wamiz-v3_1

Werbung

Holland, zu jeder Zeit ein Paradies für Hunde!

Hund am Strand in Scheveningen in Holland advice
© Shutterstock

So nah und schön: Urlaub mit dem Hund in Holland ist für alle Naturliebhaber geeignet. Damit die Reise in das Nachbarland ein voller Erfolg wird, informieren sich Holland-Urlauber vorab über die schönsten Aktivitäten mit Vierbeinern. Natürlich dürfen hundefreundliche Unterkünfte im Urlaub nicht fehlen. Dieser Artikel gibt wertvolle Tipps für die Ferien und hat einige Highlights für Hund und Mensch in petto.

von Stephanie Klein

Holland: Aktivitäten mit Hund nach Reiseziel und Reisezeit

Zu jeder Jahreszeit bietet das kleine Land tolle Aktivitäten, die darauf warten entdeckt zu werden. Wie wäre es, im Frühling mit Fellnase entlang der Tulpenfelder zu wandern? Oder im Sommer in den frühen Morgenstunden am Hundestrand zu schwimmen? Kühlere Monate im Herbst sind ideal, um mit sportlichen Hunden zu joggen. Selbst im Winter hat Urlaub in Holland mit Hund einen ganz besonderen Reiz: Kraft tanken Zwei- und Vierbeiner zusammen bei einem idyllischen Spaziergang an der Nordsee. Ob Hauptsaison oder Nebensaison: Holland ist zwar klein, dennoch besticht es mit seiner Vielfältigkeit, die für jeden etwas bereithält.

Strandurlaub: Hundestrände Holland

Meeresrauschen im Hundeohr und sandige Pfoten: Die Nordseeküste Hollands ist ein echtes Hundeparadies. Dass Holland ein Herz für Vierbeiner hat, beweist es durch zahlreiche Hundestrände. Doch Vorsicht: Ganz ohne Regeln kommen die Niederlande nicht aus. Schilder vor den Stränden geben Auskunft, zu welchen Zeiten Hunde erlaubt sind und wo Leinenpflicht besteht.

Domburg

Domburg gehört zu der Provinz Zeeland. Den Urlaubern erwartet ein breiter und traumhaft schöner Hundestrand. Am Hauptstrand sind Hunde in der Nebensaison ganztägig willkommen. Während der Hauptsaison können sich Vierbeiner in den frühen Morgenstunden und späten Abendstunden austoben. Auch Reinlichkeit können Reisende erwarten: Bereits mehrere Male wurde der Strand als „Sauberster Strand der Niederlande“ ausgezeichnet.

Texel

Die Insel Texel in Westfriesland erlaubt größtenteils Hunde ohne Leine an den Stränden. Lediglich an bewachten Abschnitten gibt es Einschränkungen. Lust auf Strandurlaub mal anders? Eine Wattwanderung in Texel steht bei vielen Urlaubern auf der To-Do-Liste. Auch für Fellnasen stellt es eine tolle Abwechslung zu den heimischen Gassi-Runden dar. Hunde lieben es, im Schlamm herumzurennen und dabei ihre Freiheit zu genießen. Für die Zweibeiner ist der Leuchtturm von Texel ein Highlight, welches sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Ausführliche Informationen zu Texel haben wir hier zusammengestellt.

Städtetrip: Hundefreundliche Städte in Holland

Städtetrips mit Fellnase in Holland? Kein Problem! Die bei den Touristen beliebte Stadt Amsterdam punktet mit vielen wunderschönen Parks, die gerne mit Hund erkundet werden können. Der beliebte Vondelpark ist begehrt bei Reisenden und Holländern. Mitten in der Stadt können sich Urlauber eine kurze Auszeit vom Trubel gönnen und den Blick auf zahlreiche Gewässer schweifen lassen. Highlight in Amsterdam: Auf eine romantische Grachtenfahrt müssen Hundehalter keineswegs verzichten: Die Vierbeiner können in der Regel mit an Bord genommen werden und zusammen mit ihren Zweibeinern die Altstadt aus einer anderen Perspektive bestaunen.

Campingurlaub mit Hund in Holland

Holland ist das Camping-Land schlechthin. Was gibt es Schöneres, als mit Hund zu campen? Frische Luft zu jeder Zeit, Unabhängigkeit und Flexibilität. Campingurlaub mit Hund in Holland ist beliebt und preiswert. Doch was sagen die Fellnasen dazu? Ein Hund ist überall glücklich, wo seine Familie ist. Dennoch ist diese Art zu Reisen etwas ganz besonderes. Naturverbunden im grünen Landesinneren oder in einer Campinganlage nahe am Strand – Es gibt vieles zu entdecken mit Vierbeinern.

Vor der Buchung informieren sich Urlauber, ob der Camping-Platz Hunde willkommen heißt. Es kann vorkommen, dass in einigen Camping-Mobilen Haustiere generell nicht gestattet sind. Reisen Frauchen und Herrchen im eigenen Mobil an und mieten lediglich einen Stellplatz, gibt es in der Regel keine Einschränkungen.

Holland: Hundefreundliche Unterkünfte

Wer sich mit dem Camping nicht anfreunden kann, der kann auf viele Alternativen zurückgreifen. Ein großes Ferienhaus, ausgestattet mit einem eingezäunten Grundstück lässt das Herz eines Hundehalters höher schlagen. Kleines Urlaubs-Budget? Eine Ferienwohnung mit einer Auslaufwiese in der Nähe ist eine preiswertere Option mit Vierbeinern zu verreisen. Es gibt viele hundefreundliche Unterkünfte in Holland. Einige bieten zudem noch ganz spezielle Extras an: Hundeservices, wie ein Dogsitter, sind vor allem in größeren Hotels aufzufinden. Vorhandenes Hundespielzeug oder Pflegeartikel erwarten viele Hunde in Ferienhäusern oder Appartements.

