?

Im Anschluss macht Nadine L. Fotos von diesem besonderen Mahnmal und verteilt diese. Die Reaktion hierauf sind extrem positiv, deshalb überlegt sie, das Schild auch an anderen Hundehaufen aufzustellen.