❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Bracco Italiano

Andere Namen: Italienische Bracke, Italienischer Vorstehhund

Bracco Italiano
Erwachsener Bracco Italiano © Shutterstock

Der Bracco Italiano ist ein kontinentaler Vorstehhund und einer der ältesten Vorstehhunde überhaupt. Er wurde lange, oft zusammen mit Falknern, zur Jagd auf Federwild eingesetzt, eignet sich jedoch inzwischen auch für andere Jagdzwecke. Wenn er auch selten als Begleithund gehalten wird, so zeigt er sich als solcher doch eher gehorsam, brav, liebevoll und anhänglich, trotz seines Rufs als schwieriger Hund. Der Bracco Italiano hat durchaus zwei Seiten: Einerseits ist er sehr sanftmütig mit seiner Familie, andererseits ziemlich wild und ausgelassen bei der Arbeit.

Wichtige Informationen

Bracco Italiano: Lebenserwartung :

5

19

10

14

Charakter :

Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Der Bracco Italiano ist einer der ältesten Vorstehhunde überhaupt und wurde schon im späten Mittelalter in Norditalien gehalten. In der Renaissance war er dort sehr verbreitet und wurde vom Adel für die Jagd gezüchtet. Schon 1260 beschrieb Brunetto Latini einen weiß-orangen Vorstehhund. Einer seiner Vorfahren ist zweifelsohne der Deutsche Wachtelhund, der schon zur Zeit des Zweiten Kreuzzuges als Vorstehhund dokumentiert ist. Offiziell von der FCI als italienische Hunderasse anerkannt wurde der Bracco Italiano jedoch erst 1956.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 7 - Vorstehhunde

Sektion

Sektion 1 : Kontinentale Vorstehhunde

Aussehen des Bracco Italiano

Größe

Weibchen : Zwischen 55 und 62 cm

Männchen : Zwischen 58 und 67 cm

Bracco Italiano: Gewicht

Weibchen : Zwischen 25 und 40 kg

Männchen : Zwischen 25 und 40 kg

Fellfarbe

Weiß

Felltyp

Kurzhaarig

Augenfarbe

Braun

Aussehen

Der Bracco Italiano ist ein robuster, kraftvoller, harmonisch gebauter Hund von aristokratischem Aussehen, mit geschmeidigem, langgestrecktem Körper, dickem Hals mit Wamme, tiefer Brust, trockenen Gliedern, hervortretenden Muskeln und solidem Knochenbau. Er hat einen kantigen, gut modellierten Kopf mit mäßig ausgeprägtem Stop, hängenden Lefzen, ovalen Augen mit gutmütigem Blick und langen, hängenden, weit hinten angesetzten Schlappohren.

Gut zu wissen

Für den Kauf eines Welpen dieser Rasse ist es ratsam, sich an einen verantwortungsbewussten Züchter zu wenden, der bei der Selektion darauf achtet, weder zu schüchterne noch zu eigenwillige Exemplare zur Zucht zuzulassen.

Bracco Italiano: Charakter

  • 66%

    Anhänglich

    Dieser ausgesprochen freundliche Hund versteht es mit seinem weichen Blick, die Herzen zu erobern. Wenn er auch ein Jagdhund ist und einen eher eigenständigen Charakter hat, so weiß er doch ein harmonisches Familienleben zu schätzen und mit viel Anhänglichkeit zu belohnen.

  • 66%

    Verspielt

    Im Spiel lässt sich dem Bracco Italiano-Welpen schon so einiges beibringen. Selbst ausgewachsen ist er Lernspielen nicht abgeneigt und lässt sich gern körperlich, geistig und olfaktorisch stimulieren.

  • 66%

    Ruhig

    Die Italienische Bracke ist zu Hause ein ruhiger und gelassener Hund, wenn ihr Bewegungsbedarf gestillt ist. Bei der Jagd dagegen ist sie alles andere als ruhig, sondern unermüdlich und ausdauernd.

  • 66%

    Intelligent

    Der Bracco Italiano zeichnet sich durch zahlreiche Fähigkeiten aus, die er im Dienste seines Halters, vor allem bei der Jagd, zum Einsatz zu bringen weiß.

  • 100%

    Jagdfreudig

    Der Bracco Italiano ist ein ausgezeichneter Vorstehhund, sowohl in hügeligem Gelände als auch im Flachland. Er sucht mit hoch erhobenem Kopf, hält beim Vorstehen unmissverständlich seine Stellung und streift mit dem für ihn so langgestreckten Trab durch sein Jagdrevier.

    Er ist sehr vielseitig und begnügt sich nicht mit einfachem Vorstehen. Er apportiert auch und erweist sich in allem als zuverlässiger Jagdgefährte.

  • 66%

    Scheu

    Diese Bracke ist sehr freundlich und liebevoll mit ihrer Familie, doch kann Unbekannten gegenüber sehr reserviert sein. Schüchternheit und Aggressivität sind dagegen nicht mit dem geltenden Rassestandard vereinbar.

  • 66%

    Unabhängig

    Jagdhunde sind generell unabhängiger und eigenständiger als andere Hunde. Der Bracco Italiano schätzt es dagegen sehr, Familienanschluss zu haben und hat sich wirklich daran gewöhnt, Kontakt mit den Mitgliedern seiner Familie zu haben, seitdem er mehr und mehr auch als Haushund gehalten wird.

    Bracco Italiano: Temperament

    • 33%

      Kann alleine bleiben

      Dieser Jagdhund mag es gar nicht, zu lange allein gelassen zu werden. Vor allem nicht, wenn er nicht von klein auf mit positiver Bestätigung daran gewöhnt oder sein Bewegungsbedarf vor der Abwesenheit seiner Halter nicht gestillt worden ist.

    • 66%

      Gehorsam

      Früher, als bei der Selektion noch nicht auf diese Charaktereigenschaften geachtet wurde, galt der Bracco Italiano gern als sturer, eigenwilliger und schwer erziehbarer Hund. Inzwischen ist er jedoch für seine Fügsamkeit, seine hohe Intelligenz und sein gutes Auffassungsvermögen bekannt.

      Doch alles in allem bleibt er ein Jagdhund. Und bei dieser Art von Arbeitshunden sitzt eine Lektion niemals so ganz hundertprozentig. Es bedarf regelmäßiger Wiederholungen und Stimulation durch körperliches, mentales und olfaktorisches Training.

    • 66%

      Bellen

      Der Bracco Italiano kann bellen, wenn er allein ist, sich langweilt oder auch, wenn er aufgeregt ist. Doch selbst wenn er bellt, hält sich das in Grenzen.

    • 66%

      Ausreißer

      Wenn sein häusliches Revier nicht umzäunt ist und er eine interessante Spur wittert, ganz es schon hin und wieder passieren, dass er wegläuft.

    • 66%