News :
wamiz-v3_1

Werbung

Mit Hund und Katze auf Reisen: EU-Heimtierausweis nicht vergessen!

Hund mit Koffer und Heimtierausweis advice
© Shutterstock

Ein EU-Heimtierausweis ist ein Dokument, welches Tierhalter bei sich führen müssen, wenn sie mit ihrem Haustier die Landesgrenze übertreten. Über den Ausweis soll die Ausbreitung von Tollwut kontrolliert und verhindert werden. Was der EU-Heimtierausweis kostet, was drinsteht und welche Fristen im Geltungszeitraum wichtig sind, lesen Sie jetzt.

von Carina Petermann

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Haustier im Sinne der Verordnung gelten Hunde, Katzen und Frettchen.
  • Fehlt der Ausweis, droht ein Quarantäne-Aufenthalt oder die Zwangs-Rückführung
  • EU-Heimtierausweis und Mikrochip gehören zusammen

EU-Heimtierausweis für Hunde, Katzen und Frettchen

Wenn Sie mit Ihrem Haustier ins europäische Ausland wie nach Holland, Dänemark oder Österreich verreisen möchten brauchen Sie einen EU-Heimtierausweis. Dieser Pass existiert seit 2004. Er löste den alten Impfpass ab. Sie erhalten das Dokument direkt beim Tierarzt. Falls Ihr eigener Tierarzt nicht berechtigt sein sollte, einen Heimtier-Ausweis auszustellen, fragen Sie nach einem Kollegen, der dieses darf.

Was steht im EU-Heimtierausweis?

Von besonderer Bedeutung im EU-Heimtierausweis sind:

Auch sämtliche anderen Impfungen werden hier eingetragen, deshalb fällt der alte Impfpass ersatzlos weg. In erster Linie soll der Heimtierausweis, genauso wie bei einem Ausweis für Menschen, die zweifelsfreie Identifikation Ihres vierbeinigen Lieblings gewährleisten.

Um die Identifikation zu erleichtern, sollten sie ein treffendes Foto in den Ausweis ein kleben. Es ist zwar keine Pflicht, aber so ist die erste optische Identifikation sofort möglich.

Muss ich mein Tier zwingend gegen Tollwut impfen lassen, um den Ausweis zu erhalten?

Ja. Wenn sie ihr Tier nicht gegen Tollwut impfen lassen, erhalten sie einen nationalen Impfausweis. Damit können sie es aber nicht mit über die Grenze ins Ausland nehmen.

Wie wird mein Tier gekennzeichnet?

Die alte Tätowierung hat ausgedient, inzwischen dürfen Haustiere nur noch elektronisch gekennzeichnet werden. Dazu kommt ein Datenchip in Betracht. Der winzig kleine Mikrochip wird zwischen Hals und Schulter unter die Haut gespritzt. Auf diesem Mikrochip befindet sich eine Nummer, die mit einem Scanner ausgelesen werden kann. Die gelesene Nummer muss identisch mit den Daten im Heimtierausweis sein. So lassen sich Herrchen oder Frauchen zu ihrem Haustier zuordnen.

Tasso hilft bei verschwundenen Tieren

Ein Vorteil der Mikrochip-Kennzeichnung ist, dass man die Besitzverhältnisse ohne jeden Zweifel überprüfen kann. Zu diesem Zweck müssen Sie Ihren Hund, Ihre Katze oder Ihr Frettchen bei Tasso e. V. oder in einem anderen Haustierregister erfassen lassen. Tasso e. V. ist das bekannteste Register.

Die Registrierung geschieht, indem Sie die Chip-Nummer dort eintragen und Ihre Kontaktdaten angeben. Das Register ist wie ein Melderegister und wenn ein Tierarzt ein zugelaufenes Tier hinsichtlich des Chips überprüft, kann er dort nachschauen, zu wem es gehört. Läuft Ihr Hund einmal weg und bleibt für Wochen, Monate oder gar Jahre verschwunden, ist es über diesen Weg später immer noch möglich, den Besitzer ausfindig zu machen. Es kann also gut sein, dass Sie einen längst verloren geglaubten tierischen Freund nach Jahren zurückerhalten.

