News :
wamiz-v3_1

Werbung

Äpfel für Hunde: Warum das knackige Obst für Hunde so gesund ist

Hund und Apfel advice
© Shutterstock

Hundehalter fragen sich immer wieder, welches Obst und Gemüse ihr Hund bedenkenlos fressen darf. Bei Äpfeln ist die Frage schnell beantwortet, doch mit oder ohne Schale und was ist mit den Apfelkernen? Wir verraten Ihnen, ob Äpfel für Hunde gut verträglich sind und welche Nährstoffe in dem Obst enthalten sind.

von Kristin Barling

Dürfen Hunde Äpfel fressen?

Die gute Nachricht gleich vorweg: Ja, Hunde dürfen Apfel fressen.

Geriebener Apfel bei Durchfall und Verstopfung

Äpfel sind für Hunde sogar sehr gesund, denn das enthaltene Pektin wirkt verdauungsfördernd und reinigt den Darm. Daher ist auch ein geriebener Apfel ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall und Verstopfung bei den meisten Hunden. Auch gegen ein Stück Apfel als Snack zwischendurch spricht nichts, denn Äpfel können gut verdaut werden und problemlos mit Schale gefressen werden.

Apfel fressen zur Zahnhygiene des Hundes

Das rohe Obst eignet sich auch zur Zahnpflege und sorgt nach dem Fressen für saubere Zähne und Zahnfleisch und einen frischen Atem.

Warum sind Äpfel so gesund für Hunde?

Ein Apfel enthält zahlreiche Nährstoffe, die zur Gesundheit Ihres Hundes beitragen. Zwar enthalten Apfel wie die meisten Obstsorten natürlichen Zucker, sind aber dennoch kalorienarm und als gesunde Zwischenmahlzeit geeignet.

Äpfel enthalten folgende wichtige Nährstoffe:

  • Vitamin C unterstützt das Immunsystem des Hundes
  • Kalium reguliert unter anderem den Verdauungsvorgang und Hormonhaushalt
  • Pektin wirkt verdauungsfördernd und bindet Giftstoffe
  • Kalzium ist wichtiger Bestandteil der Knochen und Zähne
  • Vitamin K stärkt das Immunsystem und unterstützt Leber und Niere

Sind Apfelkerne für Hunde gut oder giftig?

Äpfel sollten vor der Fütterung immer entkernt werden, denn die Kerne des Apfels sind für Hunde schlecht verträglich. Das liegt an der enthaltenen Blausäure, die in den Kernen und Steinen vieler Obstsorten enthalten ist und die Vergiftungen und Verdauungsstörungen auslösen kann. Um sich daran zu vergiften, müsste ein Hund zwar eine große Menge Apfelkerne fressen - achten Sie aber zum Wohl des Tiers dennoch darauf, dass Ihr Hund keine im Garten oder beim Spaziergang herumliegenden Äpfel frisst, und füttern Sie nur reifes, entkerntes Obst.

Obst für Hunde von A bis Z

Leseempfehlung