Preise:

Ein Ferienhaus für vier Personen mit eingezäuntem Garten am Ijsselmeer gibt es in der Nebensaison ab circa 500,00 € die Woche. In dem Ort Makkum finden Urlauber ein Hundeauslaufgebiet und viele Wassersportangebote. Ist ein Wohnmobil vorhanden, ist der Preis für die Unterkunft deutlich niedriger. In der Hauptsaison im Juni/Juli können zwei Personen mit Hund für circa 100,00 € eine wunderschöne Woche am Ijsselmeer und Umgebung verbringen. Auch eine Ferienwohnung ist für einen Hundeurlaub geeignet. In Süd-Holland beispielsweise gibt es Appartements mit Hundestränden direkt vor der Tür. Eine Woche schlägt für 4 Personen in der Nebensaison mit 400,00 € zu Buche. Komfortabler und mit einer großen Terrasse ausgestattet wird es in der Preisklasse ab 700,00 €. Möchten Urlauber das Rundum-Paket mit Verpflegung, können sie zwischen zahlreichen hundefreundlichen Hotels entscheiden. Ab 50 € pro Person nächtigen Urlauber mit Fellnase beispielsweise in Limburg und können tagsüber in der hügeligen Landschaft auf Wanderung gehen.

Die Preisspanne geht von 100 bis über 1.000 € pro Woche – je nach Ansprüchen der Ausstattung. Sowohl ein günstiger Camping-Urlaub, als auch schicke Hotels – die Entscheidung liegt ganz bei den Urlaubern.

Allgemeine Informationen

Bevor es mit der Fellnase auf nach Holland geht, hier noch ein paar wichtige Hinweise für einen reibungslosen Urlaub:

Tipps zur Anreise:

  • Auto: Es bietet sich an nach Holland mit dem Auto zu fahren. Besonders, wenn Hundehalter in Nordrhein/Westfalen oder Niedersachsen wohnen, beträgt die Fahrtdauer – je nach Distanz – angenehme zwei Stunden oder sogar weniger. Von der Hauptstadt Berlin dauert die Autofahrt um die sechs Stunden und ist für Fellnasen, die Autofahren mögen, ebenfalls eine gute Wahl. Flexible An- und Abfahrtszeiten, sowie Pausen je nach Bedarf sprechen für das Auto.
  • Bus: In Fernreisebussen wie Flixbus ist es dagegen nicht erlaubt, Hunde mitzunehmen. Wie bei Reisen mit der Bahn oder mit dem Flugzeug gelten jeweils die AGBs der jeweiligen Gesellschaft.
  • Bahn: Mit dem ICE können kleinere Hunde in einer Transportbox unentgeltlich mitgenommen werden. Größere Hunde gehen mit Leine und Maulkorb gegen eine Gebühr auf Reisen.
  • Flugzeug: Ausgewählte Fluggesellschaften bieten auch die Beförderung von Vierbeinern an. Hier ist das Gewicht des Hundes entscheidend. Meistens sind nur zierliche Fellnasen, beispielsweise ein Zwergspitz oder ein kleiner Hund bis zu fünf Kilogramm, in der Kabine erlaubt.

Generell ist abzuwägen, welche Art der Beförderung die beste für den eigenen Hund ist. Manche Vierbeiner mögen zwar keine langen Autofahrten, dennoch können Frauchen oder Herrchen flexible Pausen einlegen und bleiben unter sich. Planen Hundehalter die Reise per Bahn oder Flieger, ist eine vorherige Auskunft unbedingt einzuholen.

Tipps zur Einreise:

Für die Einreise eines Hundes nach Holland ist ein EU-Heimtierausweis erforderlich. Dieser Ausweis muss eine gültige Tollwutimpfung vorweisen können. Des Weiteren benötigt der Vierbeiner einen Mikrochip, um ihn problemlos identifizieren zu können. Gute Nachrichten für alle Staffordshire Terrier, Pitbulls und Co: Eine Liste mit sogenannten „gefährlichen Hunden“ wurde in Holland 2009 abgeschafft.

Länderinfos:

In Holland gilt generell die Leinenpflicht für Hunde. Absolute Leinenpflicht besteht beispielsweise in Naturschutzgebieten, auf belebten Straßen oder auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. An Stränden sind die Beschilderungen zu lesen. Es gibt viele Hundestrände, an denen Fellnasen frei und ganz ohne Leine herumtollen können. Dann gibt es Strände, an denen Hunde nur zu bestimmten Zeiten ohne Leine erlaubt sind. Ist ein Land fernab vom Meer geplant? Kein Problem, weitere Auslaufwiesen für Fellnasen erwarten Urlauber im Landesinneren. Genauso wie beim Hundestrand, sind die Angaben auf den Schildern unbedingt zu beachten.

Eine Maulkorbpflicht existiert in Holland nicht, dennoch sollte die Fellnase natürlich zu keiner Zeit eine Gefahr für andere Menschen darstellen. Wie in Deutschland, ist es auch in dem Nachbarland Pflicht, die Hinterlassenschaften der eigenen Fellnase mit einem Kotbeutel aufzusammeln.