🐶 Teste den Charakter deines Hundes!

Werbung

Dürfen Hunde Melone essen?

Dürfen Hunde Melone essen?
© Shutterstock

Melonen sind süß, lecker und kalorienarm. Das macht die großen Früchte nicht nur bei uns Menschen zur beliebten Erfrischung, sondern schmeckt auch vielen Hunden. Allerdings sollten Sie ein paar Dinge beachten, wenn Sie Ihrem Hund Melone füttern möchten.

von Kristin Barling

am 24.03.21, 17:38 aktualisiert

Melonen für Hunde in Kürze

  • Melonen sind gesund und enthalten viele wichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin A und Kalzium.
  • Durch den hohen Wassergehalt versorgen Melonen Ihren Hund im Sommer zusätzlich mit Feuchtigkeit und schützen vor dem Dehydrieren.
  • Hunde mit empfindlichem Magen vertragen Melone nur in kleinen Mengen. Testen Sie immer zuerst, ob Ihre Fellnase die Melone verträgt.
  • Entfernen Sie bei allen Melonensorten die Schale und die Kerne und verfüttern Sie nur das reife Fruchtfleisch an Ihren Hund.

Süß und gesund: Honigmelone, Galiamelone und Cantaloupemelone

Hunde dürfen sowohl Wassermelone als auch Zuckermelone fressen. Zu den Zuckermelonen zählen die beliebte Honigmelone, Cantaloupemelone und Galiamelone. Je nach Sorte haben die Melonen ein orangefarbenes, grünes, gelbes oder weißes Fruchtfleisch, das im Vergleich zur Wassermelone etwas fester und weniger wässrig ist.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Nala Cat ™ (@nala_cat) on

Nur reife und entkerne Melonen verfüttern

Den optimalen Reifegrad einer Zuckermelone oder Honigmelone erkennen Sie daran, dass sich die Frucht ganz leicht eindrücken lässt. Außerdem riechen die reifen Früchte süßlich und haben ein weiches Fruchtfleisch. Geben Sie Ihrem Vierbeiner nur reife Melonen und füttern Sie nur das Fruchtfleisch, ohne Schale und Kerne. Melonen werden häufig stark gespritzt, sodass die Schale Giftstoffe und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln enthält. Die Kerne der süßen Früchte sind schlecht verdaulich und sollten daher ebenfalls entfernt werden.

Nicht jeder Hund verträgt Melonen

Manche Hunde reagieren auf die verdauungsfördernden Melonen empfindlich und bekommen davon sogar Durchfall oder Blähungen. Testen Sie die Verträglichkeit, indem Sie Ihrem Hund zunächst nur ein paar kleine Stücke Melone geben. Bekommt Ihrer Fellnase der süße Snack gut, darf es beim nächsten Mal ruhig etwas mehr sein. Aber Vorsicht: Honigmelonen, Galiamelonen und Cantaloupemelonen enthalten mehr Zucker als Wassermelonen und sollten daher generell nur in Maßen verfüttert werden.

Obst für Hunde von A bis Z