Hunderasse > Belgischer Schäferhund

Belgischer Schäferhund

Belgian Shepherd

Andere(r) Name(n)Malinois, Groenendael, Laekenois, Tervueren, Belgischer Schäferhund
HerkunftBelgien
GruppeHirte und Sennenhund
BereichHirte

Notationen

Zärtlich
Spielerisch
Ruhig
Klug
Gehorsam
Sauber
Robust (Gesundheit)
Erträgt es alleine zu sein
Braucht Auslauf
Rennt weg
Leicht zu pflegen
Einfach zu trainieren
Gut mit Kindern
Freundlich zu anderen Tieren
Wohnung
Erster Hund
Reise
Fähig zu beschützen
Originalität
Budget

Physische Eigenschaften

Sorten: a) Groenendael; b) Tervueren; c) Laekenois; d) Malinois.

Der Belgische Schäferhund ist ein mittelgroßer, rustikaler und harmonisch proportionierter Hund. Er ist etwas kleiner, leichter und flexibler als der Deutsche Schäferhund. Er hat einen gut geformten, langen (ohne Übertreibung) und trockenen Kopf. Sein Schädel ist von mittlerer Breite im Vergleich zur Länge des Kopfes, und die Stirn ist ziemlich flach, mit einem mäßigen Hinterteil, während die Schnauze gut gemeißelt und gerade ist. Seine Augen sind mittelgroß und dunkel in der Farbe. Seine Ohren sind dreieckig, steif und gerade und hoch angesetzt. Sein Hals ist muskulös, ohne Spuren von Wamme. Der Körper ist stark, aber nicht schwer, und die obere Linie ist gerade. Der mittellange Schwanz wird hängend getragen, wenn der Hund ruhig ist, aber angehoben, wenn er in Aktion ist.

Fell: Vier Fellarten werden für den Belgischen Schäferhund gezüchtet. Sie sind: der lange schwarze Mantel (Groenendael); der lange graue oder Zobelmantel (Tervueren); der kurze braune bis braune (meist Mahagoni) Mantel mit einer schwarzen Maske (Malinois); und der Gesamtkitzmantel mit vermischten weißen Haaren (Laekenois). Die verschiedenen Mäntel vermitteln den Eindruck, dass es sich um vier verschiedene Rassen handelt, die jedoch in Wirklichkeit absolut identisch sind.

Größe: 62 cm für die Männchen und 58 cm für die Weibchen.

Gewicht: 25 bis 30 kg für die Männchen und 20 bis 25 kg für die Weibchen.

Herkunft und Geschichte

Die vier Sorten wurden Ende des 19. Jahrhunderts von einer Hundeliebhabergruppe unter der Leitung von Professor Reul aus der Veterinärschule von Cureghen ausgewählt. Diese Gruppe versuchte Ordnung in ein eher konfuses genetisches Erbe zu bringen. Der erste Standard wurde dementsprechend 1894 veröffentlicht, der Ausgangspunkt aller kommenden.

Charakter und Fähigkeiten

Es ist ein sehr aufmerksamer, intelligenter und aktiver Hund, der aufgrund seiner Intelligenz leicht zu trainieren ist. Extrem vielseitig und für alle Arten von Arbeit geeignet, wird er häufig als Wach- und / oder Verteidigungshund eingesetzt. Vor kurzem wurde entdeckt, dass er ein ausgezeichneter Agility-Hund ist (hauptsächlich der Malinois): er ist (fast) in der Lage, mit dem berühmten Border Collie in diesem Gebiet zu konkurrieren. In seinem Heimatland wird der Belgische Schäferhund oft als Polizeihund eingesetzt. In einer Familie ist er fröhlich und verspielt auch mit Kindern. Es gibt jedoch einige kleine Unterschiede im Charakter zwischen den Arten: der Malinois ist fügsamer, während die Tervueren und Groenendael nervöser sind. Die letzteren beiden sind jedoch häufiger wegen der Schönheit ihrer Mäntel. Zweifellos ist der Laekenois wegen seines Fells aus der Szene der Hundeliebhaber fast verschwunden.

Lebensbedingungen

Der Belgische Schäferhund kann leicht drinnen oder draußen leben. Er bevorzugt jedoch ein Haus mit einem Garten statt einer Wohnung, da er regelmäßige Bewegung braucht.

Gesundheit

Er ist ein rustikaler und robuster Hund, der keine besonderen gesundheitlichen Probleme hat.

Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 13 Jahre.

Informationen und Tipps

Manche Hunde können nervös sein und aufgrund ihres übermäßigen Misstrauens Schwierigkeiten haben, zu wachen. Ein guter Trainer kann jedoch immer gute Ergebnisse erzielen, wenn der Hund aus einer guten Familie kommt.

Verpasse Diese Nicht