❗️ Neues Katzenfutter für Allergiker ❗️

Corgi

Andere Namen: Pembroke Welsh Corgi, Cardigan Welsh Corgi, Welsh Corgi, Corgi Pembroke

Corgi
Erwachsener Corgi © Shutterstock

Der Corgi ist der Lieblingshund von Königin Elizabeth II. Es handelt sich um einen sehr aufgeweckten, anhänglichen, verspielten und geselligen Schäferhund. Dieser ausgezeichnete Begleithund wurde früher als Schäfer-, Wach- oder Jagdhund eingesetzt.

Wichtige Informationen

Corgi: Lebenserwartung :

7

19

12

14

Charakter :

Anhänglich Verspielt Intelligent

Größe :

Geschichte

Der Pembroke und der Cardigan stammen ursprünglich aus Wales. Sie wurden lange Zeit für die Arbeit verwendet (Schäfer-, Wach- und Jagdhund). Abgesehen davon, dass sie durch die Königin von England bekannt gemacht wurden (was insbesondere für den Pembroke gilt), ist nicht viel über die Ursprünge der beiden englischen Hunderassen bekannt. Fest steht nur, dass es sich um sehr alte Rassen handelt. Die FCI hat sie in den 1960er Jahren offiziell anerkannt.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 1 - Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)

Sektion

Sektion 1 : Schäferhunde

Aussehen des Corgis

    Größe

    Weibchen : Zwischen 25 und 30 cm

    Männchen : Zwischen 25 und 30 cm

    Corgi: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 9 und 11 kg

    Männchen : Zwischen 10 und 12 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Rot
    Sandfarben

    Felltyp

    Kurz

    Augenfarbe

    Braun

    Beschreibung des Aussehens

    Es handelt sich um einen länglichen, kurzläufigen Hund. Der Kopf ähnelt dem eines Fuchses. Der Schädel ist relativ breit und flach zwischen den Ohren; die Schnauze läuft leicht spitz zu. Die Augen sind mittelgroß und rund. Die Ohren sind aufrecht, mittelgroß und leicht spitz: Sie sind beim Cardigan größer als beim Pembroke. Die Rute unterscheidet die beiden Rassen am deutlichsten: Der Cardigan hat eine, der Pembroke hingegen nicht. Die Rute des Cardigans ähnelt der eines Fuches. Sie ist in der Verlängerung der Rückenlinie angesetzt und wird leicht oberhalb von dieser getragen. Wenn der Pembroke mit einer Rute zur Welt kommt, so ist diese zumeist gebogen. 

    Gut zu wissen

    Der Cardigan und der Pembroke wurden bis 1934 als dieselbe Rasse angesehen. Infolge der Aufteilung in zwei verschiedene Rassen ging die Beliebtheit des Cardigans zurück, während der Pembroke sich als die beliebtere der beiden Hunderassen entpuppte.

    Varietäten

    Welsh Corgi Cardigan

    Welsh Corgi Pembroke

    Welsh Corgi Pembroke: Temperament und Charakter

    • 100%

      Anhänglich

      Dieser Hund ist sehr anhänglich und zeigt seiner Adoptivfamilie seine Zuneigung und Loyalität.

    • 100%

      Verspielt

      Corgis sind sehr lebendig. Sie spielen sehr gern und haben jede Menge Energie.

    • 66%

      Ruhig

      Dieser Hund kann sich nur dann von seiner ruhigen Seite zeigen, wenn er sich hinreichend physisch und mental verausgabt hat.

    • 100%

      Intelligent

      Als echter Schäferhund ist der Welsh Corgi sehr klug und begreift schnell, was man von ihm erwartet.

    • 33%

      Jagdfreudig

      Heute wird er ausschließlich als Schäfer- und/oder Begleithund verwendet, wohingegen er früher auch bei der Jagd auf Nagetiere eingesetzt wurde.

    • 66%

      Scheu

      Dieser Hund ist nicht wild, aber als Welpe braucht er eine gute Sozialisierung, um zu vermeiden, dass er zu schüchtern (und potentiell aggressiv) wird, wenn er erwachsen ist.

    • 33%

      Unabhängig

      Beide Corgi-Rassen hängen sehr an ihren Besitzern. Sie brauchen regelmäßige Interaktion und Stimulationen.

      Corgi: Wesen und Verhalten

      • 33%

        Kann alleine bleiben

        Dieser Schäferhund braucht Gesellschaft und soziale Kontakte, um sich voll entfalten zu können. Allein langweilt er sich schnell und entwickelt dann Verhaltensstörungen (Zerstörungswut, Gebell, etc.).

      • 66%

        Gehorsam

        Es handelt sich um einen Hund, der angenehm zu erziehen ist, denn er lernt schnell und behält die erlernten Lektionen. Allerdings akzeptiert er ungerechtfertigte Bestrafungen nicht und kann sich sehr dickköpfig verhalten, wenn ihm die Erziehungsmethoden nicht kohärent erscheinen.

        Man muss dem Welsh Corgi-Welpen schon von klein auf beibringen, seine Energie unter Kontrolle zu halten, damit er später ein ausgeglichener Hund werden kann.

      • 66%

        Bellen

        Exzessives Bellen wird bei dieser Rasse zumeist durch Langeweile oder Einsamkeit ausgelöst.

      • 66%