❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Werbung

Diese 12 Hunderassen haben wunderschönes Fell

Ein schwarzer Curly Coated Retriever Welpe

Kennen Sie schon den ungewöhnlichen Curly Coated Retriever?

© Shutterstock

Die meisten Menschen kennen die beiden grundlegenden Felltypen von Hunden: lang und kurz. Aber wussten Sie, dass einige Hunderassen lockiges Fell haben? Gewelltes Fell? Was ist mit Hunden mit verfilzten Haaren, die niemals aufhören zu wachsen? Wir werfen einen Blick auf einige Rassen mit einzigartigem Fell!

von Nina Brandtner

am 08.04.21, 16:55 aktualisiert

Bergamasker Hirtenhund

Der Bergamasco ist ein italienischer Hütehund, der für seinen langen Zottelmantel bekannt ist. Er hat eine ölige Unterwolle, eine Mittelschicht aus dichten ziegenartigen Haaren und Woll-Hauptfell. All dies hilft bei der Verfilzung des Fells, die ihm seinen außergewöhnlichen Look verleiht.

Der Bergamasker Hirtenhund
© Shutterstock

Bobtail oder Old English Sheepdog

Der alte englische Schäferhund ist sofort durch seinen langen, flauschigen Mantel und die einzigartige weiße und graue Färbung erkennbar. Die Rasse ähnelt einem Bären oder Panda mehr als einem Hund. Seltsamerweise verliert sie nur Fell, wenn sie gebürstet wird.

Hunderasse: Bobtail
Der Old English Sheepdog
© Shutterstock

Puli

Der Puli ist ein ungarischer Hütehund mit einem langen, verfilzten Mantel. Sein ungewöhnliches Fell ist die Folge eines kontrollierten Filzprozesses, der von Liebhabern der Rasse gefeiert wird. Allerdings kann der Mantel für eine einfache Pflege abgeschnitten werden.

Hunderasse: Puli
Der Puli
© Shutterstock

Thai Ridgeback

Der Thai Ridgeback ist eine von drei Ridge-Rassen und zeichnet sich durch einen Fellstreifen am Rücken aus, der in die entgegengesetze Fellrichtung wächst. Der Thai Ridgeback ist eine sehr alte Rasse, die noch relativ selten außerhalb ihres Heimatlandes lebt. 

Hunderasse: Thai Ridgeback
Der Thai Ridgeback
© Shutterstock

Xoloitzcuintle

Der Xoloitzcuintle ist eine mexikanische Rasse. Auch bekannt als mexikanischer Nackthund, kommt Xolo am häufigsten in der haarlosen Version vor, während die behaarte Varietät aussieht wie jeder normale kurzhaarige Hund.

Hunderasse: Xoloitzcuintle
Der Xoloitzcuintle
© Shutterstock

Curly Coated Retriever

Der Name des Curly Coated Retriever sagt alles - er ist ein Retriever mit einem lockigen Mantel. Die Rasse wurde in England für die Federvieh-Jagd gezüchtet. Der Curly Coated Retriever ist sehr aktiv, sowohl auf dem Land als auch im Wasser.

Der Curly Coated Retriever
© Shutterstock

Bedlington Terrier

Der Bedlington Terrier wurde ursprünglich gezüchtet, um Ungeziefer in Minen zu beseitigen, obwohl er viel eher wie ein Lamm als ein Hund aussieht. Die Rasse hat den Spitznamen „linty-haired terrier”, da viele Enthusiasten denken, dass sich ihr Mantel eher fusselig als pelzig anfühlt.

Hunderasse: Bedlington Terrier
Der Bedlington Terrier
© Shutterstock

Chinesischer Schopfhund

Der Chinesische Schopfhund kommt sowohl in einer haarlosen als auch in einer pelzigen Variante vor, aber keine hat einen regelmäßigen hundeähnlichen Fellmantel. Stattdessen haben sie lange Haare, die sehr weich und seidig sind.

Chinesische Schopfhunde
© Shutterstock

Shar-Pei

Der chinesische Shar-Pei mit seinen Falten hat einzigartiges Fell, das fast pelzartig ist. Da es sehr rau und starr ist, kann es beim Streicheln irritierend sein. Obwohl einige Shar Peis weicher sind als andere, sind ihre Mäntel trotzdem relativ stachelig.

Hunderasse: Shar-Pei
Der Shar Pei
© Shutterstock

Komondor

Der Komondor ist ein sehr großer Viehhund aus Ungarn. Er ist bekannt für sein langes, verfilztes Fell, das aussieht wie Dreadlocks. Obwohl man es etwas pflegen muss, um das Fell daran zu hindern, eine zu große Filz-Matte zu bilden, ist die Rasse relativ pflegeleicht.

Hunderasse: Komondor
Der Komondor
© Shutterstock

Rhodesian Ridgeback

Wie der Thai Ridgeback hat auch der Rhodesian Ridgeback einen Kamm auf dem Rücken von Haaren, die in die entgegengesetzte Richtung des restlichen Mantels wachsen. Der Rhodesian ist ein großer, mächtiger Hund, der ursprünglich für die Jagd auf Wildschweine und Löwen in Afrika gezüchtet wurde.

Hunderasse: Rhodesian Ridgeback
Der Rhodesian Ridgeback
© Shutterstock

Mudi

Der Mudi ist ein kleiner Hütehund aus Ungarn. Er hat einen ziemlich langen, welligen Mantel, der in einer Vielzahl von Farben vorkommt, unter anderem in besonders auffälligem Merle-Muster. Der Mudi ist ein vielseitiger Hund, der sich beim Sport wie durch seinen Gehorsam und seiner Agilität auszeichnet.

Hunderasse: Mudi
Der Mudi
© Shutterstock