Ausgesetzter Hund ist zu ängstlich, um gerettet zu werden, aber eine Frau macht es zu ihrer Aufgabe ihn zu retten

Es ist schwer zu akzeptieren, dass so viele Hunde obdachlos sind – oder das so viele jedes Jahr auf der Welt ausgesetzt werden. Was besonders tragisch ist, viele Menschen vergessen, dass es Haustiere sind, die ohne menschliche Betreuung nicht überleben können.

- Anzeigen -

Wenn du also einen Hund in Not siehst, ist es wichtig alles zu tun, was du kannst, um zu helfen. Natürlich müssen diese Situationen vorsichtig behandelt werden. In einigen Fällen können die Hunde so traumatisiert sein, dass sie Angst haben, gerettet zu werden; Manchmal ist es leichter gesagt, als getan.

Das war der Fall bei einem Streuner namens Arnie, der an einer Tankstelle etwa 40 Meilen von Athen, Griechenland entdeckt wurde. Zum Glück wussten einige gutherzige Leute genau, was sie zu tun hatten.

- Anzeigen -

Eine nette Frau, die nur als “E” bekannt war, war an einer Autobahn-Tankstelle etwa 40 Meilen von Athen, Griechenland, als sie diesen streunenden Hund namens Arnie bemerkte.

Er hat sich die ganze Zeit wegen einer Hautkrankheit gekratzt; Trotzdem war er so ängstlich, dass er sich weigerte, sich E zu nähern.

Die Frau musste Arnie schließlich verlassen, aber nicht ohne das Versprechen, dass sie zurückkehren würde …

Was als nächstes passierte, veränderte Arnies Leben!

- Anzeigen -

Obwohl er immer noch darauf wartet, adoptiert zu werden, ist es wunderbar, dass Arnie nach all dem, was er durchgemacht hat endlich einen Platz gefunden hat. Außerdem sieht es so aus, als würde er endlich seine Angst vor Menschen verlieren!

- Anzeigen -

Teile diese wunderbare Geschichte mit deinen Freunden!