Das ultimative Katzen-Quiz von Wamiz

Werbung

Vorsicht, scharfkantig: Yucca Palme ist schädlich für Katzen

Kätzchen im Blumentopf von Yuccapalme advice
© Shutterstock

Die Yucca Palme, auch als Palmlilie bekannt, ist eine aus Mittelamerika stammende Pflanze. Ihr palmenähnliches Aussehen mit einem dicken Stamm und langen, grünen Blättern macht die Yucca Palme zu einer beliebten Zimmerpflanze. Aber Vorsicht: Stubentiger sollten lieber nicht an der Pflanze knabbern.

von Kristin Barling

Am 24.04.20, 17:28 veröffentlicht

Yucca Palme und Katzen in Kürze

  • Die Yucca Palme enthält Saponine und ist für Katzen leicht giftig.
  • Beim Verzehr der Pflanze können Symptome wie Speicheln, Erbrechen und Durchfall auftreten.
  • Die scharfkantigen Blätter bergen ein Verletzungsrisiko, wenn die Katze mit der Pflanze spielt oder daran knabbert.

Warum man Katzen von der Yucca Palme fernhalten sollte

Für Katzen birgt die beliebte Grünpflanze gleich mehrere Gefahren:

Giftstoffe in der Yucca Palme

Die Pflanze enthält sogenannte Saponine, die der Yucca Palme zur Abwehr von Fressfeinden dienen. Saponine sind leicht giftig und können bei übermäßigem Verzehr bei der Katze Vergiftungssymptome hervorrufen. Wie giftig oder ungiftig die Yucca Palme wirklich ist, darüber sind sich Experten noch uneinig. Da jedoch immer wieder von Symptomen nach dem Verzehr der Blätter berichtet wird, sollte man die Katze vorsichtshalber von der Pflanze fernhalten und insbesondere vom Verzehr der Blätter abhalten.

Verletzungsgefahr durch scharfkantige Blätter

Die langen Blätter sind für Samtpfoten sehr verlockend, um mit ihnen zu spielen oder an ihnen zu knabbern. Die Blätter der Yucca Palme sind allerdings sehr scharfkantig, sodass die Katze sich schnell daran verletzen kann. Frisst die Katze die Blätter, kann es nicht nur im Bereich des Mauls, sondern auch in der Speiseröhre oder im Magen-Darm-Trakt zu Verletzungen durch die scharfkantigen Pflanzenteile kommen.

Katze hat Yucca Palme gefressen – was tun?

Frisst Ihre Katze Blätter der Palmlilie, sollten Sie Ihren Stubentiger gut im Auge behalten und beobachten, ob typische Anzeichen einer Vergiftung oder einer Verletzung auftreten. Zu den Vergiftungssymptomen zählen:

  • Schnittwunden am Maul, an den Mundschleimhäuten oder im Gesicht
  • Vermehrtes Speicheln
  • Erbrechen von Schaum, Schleim oder Pflanzenteilen
  • Durchfall bis hin zu blutigem Durchfall
  • Apathisches Verhalten
Zeigt Ihre Katze diese oder andere auffällige Verhaltensweisen nach dem Verzehr der Yucca Palme, suchen Sie rasch einen Tierarzt auf.

Unsere Empfehlung: Katzen vor der Yucca Palme schützen

Damit es gar nicht erst so weit kommt, dass Ihre Katze sich verletzt oder vergiftet, sorgen Sie dafür, dass Pflanzen wie die Yucca Palme außer Reichweite der Katze aufgestellt werden. So schützen Sie Ihre Katze vor den Gefahren und können beruhigt sein, dass sie nicht doch heimlich an den Blättern knabbert. Bieten Sie insbesondere Wohnungskatzen zudem immer genug Alternativen an. Dazu gehören ausreichende Spielmöglichkeiten und frisches Katzengras als unschädliche Knabberpflanze.

Katzen und Pflanzen: Liste von A bis Z

Leseempfehlung