❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Shar-Pei

Andere Namen: Chinesischer Kampfhund

Shar-Pei
Erwachsener Shar-Pei © Shutterstock

Der Shar-Pei ist insbesondere dank seiner Falten und seiner blauen Zunge ein außergewöhnlicher Hund. Unter Liebhabern dieser Rasse sind diese beiden Eigenschaften besonders beliebt. Dieser Hund hat einen ausgeglichenen Charakter, ist aber ziemlich unabhängig, was die Erziehung dieses chinesischen Kampfhundes erschweren kann, und zwar besonders dann, wenn brutale Erziehungsmethoden angewandt werden. Es handelt sich um einen intelligenten Hund, der schnell begreift, was man von ihm verlangt, wenn man geduldig, kohärent und gerecht mit ihm umgeht. Er ist beschützend, ruhig und anhänglich, ohne jedoch eine Klette zu sein und eignet sich optimal für das Familienleben.

Wichtige Informationen

Shar-Pei: Lebenserwartung :

5

18

10

13

Charakter :

Ruhig Intelligent

Größe :

Geschichte

Es handelt sich hier um eine sehr alte Hunderasse, zu deren Herkunft es keine genauen Informationen gibt. Wir können ihre Ursprünge bis zur chinesischen Han-Dynastie zurückverfolgen, die von 206 v. Chr. bis 220 n. Chr. existierte. Der Shar-Pei war besonders in den Provinzen am Chinesischen Meer verbreitet, wo er als Kampf-, Jagd- und Wachhund verwendet wurde. Heute ist dieser Hund sehr in Mode und als Begleithund insbesondere in den USA und Großbritannien sehr gefragt. Letzterem Land wurde auch ein „Miteigentum” an dieser chinesischen Rasse zugesprochen. 1985 wurde in Deutschland der erste Shar-Pei-Club gegründet.

Shar Pei: Bear Coat, Brush Coat und Aussehen

    Größe

    Weibchen : Zwischen 44 und 51 cm

    Männchen : Zwischen 44 und 51 cm

    Shar-Pei: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 18 und 25 kg

    Männchen : Zwischen 18 und 25 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Braun
    Sandfarben

    Felltyp

    Kurz
    Hart

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Shar-Pei ist ein robuster, solider und kompakter Hund mit sehr kurzem Fell. Sein Kopf ist im Verhältnis zum Körper groß, der Schädel breit und flach. Der Stop ist nur leicht ausgeprägt. Tiefe und kleinere Falten bedecken die Stirn und setzen sich am Körper entlang fort. Die Augen sind klein und tiefliegend. Die Ohren sind sehr klein, haben die Form von gleichseitigen Dreiecken, sind sehr hoch angesetzt und sind über den Augen nach vorn gerichtet. Die Haut formt am gesamten Körper Falten, was eine besondere Eigenschaft dieser Rasse darstellt. Die Rute ist sehr hoch angesetzt und über dem Rücken eingerollt, ohne diesen zu berühren. Eine andere Besonderheit hat der Shar-Pei mit seinem Cousin, dem Chow-Chow, gemeinsam: Er hat eine blaue Zunge.

    Gut zu wissen

    Es wird empfohlen, Hunde mit Zuchtbucheintrag vorzuziehen. Wie alle Molosser ist auch der Shar-Pei an der Schnittstelle verschiedener Instanzen, vor allem was seine Kategorisierung anbelangt. Es ist daher immer besser, wenn man seine Konformität nachweisen kann.

    Shar Pei: Charakter und Wesen

    • 66%

      Anhänglich

      Innerhalb seiner sozialen Gruppe ist der Shar-Pei ein sehr liebenswürdiger Hund, der Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten braucht. Einige Exemplare haben einen distanzierteren und zurückhaltenderen Charakter, aber auch sie hängen sehr an ihren Besitzern.

    • 66%

      Verspielt

      Der Shar-Pei kann fröhlich und enthusiastisch sein, aber es handelt sich hier nicht eine Charaktereigenschaft, die bei ihm zentral wäre. Man kann trotzdem mit ihm spielen, was insbesondere dabei helfen kann, die Beziehung zwischen dem Hund und seinen Besitzern zu stärken und die Erziehung des Tieres zu erleichtern.

