❗️ Gratis-Produkttest für Katzen ❗️

Spanischer Wasserhund

Andere Namen: Perro de Agua Español

#40

Top-Rassen von Wamiz

Spanischer Wasserhund
Erwachsener Spanischer Wasserhund © Shutterstock

Der Spanische Wasserhund findet Verwendung als Hütehund, Jagdhund und Fischerhund. Er ist gehorsam, freundlich, arbeitswillig und sehr ausgeglichen. Er ist ein sehr verständiger Wasserhund und von daher leicht auszubilden, sehr anpassungsfähig, kommt jederzeit mit allen Bedingungen mit Situationen zurecht, ist ein ausgezeichneter Gebrauchshund und auch sehr tauglicher Begleit- und Familienhund.

Wichtige Informationen

Spanischer Wasserhund: Lebenserwartung :

5

19

10

14

Charakter :

Verspielt Intelligent Jagdfreudig

Größe :

Geschichte

Den Spanische Wasserhund gibt es auf der iberischen Halbinsel schon lange. Es heißt sogar, er sei die älteste Rasse seiner Art. In Andalusien kommt er am häufigsten vor. Dort wird er Türkenhund genannt und traditionsgemäß als Treib- und Hütehund eingesetzt. Aufgrund seiner zahlreichen Vorzüge als vielseitiger Arbeitshund sind die genetischen Eigenschaften dieser spanischen Hunderasse im Laufe der Zeit durch Zucht und Auslese kaum verändert worden.

FCI-Gruppe

FCI-Gruppe

Gruppe 8 - Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde

Sektion

Sektion 3 : Wasserhunde

Aussehen des Spanischen Wasserhundes

    Größe

    Weibchen : Zwischen 40 und 46 cm

    Männchen : Zwischen 44 und 50 cm

    Spanischer Wasserhund: Gewicht

    Weibchen : Zwischen 14 und 18 kg

    Männchen : Zwischen 28 und 22 kg

    Fellfarbe

    Schwarz
    Weiß
    Braun

    Felltyp

    Lang

    Augenfarbe

    Braun

    Aussehen

    Der Perro ist ein rustikaler, wohl proportionierter Hund von mittlerer Größe und Gewicht. Er ist langköpfig (dolichozephal), von eher gestrecktem Körperbau, harmonischer Gestalt, athletischer Statur und gut bemuskelt. Seine leicht schräg liegenden Augen sind sehr ausdrucksvoll. Seine Ohren sind mittelhoch angesetzt, dreieckig und herabhängend. Seine Rute ist mittelhoch angesetzt.

    Gut zu wissen

    In seinem Heimatland wird der Spanische Wasserhund von der Polizei und der Feuerwehr auch gern als Such- und Spürhund eingesetzt. Insbesondere bei Fahndung und Suche nach verschollenen Personen oder auch als Drogenspürhund, sei es an Bahnhöfen oder auf Flugplätzen.

    In den Vereinigten Staaten ist der Spanische Wasserhund als Leichenspürhund tätig, in den Niederlanden als Leichenspürhund in Sumpfgebieten.

    Und in Spanien schließlich wird der Perro im Rahmen eines vom spanischen Kultusministerium eingeführten Bildungsprojekts unter der Leitung des Vorsitzenden des spanischen Zuchtklubs der Rasse als Therapiehund für Senioren und behinderte Kinder eingesetzt.

    Spanischer Wasserhund: Charakter

    • 66%

      Anhänglich

      Der von Natur aus freundliche und sehr ausgeglichene Spanische Wasserhund steht seinem Familienverband sehr nahe, ohne jemals aufdringlich zu sein. Dieser liebenswerte Hund erfreut die Herzen aller, denen er mit seiner Gutmütigkeit und seinem legendären sympathischen Wesen begegnet.

    • 100%

      Verspielt

      Der sehr lebhafte und unternehmungslustige Perro ist immer bereit zu Spielen und neuen Aktivitäten mit Herrchen oder Frauchen. Er will beschäftigt werden, damit ihm nicht langweilig wird, und freut sich über jede neue Herausforderung, sei sie spielerischer oder erzieherischer Natur. Das fördert und stärkt die Bindung zwischen Hund und Halter.

    • 66%

      Ruhig

      Sind seine Bedürfnisse befriedigt, ist der Perro eher ein ruhiger Hund. Nur wenn er sich langweilt, kann er gern auch einmal umtriebig werden.

    • 100%

      Intelligent

      Der Spanische Wasserhund ist ein sehr intelligenter und vielseitiger Hund. Er hat die Fähigkeit, sich den verschiedenen Aufgaben, die ihm anvertraut werden, schnell und bestens anzupassen - sei es als Hüte- und Schäferhund, als Stöber- oder Apportierhund bei der Jagd oder beim Fischfang oder auch einfach als Begleit- und Familienhund. Was er braucht, ist Beschäftigung und die Möglichkeit, sich austoben zu können.

    • 100%

      Jagdfreudig

      Der Spanische Wasserhund ist ein guter Helfer bei der Jagd und beim Fischfang. Er fühlt sich auf jedem Gelände wohl, sei es im Sumpf oder auf dem Trockenen, und passt sich allen Gegebenheiten problemlos an.

    • 66%

      Scheu

      Der Perro de Aqua Español, wie er in seinem Heimatland Spanien genannt wird, ist im Prinzip ein sehr menschenfreundlicher Hund. Aufgrund seiner Intelligenz und seines Schutz- und Wachtriebs kann er sehr schnell erkennen, ob eine Person gute oder böse Absichten hat oder etwas im Schilde führt.

    • 66%

      Unabhängig

      Der sehr ausgeglichene Perro de Agua ist trotz seiner Anhänglichkeit relativ unabhängig von seinem Halter. Er kann sich problemlos in Haus und Garten aufhalten, ohne ständig auf Tuchfühlung mit seinen Menschen sein zu müssen.

      Perro de Agua Español: Temperament

      • 66%

        Kann alleine bleiben

        Wenn dem Welpen das Alleinsein von Anfang an in seinem neuen Haus gelernt wird - auf positive Weise und progressiv, das versteht sich von selbst - dann kann er später die Abwesenheit seiner Halter auch ganz gut ertragen. Nur sollte er, wenn möglich, nie zu lange allein gelassen werden, um zu vermeiden, dass dieser beschäftigungs- und bewegungsbedürftige Hund anfängt, sich zu langweilen.

      • 100%

        Gehorsam

        Der gehorsame und brave Perro ist sehr lernfähig und lernwillig. Er ist aufmerksam, sehr aufnahmefähig und so vielseitig begabt, dass es heißt, er könne es mit drei oder vier Hunden aufnehmen.

        Insofern respektvoll und mit Wohlwollen mit ihm umgegangen wird, ist er wirklich sehr leicht zu erziehen und begreift schnell, was von ihm erwartet wird.

        Auch wenn er die notwendigen Grundlagen rasch beherrscht, sollte doch konsequent mit ihm gearbeitet werden, um sein Potential voll und ganz auszuschöpfen.

      • 100%

        Bellen

        Der Perro bellt beim leisesten verdächtigen Geräusch und ist ein guter Wachhund. Eine gute Erziehung ist die Voraussetzung dafür, ihm übermäßiges Bellen abzugewöhnen.

      • 66%

        Ausreißer

        Wenn er keine Gelegenheit bekommt, seinen Jagdinstinkt auszuleben, ihm keine Suchspiele angeboten werden und er sich mit Auslauf im Garten begnügen muss, anstatt lange Spaziergänge machen zu können, wird der Perro bei der erstbesten Gelegenheit weglaufen.

      • 66%