Wichtig: Sie selbst haben die Verantwortung, die Chipnummer bei Tasso registrieren zu lassen! Das übernimmt nicht der Tierarzt.

Wie viel kostet ein EU-Heimtierausweis?

Einen einzelnen Heimtierausweis können sie nirgendwo kaufen, sondern erhalten ihn nur bei einem autorisierten Tierarzt. Sie müssen für den EU-Heimtierausweis plus Tollwutimpfung und Mikrochip mit Kosten um die 20 Euro rechnen.

Kontrollieren Sie den EU-Heimtierausweis

Um ganz sicher zu sein, dass im EU-Heimtierausweis alles Wichtige steht, prüfen sie diesen auf Richtigkeit. Es ist Pflicht, dass die Seite mit den Angaben über die Kennzeichnung des Haustieres mit einer Versiegelung versehen werden. Das kann zum Beispiel eine selbstklebende Laminierung sein. Auf dieser Seite müssen alle notwendigen Informationen zur Nummer des Mikrochips und auch, wo genau der Chip eingesetzt wurde. Außerdem sind diese Angaben von Bedeutung:

  • Ihr Name inklusive Adresse
  • Name des Haustieres, Art/Rasse und Geschlecht sowie Geburtsdatum
  • Fellfarbe und Beschaffenheit
  • Rasse
  • Jedes Datum muss vollständig inklusive vierstelliger Jahreszahl eingetragen werden.
  • Zu jeder Impfung muss die Gültigkeit verzeichnet werden. Bei der Erstimpfung sind das zum Beispiel 21 Tage.
  • Die Gültigkeitsdauer jeder Impfung muss eingetragen werden.
  • Falls der Tollwutimpfungs-Aufkleber nicht fest auf der Seite haftet, muss diese versiegelt werden. Dazu dient eine selbstklebende Klarsichtfolie.
  • Die neuen Exemplare der EU-Heimtierausweise haben einen Abschnitt, in dem die Kontaktdaten des Tierarztes einzutragen sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Tierarzt die Zeilen korrekt ausfüllt und unterschreibt.

Welchen Gültigkeitsbereich hat ein EU-Heimtierausweis?

Das Dokument gilt innerhalb der EU sowie in der Schweiz, Norwegen, Island, Andorra, Liechtenstein, Monaco, San Marino und dem Vatikan.

Was geschieht beim Reisen im Ausland ohne EU-Heimtierausweis?

Reisen Sie mit Ihrem Haustier ins Ausland, beispielsweise in die benachbarten Niederlande, werden Sie bei Einreise und Ausreise in der Regel nicht kontrolliert. Das darf aber kein Freibrief dafür sein, den Heimtierausweis nicht mitzunehmen. Denn falls man Sie, aus welchen Gründen auch immer, nach diesem Dokument fragt und Sie können es nicht vorweisen, kann es richtig teuer werden. Es kann dann nämlich passieren, dass Ihre Fellnase in Quarantäne gesteckt wird. Diese Stresssituation wollen sie ihrem Liebling bestimmt nicht zumuten. Abgesehen davon werden Ihnen diese Kosten in Rechnung gestellt. Befinden Sie sich nicht im Nachbarland, sondern beispielsweise auf einer Insel, kommen die Flugkosten für den Rücktransport dazu.

Wenn Sie mit Haustier ins Ausland reisen, brauchen Sie den EU-Heimtierausweis

Fahren Sie mit Hund, Katze oder Frettchen in den Urlaub und überschreiten dabei die deutschen Landesgrenzen, müssen Sie zwingend den Heimtierausweis mit sich führen. Das bedeutet auch, dass Ihr Tier grundsätzlich gegen Tollwut geimpft sein und gechipt sein muss. Nur so kann die Ausbreitung der Seuche verhindert werden. Außerdem helfen die Dokumente dabei, die Besitzverhältnisse zweifelsfrei festzustellen, wenn die Registrierung bei Tasso e. V. oder einem vergleichbaren Register erfolgt ist.