Angst bei Haustieren: Umfrage & Test

Werbung

Gesund und munter durch den Frühling: Das sollten Katzenhalter wissen

Katze im Kirschbaum

Alles Wissenswerte für den Frühling.

© Fotangel / Shutterstock

Welche Frühlingsblumen sind für meine Katze giftig, vor welchen Parasiten muss ich sie schützen und was passiert eigentlich in der Paarungszeit? Auf diese und viele weitere Fragen im Frühling finden Katzenhalter bei uns Antworten.

von Leonie Brinkmann

am aktualisiert

Der Frühling ist da: Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und mit ihnen auch der Hormonspiegel der Katzen. 

Es gibt nun einiges, was Halter von Freigängern, aber auch Wohnungskatzen beachten sollten. Das Wichtigste haben wir in aller Kürze zusammengefasst.

 

Achtung: Frühlingsgefühle!

Während es unsere Miezen im kalten, schmuddeligen Winter lieber ruhig angehen lassen, werden sie genau wie wir Menschen im Frühling aktiv. 

Die Sonne scheint, die Blumen blühen und die Vögel zwitschern - Mensch und Tier zieht es nach draußen, um endlich wieder ein paar Sonnenstrahlen zu tanken. Frühlingsgefühle pur!

Paarungszeit im Reich der Katzen

Und diese Frühlingsgefühle machen sich auch bei unseren Katzen bemerkbar: Es ist Paarungszeit. Das heißt, die Miezen streunen umher auf der Suche nach einem Partner. 

Katzen sind auf Partnersuche ©Shutterstock

Vor allem bei Katern kann es passieren, dass sie in dieser Zeit mal nicht nach Hause kommen. Und besorgte Halter müssen sich ebenso auf lautstarke Revierkämpfe gefasst machen. 

Auch bei Katzendamen zeigt sich die hormonelle Umstellung häufig anhand von deutlichen Verhaltensänderungen. Ist eine Katze rollig, also paarungs- und empfängnisbereit, so macht sie häufig lautstark auf sich aufmerksam. Sie hat ein verstärktes Bedürfnis nach Nähe und markiert vermehrt ihr Revier.

Katze ist rollig: Wie lange und was tun?

Gleichzeitig werden manche Miezen in dieser Phase auch aggressiv oder ängstlich. Katzenhalter können ihrer Samtpfote nun unterstützend zur Seite stehen, z. B. durch Beruhigung, Ablenkung und Isolation. 

Katzennachwuchs im Frühling©Shutterstock

Ist kein Nachwuchs gewünscht, sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Mieze kastrieren zu lassen

Jungvögel vor Katzen schützen

Doch nicht nur die Katzen haben Paarungszeit, auch viele Gartenvögel schlüpfen und es lässt sich wohl nicht vermeiden, dass ihr Freigänger im Laufe des Jahres mal einen Vogel fängt. 

Allerdings können Sie die Jungvögel schützen, indem Sie Ihre Katze erst nach deren frühmorgendlichen Flugstunden in den Garten lassen. Außerdem können Spiele helfen, den Jagdinstinkt der Katze zu stillen. 

Giftige Pflanzen für Katzen im Frühling

Während wir Menschen uns nach dem grauen Winter kaum an der Farbenpracht all der blühenden Pflanzen sattsehen können, bergen einige von ihnen für unsere Miezen ernst zu nehmende Gefahren:

  • Chrysanthemen: Sowohl in den Blüten als auch den Blättern sind Giftstoffe enthalten, die bei Katzen zu schweren Vergiftungen führen können. 
  • Maiglöckchen enthalten Glykoside, die Gift für den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System von Katzen sind und zu Erbrechen, Durchfall, Krämpfe und Schwindel führen. 
  • Krokusse sind vor allem für junge und trächtige Katzen gefährlich, da sie Wehen auslösen können. 
  • Oster-Lilien sind für Katzen hochgiftig und schon Kontakt zu den Pollen kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. 
  • Tulpen: Schon kleinste Mengen von allen Teilen dieser schönen Frühlingsblume sind für unsere Miezen äußerst giftig. 
Giftige Frühlingspflanzen©Shutterstock

Zeitumstellung mit Katze

Mit der Zeitumstellung am letzten Sonntag im März wird jedes Jahr der Sommer eingeleutet und wir können uns auf viele Sonnenstunden freuen. Doch wer glaubt, dass die eine Stunde weniger Schlaf nur für uns Menschen eine Umstellung bedeutet, hat sich geirrt. 

Unsere Fellfreunde nehmen feinfühlig wie sie sind schon kleinste Veränderungen im Tagesablauf wahr und das kann bei manchen Tieren zu Stress führen. 

Ostern - ein gefährliches Fest für Katzen

Ostern ist jedes Jahr ein großes Fest und das Suchen nach kunterbunten Osternestern, gefüllt mit köstlichen Süßigkeiten, bereitet Groß und Klein stets Freude. 

Doch für unsere Fellfreunde können vor allem die zahlreichen Schokoeier zum tödlichen Albtraum werden.

Hilfe, meine Katze hat Ostereier gefressen: Was tun? 

Katzen im Frühling vor Parasiten schützen

Die steigenden Temperaturen haben leider nicht nur positive Auswirkungen, denn auch Plagegeister wie Zecken, Flöhe und Milben fühlen sich, wenn es warm ist, deutlich wohler. 

Zecken lauern in der Wiese©Shutterstock

Um Risiken durch einen Befall vorzubeugen, ist der richtige Insektenschutz das A und O. 

Hat sich dann doch mal eine Zecke auf Ihren samtpfotigen Liebling verirrt, ist es wichtig, dass Sie schnell handeln und die Zecke richtig entfernen.

Kommentieren
0 Kommentare
Löschen bestätigt

Sind Sie sicher, dass Sie den Kommentar lôschen wollen?

EInloggen zum Kommentieren