News :
wamiz-v3_1

Publicité

Zecken bei Katzen entfernen: So geht's!

Zecke wird bei Katze entfernt advice
© Shutterstock

Oh Schreck – ein Zeck! Wenn wir uns gerade über die ersten warmen Frühlingstage freuen, krabbeln die ersten Zecken ebenfalls munter umher. Zu allem Übel saugen sie sich oft auf der Haut unserer freilaufenden Samtpfoten fest. Ein schnelles Entfernen ist wichtig, denn es dauert Stunden oder Tage, bis die Plagegeister Krankheitserreger übertragen. Durchsuchen Sie Ihren tierischen Gefährten darum am besten von Frühling bis Herbst einmal täglich nach Zecken. So können Sie frisch angedockte Parasiten entfernen, bevor sie Schaden anrichten. Wir verraten Ihnen, wie Sie lästige Zecken bei Katzen entfernen!

von Carina Petermann

Praktisch gegen fiese Krabbler: Zeckenzange

Unser erster Tipp lautet: Machen Sie der Zecke möglichst wenig Stress! Dabei geht’s uns weniger um Ihr Karma oder um ein entspanntes Ableben des Parasiten, sondern um Folgendes: Zecken sondern bei Stress Sekrete ab, die Krankheitserreger wie Borreliose übertragen können. Darum gilt: Quetschen Sie die Zecke nicht und gehen Sie entschlossen und schnell zu Werke.

Am einfachsten befreien Sie Katzen – aber auch Hunde oder Menschen – mit einer Zeckenzange von den ungebetenen Gästen. Dank der speziellen Form vermeiden Sie ein Quetschen der Zecke. Setzen Sie die Zange so nah wie möglich an der Haut an und ziehen Sie die Zecke mit gleichmäßigem Zug heraus. Das bedeutet: kein ruckartiges Ziehen, kein Drehen! Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass es einige Sekunden dauern kann, bis die Zecke sich löst: Der Parasit hat sich mit einer Art Kittschicht abgesichert. Wenn diese überwunden ist, lässt er sich leicht entfernen. Gute Alternativen zur Zeckenzange sind eine spezielle Zeckenpinzette mit gebogenen Enden sowie ein Zeckenlasso oder eine Zeckenkarte.

Nach dem Entfernen töten Sie die Zecke, damit sie keinen weiteren Schaden verursacht. Am effektivsten ist es, sie in ein Taschentuch oder ein Stück WC-Papier zu wickeln und dann mit einem schweren Gegenstand zu zerquetschen. Alternativ legen Sie die Zecke in hochprozentigen Alkohol. Ein Video zur Zeckenentfernung inklusive Tötungstipps finden Sie hier.

Zecken ohne Zeckenzange entfernen

Keine Zeckenzange zur Hand, was nun? Wir möchten zuerst aufzählen, was Sie besser nicht tun, um Zecken bei Katzen zu entfernen. Denn wir erinnern uns: Es ist wichtig, die Zecke schonend zu entfernen. Das bedeutet: Verwenden Sie keinen Alkohol und kein Öl, um die Zecke zu beträufeln. Zwar wird der ungebetene Gast von der Katze ablassen, allerdings unter großem Stress. Dies erhöht die Gefahr, dass der Parasit im Todeskampf Krankheiten überträgt. Gleiches gilt für Drehbewegungen: Sie versetzen den Krabbler nicht nur in Panik, es können so auch schneller Teile des Stechapparats steckenbleiben. Haben Sie weder eine Zeckenzange noch sonstige „Profi-Werkzeuge“ zur Hand, können Sie die Zecke vorsichtig mit einer normalen Pinzette entfernen. Achten Sie darauf, diese locker zu halten, um keinen Druck auszuüben, und umgreifen Sie die Zecke dicht bei der Haut der Katze.

Sind keinerlei Hilfsmittel vorhanden, sollten Sie Ihre Finger nutzen, um die Zecke zu entfernen. Am besten holen Sie sich Unterstützung und lassen jemanden die Samtpfote festhalten. So können Sie mit zwei Händen arbeiten. Schieben Sie die Fingerspitze oder den Nagel möglichst hautnah unter die Zecke und lockern Sie sie vorsichtig und mit leichtem Zug nach oben. Ziehen Sie sie dann kontrolliert aus der Haut. Haben Sie keine Hilfe, benutzen Sie Daumen und Mittelfinger, doch achten Sie unbedingt darauf, den Hinterleib nicht zu quetschen.

Kosten: Zecken beim Tierarzt entfernen lassen

Sie bekommen schon beim Gedanken an das Entfernen des grau-braunen Krabblers zittrige Hände? Dann sollten Sie entweder zeckenerprobte Bekannte um Hilfe bitten oder mit Ihrer Katze samt Zecke zum Tierarzt gehen. Denn Abwarten ist aufgrund des Risikos für übertragbare Krankheiten keine Lösung! Nutzen Sie den Tierarzt-Besuch am besten, um sich vom Experten in die Kunst des Zeckenentfernens einweisen zu lassen. Die Kosten für einen solchen Besuch mit dem Abpflücken von ein oder mehreren Zecken liegen bei um die 20 bis 30 Euro. In der Regel wird der Tierarzt Ihre Katze bei dieser Gelegenheit auch kurz untersuchen.

Zecke steckt fest – was nun?

Wenn ein Rest von der Zecke in der Haut zurückbleibt, handelt es sich dabei meist nur um den Stechapparat oder um einen Teil davon. Der Körper der Katze stößt diesen Fremdkörper in der Regel schnell ab. Beobachten Sie die Stelle. Grundsätzlich gilt: Wenn sie sich rötet, die Katze müder erscheint oder weniger frisst, suchen Sie zur Sicherheit einen Tierarzt mit ihr auf.