    • 100%

      Ruhig

      Von diesem faltigen Hund geht eine ruhige Kraft aus, die ihn sehr gut charakterisiert. Er hat eine große innere Ruhe, die es ihm ermöglicht, sich perfekt ins Familienleben zu integrieren.

    • 100%

      Intelligent

      Dieser Hund mit „Sandhaut” handelt wohlüberlegt und passt sich perfekt an die Lebensweise der Mitglieder seiner sozialen Gruppe an. Wenn seine Besitzer aktiv und sportlich sind, schafft er es, sich trotz seines eigentlich eher entspannten Naturells an sie anzupassen. Wenn seine Besitzer eher gern viel Zeit zu Hause verbringen, passt er sich ebenfalls gerne an.

      Seine Anpassungsfähigkeit ist ein Beweis für die Intelligenz dieses Hundes, die ihn im Alltag zu einem sehr angenehmen Begleiter macht.

    • 66%

      Jagdfreudig

      Ursprünglich wurde der Shar-Pei von chinesischen Bauern gezüchtet, und zwar vor allem wegen seiner guten Eignung für die Jagd. Heute wird er eher wegen seines einzigartigen Temperaments und seines außergewöhnlichen Körperbaus adoptiert statt seiner Qualitäten als Arbeitshund.

    • 100%

      Scheu

      Dieser faltige Hund ist sehr zurückhaltend und geht nicht von sich aus auf Menschen zu, die er nicht kennt. Er zeigt sich ihnen gegenüber niemals aggressiv, aber misstrauisch.

      Wenn man vermeiden möchte, dass diese Charaktereigenschaft sich mit dem Alter verstärkt, ist eine gute Sozialisierung erforderlich.

    • 66%

      Unabhängig

      Je nach dem jeweiligen Charakter des Shar-Peis kann er mehr oder weniger unabhängig sein. In jedem Fall ist er immer in einem gewissen Maße autonom und freiheitsliebend.

      Shar Pei: Temperament

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Der erwachsene Shar-Pei hat einen sehr ruhigen, relativ unabhängigen Charakter. Dieser ermöglicht es ihm, einige Stunden allein zu Hause zu bleiben, ohne allzu viele Dummheiten anzustellen. Er muss allerdings von klein auf ans Alleinsein gewöhnt werden, um solche Phasen mit Ruhe überbrücken zu können.

      • 66%

        Gehorsam

        Dieser faltige Hund hat den schlechten Ruf, dickköpfig zu sein. In Wirklichkeit trifft dies aber überhaupt nicht auf ihn zu. Natürlich muss seine Erziehung konstant und streng sein, aber sie wird keinesfalls durch einen eigensinnigen Charakter erschwert.

        Der Shar-Pei hat aber schon einen starken Charakter. Wenn er sich gestört fühlt oder nicht versteht, was man von ihm möchte, kann er schnell das Interesse verlieren. Außerdem kann es manchmal schwierig sein, ihn zu motivieren. Wenn er aber versteht, was man von ihm erwartet, man die Übungen regelmäßig mit ihm wiederholt und dabei mit Geduld und Kohärenz vorgeht, ist er mit Begeisterung bei der Sache.

        Die Erziehung muss beginnen, sobald der Shar-Pei-Welpe 2 Monate alt ist und muss mit einer guten Sozialisierung einhergehen. Letztere darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, damit der Hund nicht negativ auf andere Menschen oder Tiere reagiert.

        Man sollte die Methoden der positiven Erziehung anwenden, denn dieser ursprüngliche Kampfhund erträgt keine Ungerechtigkeit. Brutale Methoden würden ihn nur verängstigen, und es kann sowieso schon schwierig sein, ihn zu motivieren.

      • 66%

        Bellen

        Der Shar-Pei hat von Natur aus einen starken Beschützerinstinkt und es kann passieren, dass er bellt, um mögliche Eindringlinge aus seinem Zuhause zu vertreiben. Eine entsprechende Erziehung ermöglicht es aber, diesen Charakterzug je nach den Wünschen und Ansprüchen der Besitzer abzuschwächen oder zu verstärken.

      • 33%

        Ausreißer

        Dieser chinesische Kampfhund hat einen viel zu ausgeprägten Beschützerinstinkt, als dass er ausbüxen könnte. Außerdem weiß er ein gemütliches, warmes Zuhause sehr zu schätzen.

      • 66%